Was tun um Atheist zu werden.?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Atheist ist (wird) man automatisch, wenn kein Gottglaube (mehr) vorhanden ist (Gottgläubige(r) = Theist; Nicht-Gottgläubige(r) = A-Theist). Diejenigen, die sich bewusst gegen Religion und Gottglaube stellen und beides kritisieren, sind eher Anti-Theisten. Bei beidem, A-Theismus und Anti-Theismus, gibt es keine Mitgliedschaften oder Aufnahmerituale, da keine Weltanschauung verbreitet wird. Viele Atheisten bzw. Antitheisten sind Naturalisten. Naturalisten gehen davon aus, dass alles im Universum eine natürliche Ursache hat und keine Übernatürliche. Für eine solche Sichtweise (Naturalismus ist eine Weltanschauung) gibt es dann auch Vereine, wie die Brights.

Die frage lief wohl eher auf etwas anderes hinaus, als z.B. Zwangsgetaufter atheitischer "Christ" muss man ja, um aus der Kirche auszutreten, sich erstmal loskaufen, sprich entsprechende gebühren zahlen.

Bei Moslems dürfte das in Deutschland einfacher sein, da reicht es, die Lohnsterkarte entsprechend korrigieren zu lassen ("RV" ist da glaube ich die übliche Abkürzung für "nicht an Wahnvorstellungen leidend"). Woebi das finanziell in dem fall keinen Unterscheid ausmacht, da Moslems eh keine Kirchen"steuer" (wie der staatlich eingetriebene Mitgliedbeitrag für diverse Sekten fälschlich heißt) zahlen.

http://antitheismus.de

1

Atheist ist, wer die Aussage "Gott existiert" ablehnt.

Atheisten beziehen aber zu der Aussage "Gott existiert nicht" keine Stellung.

Atheismus ist keine Religion, sondern eine bestimmte Position gegenüber genau einer Aussage.

Da es nur eine Position zu genau einer Aussage ist, ist man Atheist sobald man diese Position vertritt.

Wenn man einer Religionsgemeinschaft angehört, ist es in Deutschland so, dass bei manchen Religionen Kirchensteuer abzuführen ist. Keine Ahnung, wie das im Islam ist. Das wäre das einzige, wo man seinen Austritt bekunden muss, wenn man zumindest als Protestant oder Katholik den Glaubensvereinen kein Geld mehr in den Rachen schmeißen möchte.

Solltest man keine Kirchensteuer zahlen, braucht man gar nichts machen.

Eigentlich ist man Atheist aus Überzeugung und es bedarf keinerlei Formalitäten, ausser, man tritt aus einer christlichen Kirche aus. Eine Mulimin ist ja (leider) automatisch Muslim von Geburt an, das ist das fatale am Islam. Aber ein Austrittsformular gibt es für Muslime nicht, da dies im Sinne des Islam eine Todsünde ist. So ein Schwachsinn. Aber sie muss aufpassen und sollte sich dazu nicht in ihrer islamischen Umgebung äussern. Am besten ist es, sie zieht weg von dort, wo sie jetzt wohnt. Woanders kann sie sich dann anmelden und keinen Glauben angeben. Dann braucht sie sich nicht als Muslimin zu outen. Sie gibt sich als Deutsche aus und das nimmt ihr jeder ab, wenn sie sich als Atheistin ausgibt.

Was möchtest Du wissen?