Was tun wen schon paar fische gestorben sind?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

weißt du was? Ich bin wirklich nicht schadenfroh - und die Fische tun mir extrem leid.

ABER: nun siehst du, wie "Blablabla" meine Antwort von letzter Woche bzgl. der Wichtigkeit der Wasserwerte war.

Viele Buntbarsche, die sich für so ein kleines AQ eignen, stellen eben sehr hohe Ansprüche an die Gesamthärte, die Karbonathärte und den PH-Wert. Beachtet man dies nicht und stellt falsches Wasser zur Verfügung - dann passiert eben genau das: die armen Fische sterben!

Wichtig wäre natürlich, wenn du mal geschrieben hättest, um welche Buntbarsche es sich handelt und welche Wasserwerte in deinem AQ herrschen. So kann man leider nicht wirklich helfen.

Vllt. schreibst du das mal, bevor weitere Unglücke passieren.

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von Grobbeldopp
28.02.2016, 12:06

Das ist wohl kaum der Grund dass ihm die Fische so schnell gestorben sind. Es sind Guppys gestorben, hallo?

Selbst wenn er blaue ramirezis hat(te), sind am ersten Tag die Werte beim Zoohandel ausschlaggebender für das Überleben als ideale Werte.

Ich weiß nicht ob du die Schadenfreude auch in meine Richtung hegst, ich gehe jedenfalls von vernünftigen und interessierten Leuten aus, die hier Fragen stellen. War in diesem Fall nicht so, aber kann ich ja nicht vorher wissen.

0

Oh je. Du hattest am 22.02 gefragt welche Fische du einsetzen kannst und jetzt schon einen Besatz, der gar nicht so gering ist und wo du die Namen der Fische nicht kennst. Den du also nicht nach eigener Recherche zusammengestellt hast, nun gut.

Dass das Becken ganz einfach zu schnell besetzt wurde und es daher zu Vergiftungen mit Ammoniak oder Nitrit kommt ist möglich. Du musst jetzt recht oft Wasser wechseln, heute 80% und dann am besten mehrmals die Woche 50%. 

Und: Hände weg vom Filter (nur falls wirklich verstopft reinigen), keinesfalls während der nächsten Wochen Fische einsetzen. 

Bitte such mal die Namen der "nochmal 3 Fische", der "blauen Barsche" (mir schwant übles) und der "Putzerfische".

Kommentar von Grobbeldopp
28.02.2016, 12:03

Oder stell Phozos rein, wie Norina1603 sagt, ist natürlich die einfachere Lösung :-)

0

Hallo aminasaud,

ich habe gesehen, das Dein Becken ja erst ein Paar (2 Wochen) läuft!?

Da hast Du sicherlich die Einlaufphase nicht Ernst genommen und viel zu früh die ersten Fische eingesetzt!

In der kurzen Zeit haben sich bei weitem nicht genug von den wichtigen Bakterien gebildet, die die Schadstoffbelastung im Wasser abbauen, bzw. umwandeln sollen!

Durch den massiven Besatz, ist der "frische" Filter natürlich total überlastet!

Das Ergebnis ist, dass Schadstoffe wie Ammoniak oder Nitrit, die für Fische tödlich sind ansteigen und das Resultat erlebst Du eben!

Jetzt kannst Du nur noch täglich größere Wasserwechsel (75-50%) machen, damit die Belastung verringert wird, dabei aber die Temperatur berücksichtigen!

Besorge Dir ordentliche Tröpfchentest, wenigstens für Nitrit, denn erst, wenn Nitrit auf Dauer nicht mehr nachweisbar ist, kannst Du die Wasserwechselintervalle wieder vergrößern!

Stelle doch ein Bild von den "unbekannten" Fischen ein, vielleicht können wir sie ja identifizieren!

MfG

Norina

Kommentar von Norina1603
28.02.2016, 12:05

Da muss ich Daniela Recht geben!

super danke dir gefällt mir die antwort :-D so hab ich es auch jetzt gemacht nun kommen weitere fragen auf haha

Es ist schade, dass Du nicht auf sie gehört hast und statt dessen eine "blablabla Antwort" als hilfreichste Antwort ausgezeichnet hast, nur weil sie in Dein Konzept gepasst hat!

2

Du kannst Wassertests kaufen. Am besten fragst du in einem Tiergeschäft oder sogar Aquariumgeschäft nach, die können dir den Test verkaufen und dann kannst du damit auch zurück zu denen und die sagen dir was du machen musst, gibt so Wasser Zusätze und so dann.

Kommentar von aminasaud
28.02.2016, 11:45

okaj muss ich dann wohl machen 

1

Was möchtest Du wissen?