WAS Tun, Pferd hat Nierenetzündung- Homöopathie?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

bei einer bakteriellen entzündung gibt man antibiotika. die brauchen ein paar tage, bis sie wirken.

solltest du als gebiss ein sweetiron haben - das bitte vorübergehend wegen des kupfergehalts nicht mehr benutzen.

wenn du unbedingt noch "was gutes" tun möchtest, besorge dir einen nitrattester und teste das wasser, das das pony zu trinken bekommt. sollte der nitratgehalt sehr hoch sein, solltest du zum tränken auf leitungswasser zurückgreifen. eimer füllen und das wasser vor dem tränken eine halbe stunde abstehen lassen, damit das chlor entweichen kann.

nur noch heu allererster güte füttern - und zwar wirklich genug davon. zunächst KEIN stroh mehr geben

niedriger nitratgehalt im trinkwasser, hundertprozentig einwandfreies futter und niedrige kupferzufuhr entlasten die nieren.

zusätzlich PEINLICHST genau alles auch nur feuchte streu zweimal am tag entsorgen, da sich darin die ausgeschwemmten bakterien in rasender geschwindigkeit wieder vermehren.

ohne jahrelange erfahrung in sachen pferdegesundheit, solltest du dem tierarzt IN KEINEM FALL dazwischenfunken. das einzige was du selber noch machen kannst - besorge in der apotheke teststreifen auf ketone und glucose. damit kannst du 1-2 mal täglich den urin des ponys testen und die werte aufschreiben. damit hilfst du dem tierarzt festzustellen, wie gut die therapie anspricht.

sollte zweimal hintereinander der teststreifen glucose nachweisen, dann musst du das sofort dem tierarzt sagen. das kann darauf hindeuten, dass die nierenprobleme von einer nicht erkannten diabetes des pferdes herrühren.

--------------

was hat der tierarzt als mögliche ursache für den infekt genannt? denn wenn die nieren eine bakterieninfektion haben kann dein pony vor 2 tagen unmöglich noch kerngesund gewesen sein. bakterien befallen erst den harnleiter, dann die blase und kommen erst dann in die niere. man nennt das eine aufsteigende bakterieninfektion.

aber es wäre wichtig, die ursache zu kennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag bitte den Tierarzt! Das Pony muss viel trinken können, dafür kann man zusätzlich Tee z.B. aus Birkenblättern oder Brennnessel geben. Dazu je nach Schwere der Entzündung vorübergehend eventuell eiweißarmes Futter, das sollte aber der Tierarzt entscheiden. Globulis sind wirkungslose Placebos, sie schaden nicht, genauso wenig nutzen sie aber auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gehe am besten zum Tierarzt, denn nur der kann Dir helfen.

Homöopathische Globuli sind leider völlig wertlos, da sie keinerlei Nutzstoffe enthalten.

Natürlich kannst Du damit deinen guten Willen demonstrieren, aber genauso gut kannst Du im Mondschein 3-mal um dein Pferd tanzen. Es schadet nicht, wird aber auch nicht helfen. Und dein Pferd leidet länger, weil es länger auf den Tierarzt warten muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer Nierenentzündung schadet Wärme auf keinen Fall. Bei Nierentee wäre ich sehr vorsichtig, da wir ja doch nicht so genau wissen, ob Pestizide ect. eingesetzt wurden. Wegen der Homöopathie würde ich einfach mal den Tierartzt fragen. Die kennen sich meistens damit aus und wissen welche Globuli ("Kügelchen") du in welcher Potenz und in welcher Menge deinem Pony geben musst.

Lg und Gute Besserung deinem Pferdi

Magda1028

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Homöopathisches Einzelmittel kann ich Dir hier nicht empfehlen, da ich Dein Pferd nicht kenne.

Zusätzlich kann man aber bei dieser Erkrankung mit einem homöop. Komplexmittel den Patienten unterstützen. Bei einer Nierenentzündung hilft hier Cantharis compositum ad.us.vet. von Heel.

Sprich einmal mit deinem TA darüber, ich weiß das viele TÄ  diese Komplexmittel zusätzlich geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MalNachgedacht
17.04.2016, 16:03

Sprich einmal mit deinem TA darüber, ich weiß das viele TÄ  diese Komplexmittel zusätzlich geben.

Bei der Gelegenheit könnte man dann den homöopathischen Tierarzt auch gleich fragen, wie sich denn die Gabe von Komplexmitteln mit Hahnemanns § 273 Organon der Heilkunst verträgt...

Denn in $273 macht Hahnemann ja unmißverständlich klar, dass die Gabe solcher Mittel unzulässig ist....und zwar ohne Ausnahme.

§ 273

In keinem Falle von Heilung ist es nöthig und deßhalb allein schon unzulässig, mehr als eine einzige, einfache Arzneisubstanz auf einmal beim Kranken anzuwenden

Es ist nicht einzusehen, wie es nur dem mindesten Zweifel unterworfen sein könne, ob es naturgemäßer und vernünftiger sei, nur einen einzelnen, einfachen wohl gekannten Arzneistoff auf einmal in einer Krankheit zu verordnen, oder ein Gemisch von mehreren, verschiednen.

In der einzig wahren und einfachen, der einzig naturgemäßen Heilkunst, in der Homöopathie, ist es durchaus unerlaubt, dem Kranken zwei verschiedne Arzneisubstanzen auf einmal
einzugeben.

Quelle:

Samuel Hahnemann, Organon der Heilkunst, 6. Auflage

http://www.doktor-quak.de/pdf/organon.pdf

3

Habe schon mal was von Kügelchen gehört, jedoch welche?

Das ist egal - über den Placeboeffekt kommt keines der homöopathischen Kügelchen in den üblichen Potenzen hinaus...

Davon abgesehen:

Gemäß homöopathischer Lehre darf man homöopathische Mittel keineswegs parallel zu anderen Substanzen mit arzneilicher Wirkung verabreichen.

Du müßtest also die Antibiotika-Gabe erst einmal beenden bevor du mit den Kügelchen anfängst.

Ob das allerdings eine gute Idee ist wage ich sehr zu bezweifeln und kann nur dringed davon abraten.

Die Homöopathie scheitert seit immerhin nunmehr 200 Jahren daran zu belegen, dass ihre Kügelchen besser oder auch nur anders wirken als banale Zuckerpillen.

Vermutest Du eigentlich, dass Dir dein Tierarzt wider besseren Wissens  solche Tipps wie Du die Heilung deines Pferdes unterstützen könntest vorenthält oder hältst Du ihn für so unfähig dass er darüber nicht Bescheid weiß?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Magda1028
15.04.2016, 15:06

Meine Mutter nimmt seit Jahren an Lehrgängen und Seminaren zu Globuli teil und es gibt auch einige Homöopathen, die der Meinung sind, dass man Globuli und Artzneimittel der Schulmedizin kombinieren kann.

2

Homöopathie ist absolut wirkungslos und bringt gar nichts.

Fall nicht drauf rein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Widerspruch zu den vielen Behauptungen hier, homöopathische Kügelchen seien absolut wirkungslos, gibt es auch homöopathische Tierärzte, die gute Erfolge vorweisen können, und für Tierheilpraktiker gilt dasselbe. Selber rumdoktern würde ich nicht, aber die Ratschläge hier bezüglich Wasser, Wärme etc befolgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uteausmuenchen
26.04.2016, 10:19

Einzelne, stichprobenartige und anekdotische Erfolgserlebnisse belegen nachweislich weniger als der Laie intuitiv meint. Es fehlt ihnen der statistische Vergleich:

Die korrekte Frage muss lauten: Wie groß war denn die Wahrscheinlichkeit, dass in dem jeweiligen Fall irgendwann einmal von selbst eine Besserung erfolgte - der Halter aber bis dahin angefangen hatte, alle möglichen Wundermittel auszuprobieren? So lange man ein Mittelchen nach dem anderen probiert, ist immer und unvermeidlich gerade eines "dran", wenn das Tier gesund wird. Das wird dannn "zum Heilmittel" erklärt...

3
Kommentar von MalNachgedacht
26.04.2016, 16:13

Im Widerspruch zu den vielen Behauptungen hier, homöopathische Kügelchen seien absolut wirkungslos, gibt es auch homöopathische Tierärzte, die gute Erfolge vorweisen können, und für Tierheilpraktiker gilt dasselbe

Wie bereits x-fach erklärt - es gibt praktisch keine Therapie (außer solche die den Patienten zuverlässig töten) bei der nicht ab und an jemand gesund werden würde...

Zu Hahnemanns Zeiten hat man Kranke teilweise literweise Quecksilber trinken lassen - oder sie mit Aderlässen malträtiert und auch bei dieses "Therapien" gab es Patienten, die hinterher gesund wurden was von den Ärzten der damaligen Zeit natürlich als Erfolg der jeweiligen Therapie verkauft wurde.....

Viel wichtiger wie solche "Erfolge" ist die Frage wie hoch die Erfolgsquote bei einer bestimmten Therapie ist.

Wenn von 100 Cholera-Kranken 10 mit der "Trinkverbot" überleben und 95 mit der "Abwarten und Tee trinken -Therapie" sind dann die 10 Überlebenden der "Trinkverbot-Therapie" ein Hinweis darauf, dass die "Trinkverbot-Therapie" funktioniert?

Schließlich kann man ja die 10 Überlebenden als gute Erfolge vorweisen....

Es wäre toll wenn Du faymorgane dazu mal Stellung nehmen könntest.....

3

Was möchtest Du wissen?