Was tun mit meinem Gehalt?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Richtig! Am besten ist sparen. Warte man ab, auch wenn Du nun denkst, Du hast viel Geld! Daran gewöhnst Du Dich schnell, das wird Jahr für Jahr, Dir weniger vorkommen! Bis hin, das es am Monatsende nicht mehr reichen wird. Bei mir war es damals so, das ich auch jahrelang wenig Geld hatte, und ich deshalb Jahre brauchte, um Sachen anzuschaffen, die andere schon hatten, in meinen Alter, das war vor allen Dingen "Werkzeug". Von Bohrmaschienen, Stichsägen, Kompressor, bis Auffahrrampen (auto) u.s.w Du wirst wahrscheinlich auch jahrelang brauchen, um Deinen persönlichen "Akku" (Grundlegende Bedürfnisse, must have)zu laden! Daher hast Du quasi nun eigentlich k e i n Geld! Ich kann heute einen guten Werkzeugpark mein eigen nennen. Geld wirst Du erst haben, wenn Du kontinuirlich arbeitest als Geselle, und die "must have" Sachen alle hast.

Knochen65 20.02.2017, 22:49

Du hast recht ! 😄

0

Hallo

Fortbildung ist mit Sicherheit gut , wenn du dich in deinen Beruf wohl fühlst . Es gibt verschiedene Möglichkeiten das Geld anzulegen , das es für dich arbeitet . Aber um einen Rat zu geben , müsste erst eine persönliche Beratung und Analyse erfolgen . Dabei kann man alle Wünsche und Situationen erarbeiten , und dann verschiedene Möglichkeiten unterbreiten.

Alles andere währe unseriös , da jeder Kunde eine andere Lebenssituation hat .

LG

casybeny

Bevor du dich mit Aktien beschäftigst, solltest du grundsätzlich überhaupt mal was auf der hohen Kante haben, also locker ein paar tausend Euro. Dazu eignet sich ein Tagesgeldkonto. Die Zinsen sind zwar extrem niedrig, aber immer noch mehr als auf dem Girokonto. Evt. lohnt sich auch ein Festgeldkonto, da kommst du dann eine Zeit lang nicht an das Geld ran. Die zuvor genannten Anlageformen sind sicher, d.h. man kann dabei nichts an Wert verlieren.

Und wenn du dann in Aktien investieren willst, solltest du beachten, nur einen Teil deines Vermögens in Aktien direkt zu legen. Je nachdem, was du auf der Seite hast, für den Anfang nicht mehr als 10% des Vermögens.

MyADSio - RevShare-Network - Gewinn ohne Pause

Nutzen Sie 14 min. für unabhängige Finanz- und Investment-Weiterbildung! Machen Sie Gewinn ohne Verbindlichkeiten. Lassen Sie IHR Geld Für SIE arbeiten und arbeiten Sie nicht für Geld, welches für den Staat vorherbestimmt ist!
Denken Sie nach. Gründen Sie bei Ungewissheit ein Team. Machen Sie sich Gedanken um Ihr von Verbindlichkeiten überschattetes Vermögen!

http://adsino24.com/de/lp1/?r=659769



Text von MIR für EUCH. Seit 1,5 Wochen dabei und 150€ eingenommen, ein Freund von mir in 1,5 Monaten >900€. Lasst das Geld für euch arbeiten und nicht IHR für gelderhalt, um Verbindlichkeiten mit Schulden zu erwerben. Robert T. Kiyosaki gibt weltweit beliebte Tipps. Auch in seinem Buch Rich Dad Poor Dad - Empfehlung!

Ich habe zwei anlageformen für mich gewählt. Ich spare jeden Monat in einen Investmentfond für Immobilien ( Deka fond). Das zieht die Sparkasse automatisch ein. Das ist eine solide  und risikoarme (Nicht risikolose) Sache.

Ausserdem habe ich Aktien gekauft, bei denen die Firmen gute Dividenden abwerfen. Ich habe dabei nur auf bekannte Grossunternehmen gesetzt. Um Zockeraktien ( tabakaktien aus der Domrep oder ähnliches,) die morgen angeblich "explodieren" mache ich einen Bogen.

Auf dem Sparbuch liegenlassen bedeutet, dass du effektiv wegen der Inflation ca. 1-2 Prozen/Jahr verlierst.

Vielleicht lässt du dich mal bei deiner Hausbank beraten.

Liebe grüße, der Halbammi

Mach eine Meisterschulung. Das ist eigentlich so ziemlich das Beste, was du in diesem Beruf für dich und deine Zukunft machen kannst. Mein Vater hat dies auch gemacht. Er verdient nun knapp über 3700,-€/mtl. Wenn er Ende des Jahres in die Geschäftsführung eintritt, wird sein Gehalt ca. bei 8.000,- € liegen.

Darüber hinaus hast du dann die Befähigung als Ausbilder aufzutreten und darfst den Titel "Meister" führen (Wer es schön findet darf auch mit "Meister NAME" unterschreiben).

Die Kosten einer Meisterschule liegen heutzutage irgendwo zwischen 10.000,-€ und 15.000,-€. Genau weiß ich es nicht - nur dass es irgendwo in dem Bereich liegt.

Ich hab die letzten paar Jahre in Aktienfonds investiert. Ist sicherer als eine Aktie alleine, aber deshalb ist der Gewinn auch bei weitem nicht so hoch. Aber es war immer noch besser als die Zinsen auf dem Sparbuch oder ein Bausparer. Ich glaub mein Gewinn war so bei 3-5%.

christophschwab 16.01.2017, 11:45

Für mich auch eine sichere Alternative 

0
19hundert9 16.01.2017, 11:48
@christophschwab

Jap, ich muss aber zugeben dass mein Bankberater einer meiner Kindergartenfreunde ist und wir 8 Jahre lang gemeinsam in die Schule gegangen sind und er mir keinen Blödsinn andrehen würde :)

0

was ist der knochen65 denn nun von beruf ?

beiseite legen für fortbildung , das trägt früchte im mehrstelligen bereich .

Knochen65 15.01.2017, 22:15

Anlagenmechaniker für Sanitär, Heizungs und Klimatechnik ( Klempner) 

0
Kuestenflieger 16.01.2017, 00:01
@Knochen65

gerade bei GWS-heute HKS , liegt das verbessern in den lehrgängen/seminaren der hersteller ; [da braucht man auch mal etwas eigenkapital ] um als Service Monteur den job zuhalten . 

klempner sind die spezial-fachleute für den schwanenhals am ableitungssystem für regen.

0

Ich würde das Geld erst mal einfach sparen, man weiß nie, wofür man es mal braucht.

Wenn Du mal Kapital einsetzen willst, um es zu vermehren, brauchst Du erst mal Ahnung von der jeweiligen Materie, sonst bist Du das Geld schnell wieder los.

spar dein geld und kauf dir 1kg feinstes Ott und vertick das einzelnd jeweils mit 08er kurs dadurch kannst du dir das 3fache an geld zur seite legen

lg kotnascher

Sparen oder bei der Bank "Anteile" kaufen. Die geben ordentlich Zinsen! (jedenfalls bei der Spardabank)

Liebe Grüße

Onyria

bronkhorst 16.01.2017, 09:52

Als Anteilsinhaber einer Genossenschaft ist man beschränkt haftender Gesellschafter.

Geht die Genossenschaft pleite (und das haben auch Genossenschaftsbanken schon geschafft, siehe Hammer Bank oder Volksbank Oberhausen), kann der Anteil wertlos werden.

War der Anteil noch nicht voll eingezahlt (auch das gibt es), ist der Anteilsinhaber verpflichtet, Nachschuss zu leisten und die ausstehende Einlage nachzuzahlen.

Das ist (noch) kein sehr wahrscheinliches Szenario - aber wer bei den Auszahlungen auf Anteile einer Genossenschaftsbank von "ordentlich Zinsen" spricht, sollte auch das Risiko erwähnen.

0

Was möchtest Du wissen?