was tun nach einem asthmaanfall?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe auch Asthma und inhaliere täglich mehrere Hübe aus einem Pulverinhalator. Zudem habe ich ein Notfallspräy.

MIR hilft nach einem Anfall immer salzige Luft. Da ich das Meer leider nicht um die Ecke habe, stelle ich eine schüssel mit kochendem Salzwasser in das Zimmer, wo ich mich gerade drin aufhalte und atme diese Luft aus ca. 1 m Entfernung. Also wie gesagt, mir hilft das.

Ansonsten würde ich auch sagen, wenig anstrengen. Ist das ein auf Allergenen beruhendes Asthma ( Pollen etc.) würde ich aufpassen, wo ich mich bewege, ansonsten ist ein kleiner gemütlicher Spaziergang auch ganz hilfreich.

das mit dem salzwassser werd ich mal probieren. hat mir eig. meist auch geholfen, wenn ich am meer war. ist aber leider auch nicht gerade um die ecke :D

0

hallo leute auch ich habe asthma uns schleppe meine notfall medis immer mit in einer tasche mit der ich eigendlich immer aus dem haus gehe ..ausser bei kurzen strecken....aber mein spray habe ich immer dabei...so wichtig wie den hausschlüssel....so jetzt pass mal auf ..du musst zum arzt den mit dieser krankheit ist niemals zu spassen...den ein asthma anfall ist nicht schön.(dieses gefühl dir drückt jemand den hals zu)..uns vor allem danach kann tage dauern bis du körperlich wieder bei 100 prozent bist....du musst wenn du eine gewisse lebens qualität haben willst immer dein spray dabei haben ...sonst könnte es in minuten mit dir vorbei sein ....

Antwort auf deine eigentliche Frage: Wenn der Anfall vorbei ist, ruh dich aus. Beim nächsten Mal hast du (hoffentlich) dein Notfallspray dabei, damit erübrigen sich die anderen Kommentare.

Für die anderen "Mitschreiber": Hallo und willkommen im Club - bin auch asthmatischer Diabetiker mit Pumpe und etlichen Allergien, was mich nicht davon abhält, laufen zu gehen. Am 12.9. gönne ich mir den 10-km-Stadtlauf in Leipzig, Und mein Mann schleppt die Hälfte der benötigten Utensilien.

Und falls einige meinen, wie schlecht es ihnen geht mit den Krankheiten: Ich war auch schon genug am Rand zum "abtriften", aber ich laufe für meine Freundin, die asthmatischer, gehörloser, epeleptischer, querschnittsgelähmter Diabetiker mit Pumpe ist. Und sie würde wahrscheinlich über unsere "banalen Krankheiten" lachen - wenn es zum lachen wäre. Sie schrieb mir mal: Man sollte die schönen Dinge des Lebens sehr ernst nehmen, aber den Ernst des Lebens viel öfter und von Herzen auslachen. Wie wahr. LG

Was soll ich tun bei Asthmabedingten Halsschmerzen?

Hallo. Ich habe ein Problem, also ich habe Asthma (allergisches) und hatte vor eineinhalb Monaten einen Asthmaanfall wo ich sehr schlimme Atemnot und so hatte, darauf hin wurde ich natürlich in ein Krankenhaus gebracht da ich kaum, bis gar nicht atmen konnte. Ich wurde untersucht und so und es wurde dann bei mir halt das Asthma und eine Hausstaubmilbenallergie festgestellt. Danach ging es mir eig ganz gut. Paar Wochen später hatte ich wieder einen Termin im Krankenhaus und die Ärztin meinte zu mir das sie mit mir was ausprobieren will, da ich noch Halsschmerzen hatte. Sie gab mir für 4 Wochen ein Kortisonspray was ich jeden Tag inhalieren sollte. (Novopulmon 200 Mikrogramm) Das hab ich auch bis vor drei Tagen gemacht und mir ist kein unterschied aufgefallen und ich fand das ganze unnötig. Dann hab ich eben vor drei tagen aufgehört, und habe seit gestern trockene Halsschmerzen, die immer schlimmer werden. Das Problem ist das ich jetzt nicht mehr von diesem Spray inhalieren will als die Ärztin mir gesagt hat und ob es überhaupt schädlich ist wenn ich mehr nehme, den erst jetzt fällt mir auf das es wirklich was gebracht hat und nicht unnötog war. Ich habe wirklich angst das es wieder zu einem Anfall kommt, da ich im Moment schon sehr schwer atme. Kann ich das spray jetzt einfach Inhalieren oder wäre es schädlich ? Oder kann ich was anderes gegen die Halsschmerzen machen?

...zur Frage

Sind diese Beschwerden nach einem Asthmaanfall normal?

Hallo zusammen,

ich hatte heute morgen einen asthmaanfall. Asthma selber habe ich noch nicht lange. Es basiert auf einer Allergie u.a. gegen den Schimmelpilz Altanaria. Mein letzter Anfall ist 5 Monate her. Und da der Anfall heute ziemlich stark war, war ich beim Hausarzt. Der hat nichts weiter gemacht, da mein Notfallspray dann irgendwann doch noch seine Wirkung gezeigt hat. Jetzt fühle ich mich richtig beschissen, ich bekomme immer noch total schlecht Luft, weil es in meinem Brustkorb so doll drückt, Mir ist total warm, aber meine Hände und Füße sind wie eisklumpen und kribbeln so komisch, generell hab ich auch ein wenig Kreislaufbeschwerden.

Ist das nach einem stärkeren Anfall normal? Ich kenne mich damit noch nicht so gut aus.

Ich freue mich über eure Antworten. ;)

...zur Frage

Asthma, nicht akzeptiert.

Heyo Leute,

ich habe seit 14 Jahren Asthma (also wurde es bei mir entdeckt) und ich komm immernoch nicht klar damit. Sobald ich drüber sprechen muss werd ich sofort gereizt, genervt und maul Leute an, egal ob ich sie mag oder nicht. Ich ignorier es größtenteils, nur meine besten Freunde wissen dass ich es habe. Das Problem besteht darin dass ich nicht normal darüber reden kann ohne gleich gereizt zu sein. Ich kann nichtmal mein Spray oder die Medikamente vor meiner Familie nehmen, ohne dass ich mich unwohl fühl. Ich habs nich so stark dass ich jetzt ohne Medikamente nicht klar komm. Also kein starkes Asthma. Deswegen lass ich sie größtenteils weg.

Nun die Frage, kennt ihr sowas auch. Oder kennt ihr Personen bei denen dass auch der Fall ist? Oder ist dass nur bei mir der Fall, und schreibt jetzt bitte nicht sowas wie "Geh zum Psychiater"..

Ich komm extrem schlecht damit klar wenn mich jemand drauf anspricht. Und werd wirklich gereizt wenn dass jemand doch tut, und beim Sport ist dass ein absolutes No-Go (Ich spiel seit 14 Jahren Fußball und mache seit 3 Jahren Krafttraining) Ich habe heute nämlich eine Medikamenten erhöhung bekommen und bin deswegen mega mies gelaunt. Und nein ich bin normalerweise nicht so, im Gegenteil sogar, mir wurde schon oft gesagt wie nett und erzogen ich bin..

Es tut mir Leid wegen den Fehlern, ich schreib den Text gerade mit dem Handy. Bitte seht drüber hinweg. :)

...zur Frage

Durch anstrengung sehr schnell erschöpft und atemprobleme.Was tun?

Hallo habe da ein Problem :) Hatte schon immer Asthma atme auch sehr oft so wie man es bei der Lippenbremse machen soll. Nur in letzter Zeit fällt mir das Atmen immer schwerer brauche mich nur etwas anzustengen wie z.b. laufen ,aufstehen ,sachen heben.. und schon bin ich auser atem und mir wird schwindlig(auch so ein schwäche gefühl) habe auch schon das mit den Lippen zusammenpressen und druck durch ausatmen erzeugen probiert klappt aber höstens 2min dann muss ich wieder sehr stark atmen.Beim sprint (50m) ist es auch sehr schlimm :D nach 1x sprinten merke ich die ersten 2 3 min nichts und danach muss ich mich sofort auf die wiese setzen/legen damit ich nicht umfalle,weil ich dann fast gar keine luft bekomme und mir schwarz vor augen wird. Bitte um Ratschläge/Tipps oder i.eine Problemlösung (Arzt suchen oder oder) oder ob es überhaupt schlimm ist .War schon mal beim Kinderarzt aber die können ja auch nicht sofort sehen was man alles hat. Danke :)

...zur Frage

Warum bekomme ich trotz freier Nase schlecht Luft?

Hallo, ich habe manchmal Tage da bekomme ich trotz freier Nase schlecht Luft bzw ich habe das Gefühl nicht ausreichend Sauerstoff im Körper zu haben. Das Atmen klappt super nur kommt es mir so vor als würde ich bereits verbrauchte Luft einatmen oder zu wenig Sauerstoff zu bekommen.

Ich bin noch relativ jung und habe ansonsten auch keine Erkrankungen. Was kann das sein? Ich merke dann auch das mein Herz etwas schneller schlägt oder fester. Und ich werde dann immer etwas panisch und merke einen leichten Schwindel, der ja dafür sprechen könnte das ich tatsächlich zu wenig Sauerstoff einatme. Was kann ich in solchen Situationen tun um mich zu beruhigen? Ich werde diese Woche mal zum Arzt gehen aber vll weiß ja trotzdem jemand was das sein könnte, ich hoffe kein Asthma oder wäre das ein Anzeichen?

Und ich bin Nichtraucherin.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?