Was tun um Zwangsvollstreckung noch zu verhindern?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Johanna,

ja, das Wichtigste wäre es bei den zuständigen Inkassos oder auch des Amtsgerichts anzurufen und eine neue Stundung zu beantragen. Ein Anruf mit einigen erklärenden Worten wirken manchmal Wunder, da die Vollstreckungsbehörden in der Regel daran interessiert sind, dass überhaupt etwas gezahlt wird.

Versuche es, teile auch gleich mit, dass ihr einen Haushalts- und Zahlungsplan erstellt habt und dein Freund gewillt ist, sich daran zu halten.

Geht auch gemeinsam mal zur Schuldnerberatung, die kennen oft auch die entsprechenden Leute.

Ansonsten solltest du gut darauf achten, warum er so in die Schulden gekommen ist und eventuell auch noch einen therapeutischen Ansatz dazu finden.

Viel Erfolg euch,

LG Mata

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
kevin1905 16.03.2016, 11:57

Das Amtsgericht ist nicht der Gläubiger. Das gerichtliche Mahnverfahren ist ein automatischer Prozess, da guckt vom Gericht niemand drüber.

Auch halte ich Telefonate in Rechtssachen für wenig förderlich, da es keinen Beweiswert gibt.

2
Matahleo 16.03.2016, 20:38
@kevin1905

In Schuldenfragen habe ich allein durch einen Anruf oft viel erreicht (Mein Klientel kommt meist zu mir, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist). Klar immer dort, wo der Bescheid herkommt, egal ob RA, Sta oder Inkasso.

Und auch klar, dass man das besprochene im Anschluss schriftlich formuliert und niederschreibt, also auch an den Ansprechpartner schickt.

0

Also Ratenzahlung ist immer Kulanz des Gläubigers ein Anspruch darauf besteht nicht.

Wenn es schon Vollstreckungsbescheide gibt, werden die entsprechenden Gläubiger wohl vermutlich zwingend die Abgabe der Vermögensauskunft fordern bevor sie sich auch nur ansatzweise darauf einlassen.

Wenn ihr zusammenlebt solltest du tunlichst auch dafür sorgen für alles was dein Eigentum ist, Belege über den Erwerb oder sonstigen Eigentumsübergang zugriffsnah zu haben.

Dein Partner hat auf dem Baum gepennt anstatt aktiv die Sache anzugehen. Auf diese Weise hat er seine Schulden erhöht, weil jetzt z.B. auch Inkassokosten oder sonstiger Schwachsinn mittituliert wurden, den ein Schuldner meist gar nicht zahlen braucht.

Weißt du wie hoch die Schulden insgesamt sind?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einige Tipps, die dir vielleicht helfen könnten:

  • Keine Ratenzahlungen mit Inkassobüros vereinbaren. Die schlagen unnötig Gebühren drauf. Bei den titulierten Forderungen am besten direkt mit dem Gerichtsvollzieher in Verhandlung treten
  • Bei den noch nicht titulierten Forderungen solltet ihr genau prüfen, was gezahlt werden muss und was nicht. So sind z.B. Inkassogebühren in den wenigsten Fällen durchsetzbar, bei einem Mahnbescheid lohnt sich ein Teilwiderspruch. Gleiches gilt für überzogene Mahngebühren usw.
  • Allen Gläubigern nachweisbar mitteilen, dass dein Freund zahlungsunfähig ist. Damit beugt man ebenfalls Inkassogebühren vor.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, das mit dem Melden beim Amtsgericht ist Unsinn, es sei denn die Forderung selber ist von der Justiz. Letzteres nehme ich nicht an. Natürlich ist es möglich, mit den Gl. noch eine Ratenzahlungsvereinbarung zu treffen, (Stundung?). Die Gl. müssen sich aber darauf nicht einlassen. Sollte ein Gerichtsvollzieher bereits eingeschaltet sein, kann auch mit diesem eine Ratenzahlungsvereinbarung getroffen werden, sofern die Gl. nicht einer solchen direkt widersprochen haben. Ansonsten muß der Sch. halt die Vermögensauskunft leisten (früher eidesstattliche Vers.). Sollte also eine Ladung des GVs eingehen, dieser bitte folgeleisten und dann alles im Termin besprechen.

Gruß, ein Gerichtsvollzieher

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
mepeisen 16.03.2016, 17:51

es sei denn die Forderung selber ist von der Justiz.

Selbst dann ist es nicht das Amtsgericht selbst. Sondern (je nach Einteilung und Sachlage) beispielsweise die entsprechende Landeskasse.

1

Natürlich und Du kannst die Schulden sicherlich noch drücken. Lasse Dir eine Vollmacht von Deinem Freund ausstellen und rufe bei den Gläubigern an. Sage denen, dass er sehr wohl gewillt ist sich künftig an Vereinbarungen zu halten oder eben verhandele eine Ratenzahlung, doch versuche die Schuldenlast zu drücken. Versichere, dass Du Dich persönlich um die Einhaltung der Verpflichtungen kümmern wirst und schaue nach Möglichkeit, dass keine Zinsen mehr anfallen, alte erlassen werden und auch auf Mahngebühren verzichtet wird. Gläubiger mögen es, wenn man aktiv auf sie zukommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Johanna8511 15.03.2016, 18:22

Super Idee mit der Vollmacht. Was muss da genau drin stehen?

0
Welfenfee 15.03.2016, 18:29
@Johanna8511

Vollmacht

Frau...., (Adresse und Geburtsdatum) ist berechtigt sich mit Ihnen über meine Verbindlichkeiten bei Ihnen zu unterhalten und auch Zahlungsvereinbarungen auszuhandeln. Die getroffen Vereinbarungen werden von mir dann selbstverständlich bestätigt.

Und sicherlich dann noch die Daten von Deinem Freund und die Unterschrift.

1
mepeisen 16.03.2016, 17:50

Man telefoniert nicht in Rechtsangelegenheiten. Nur schriftlich äußern.

1
Welfenfee 16.03.2016, 21:00
@mepeisen

Ich habe da andere Erfahrungen gemacht und zwar sehr positive. Einmal war ich bei Bekannten und eine Gerichtsvollzieherin war dort, um die EV abzunehmen. Ich da mit dem treibenden Gläubiger, bzw. der Buchhaltung geredet und wir sind uns einig geworden und es war auch verbindlich.

0

Was möchtest Du wissen?