Was tun wenn Arbeitgeber behauptet AU nicht erhalten zu haben?

7 Antworten

Nimm Dir einen Anwalt. Sage aus, Du hättest das mit eigenen Augen gesehen, als Dein Freund das abgegeben hat und sage auf jeden Fall, dass Deine Freunde Dich gefahren haben - meinethalben zur Apotheke - weil Du zu krank warst, um umherzulaufen.

Was hast Du denn anschließend gemacht? Hoffentlich Dich nicht auf einer öffentlichen Feier sehen lassen?

Wer krankgeschrieben ist, darf einkaufen gehen, spazieren gehen, zur Apotheke sowieso und natürlich zum Arzt gehen - mehr nicht.

lg Lilo

Ist ja schon dreist,auf dem Weg zu einer Verabredung eine Krankmeldung abzugeben.

Ich denke,du warst krank !

Außerdem gebietet es den Anstand,wenn man krank ist und zum Arzt geht,vor her den Arbeitgeber telefonisch zu informieren,dass man sich nicht gut fühlt und zum Arzt geht.

Dann sollte man den AG auch nach dem Arztbesuch noch mal anrufen und Bescheid geben,wie lange man krank geschrieben ist,damit der AG schon da umplanen kann.

Also,ich glaube,vor Gericht wirst du den kürzeren ziehen wenn du dich nicht auch telefonisch krankgemeldet hast.

Es war eine Folgebescheinigung, die rechtzeitig vor dem Ablauf der letzten AU abgegeben wurde.

Dreist ist es maximal jemanden ohne genaue Kenntnis zu verurteilen.

0
@Profane

Tja...dann schreibt man so was in seine Frage,denn das wäre eine wichtige Info gewesen !

Auch,wenn man länger als zuerst angegeben ist,krank geschrieben wird,muss man beim AG anrufen und Bescheid sagen.

Einfach eine Folgebescheinigung einwerfen ist nicht genug

0
@Woelfin1

Das ist einfach falsch. Bitte vorher informieren. Danke.

1

auch bei einer Folgebescheinigung informiert man seinen Arbeitgeber mündlich.

1
@sternenmeer57

Wenn du nicht nach der Dauer der ersten Bescheinigung genesen bist,stellst  du dich am nächsten Tag erneut beim Arzt vor und erhältst  eine Folgebescheinigung. Die rechtzeitige Krankmeldung hättest du bereits am letzten Tag der vorherigen Bescheinigung tätigen müssen. Auch hier raten Experten zu einem einfachen Telefonat und der Information, dass sein Ausfall noch anhält.

0
@Woelfin1

Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie den Arbeitgeber spätestens zum gewöhnlichen Arbeitsbeginn darüber in Kenntnis setzen, sich auf dem Weg zum Arzt zu befinden. Wenn Sie wissen, wie lange Sie der ärztlichen Diagnose nach ausfallen werden, lohnt es sich, die Personalabteilung noch ein weiteres Mal mit den konkreten Informationen zu versorgen.

http://www.arbeitsrechte.de/krankmeldung/

0

Ist ja schon dreist,auf dem Weg zu einer Verabredung eine Krankmeldung abzugeben.

Ich denke,du warst krank !

Erstens

weißt Du überhaupt nicht, um welche Art von "Verabredung" es sich handelt!

Außerdem weißt Du zweitens ebenfalls nicht, um welche Erkrankung es sich handelt, ob es nicht eine ist, die bestimmten Aktivitäten oder Aktivitäten allgemein überhaupt nicht im Wege steht!

Auch,wenn man länger als zuerst angegeben ist,krank geschrieben wird,muss man beim AG anrufen und Bescheid sagen.

Dass muss ein Arbeitnehmer nicht, wenn Die ärztliche Bescheinigung zu einem Zeitpunkt beim Arbeitgeber ist, zu dem er sich auch krank melden müsste; das gilt sowohl für die Erst- wie auch die Folgebescheinigung.

1

Dein Freund soll eine Bestätigung schreiben, so in etwa:

Ich, Max Mustermann habe den Brief mit dem Inhalt einer AU inhaltlich Kenntnis genommen, gesehen wir er vor meinen Augen eingetütet wurde und mir übergeben wurde. Diesen Umschlag habe ich am XXX um YYY Uhr in den Geschäftsräumen/den Briefkasten der Firma XXX abgeben/eingeworfen.

Mit so einer Bestätigung durch einen Boten sehe ich gute Chancen, dass du die Abmahnung entfernen lassen kannst.

PS: Lügen darf natürlich der Bote nicht.

Eine solche, schriftliche, Bestätigung zu bekommen ist absolut kein Problem. Denn gelogen wäre es keinesfalls. Die anderen beiden Augenzeugen haben mir ebenfalls schon bestätigt dass sie, wenn es hart auf hart kommt, das ganze bezeugen.

0

Trotz AU von Chef angerufen, rangehen?

Hi

ich bin gestern von einer dreiteiligen Leiter abgerutscht und hingefallen. Rücken tat extrem weh sodass ich direkt zum Arzt ging.

Der gab mir für den rest der Woche AU und falls es immer noch wehtut soll ich mich melden. Laut Firmengesetz AU direkt abgegeben vor Ort. Dann heut Morgen bekam ich einen Anruf das ich sofort kommen soll weil Helfermangel durch urlaub herrscht. Wurde vom Chef abgeholt und auf die Baustelle gebracht hab aber vor Schmerzen beim heben leise geschrien gestöhnt und schlapp gemacht.

Die Kunden waren sehr schockiert darüber und haben mich heimgeschickt. Nun bekam ich in der Firma direkt Ärger vom Chef was ich für ein Firmenbild abgeben würde.

Die werden bestimmt morgen nochmal anrufen. Muss sich dann rangehen oder kann ich das ablehnen? Und muss ich sonst mit einer Abmahnung rechnen?

der Leiterfall wurde von meinem Gesellen an die BG gemeldet und Bericht hab ich gestern Abend auch noch geschrieben und fertig gemacht

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?