Was tun mit 10.000 Euro?

16 Antworten

Hallo, das wichtigste Investment macht man in die eigene Person, in das eigene Business. Mit 24 Jahren befindest Du Dich ggf. noch im Studium oder bist beim Berufsstart, dann unterstütze Dich doch weiter in die Bildung, wie Sprachkurse oder sonstige Fortbildungen, die Dich beruflich weiter bringen. Ggf. hast Du ein Hobby, das sich langfristig beruflich ausbauen lässt, dazu benötigt man immer ein Startkapital. Vielleicht träumst Du von einer eigenen Handtaschenmanufaktur, dann besorg Dir die Materialien, die Nähmaschine und produziere eine Kleinserie. Geld re-investieren ist der Hebel, Geld anderen geben, das beflügelt nur fremdes Business und andere Menschen.

Würde ich auch so sehen. Investiere in Dich als Person, also Ausbildung, Fortbildung etc.

0

Ich kann Dir zwei Taschenbücher empfehlen:

  • Lexikon der Finanzirrtümer von Werner Bareis und Niels Nauhauser
  • und
  • Profi Handbuch Investmentfonds von Anke Dembrowski

Zudem: Mit dem Investieren kannst Du Dir ruhig Zeit lassen, denn es gibt sowieso keine Zinsen. 10.000€ ist nicht viel Geld und das könntest du jederzeit für Notfälle gebrauchen, daher laß es zunächst mal auf einem Tagesgeldkonto liegen und evtl. könntest Du ja mit einem Aktien-Sparplan monatlich 100€ bis 200€ ansparen anfangen. da kann man in 2 bis 4 Fonds a 50€ anfangen zu sparen um von den steigenden Börsenkurse zu profitieren. Auch wenn die Kurse fallen sollten ist es zunächst nicht weiter schlimm, denn dann kaufst Du mehr Anteile zu günstigeren Konditionen.

Ergänzend zu meiner Antwort:

Persönlich würde ich mir von den 10.000€ 100 Aktien der AG

SIEMENS HEALTHINEERS kaufen, da ich von der AG überzeugt bin un dich in den nächsten 2 - 3 Jahren eine Kursverpoppelung erwarte. Derzeit notiert die Aktie bei 32€ in Frankfurt an der Börse.

Solche Anlagevorschläge sind aber immer mit Vorsicht zu genießen, da man die Zukunft auch nicht vorhersehen kann.

0
@christl10

irgendwie habe ich heute schon einige Male bei GF Text zu obiger Firma gesehen und jedes Mal in fett mit großem Überschriften-Font.

Nunja, das letzte was man tun sollte ist sich auf Anlageempfehlungen anderer User zu berufen. In den meisten Fällen geht das schief, was vermutlich an der gewöhnlich erwarteten Kursvervielfachung liegt. Eine Kursverdoppelung ist da schon fast bodenständig.

1
@Ivan69

Am 3.Mai bringt das Unternehmen Zahlen. Die sollte man sich anschauen und dann warten wie der Kurs darauf reagiert. Ich denke es geht dann endlich in die richtige Richtung.

0
@christl10

sehr sehr geringes Handelsvolumen bei SMART, nicht wirklich empfehlenswert. Fehlende Liquidität ist immer auch mit erhöhtem Risiko zu verstehen. Ich würde die Finger davon lassen.

2
@Ivan69

Dann solltest Du mal lernen zu recherchieren und Unternehmen zu bewerten. Das Handelsvolumen hat mit der Performance nichts zu tun und kann sich auch positiv auswirken. Es ist nunmal keine Zockeraktie sondern eine seriöse Anlage.

Schau Dir nur mal die letzten IPOs von Siemens und deren Performance an.

  1. Infineon und 2. Osram. Das war eine Kursvedoppelung in 2 - 3 Jahren.
1
@christl10

ja, genau. Das wird es sein. Vermutlich habe ich mehr Aktienvolumen gehandelt als du in deinem ganzen Leben je handeln wirst. Aber ok, viel Erfolg ;)

1
@christl10

nun, wenn schon so bissig, dann solltest du meine Worte aber auch genau verstehen. Ich habe von erhöhtem Risiko bei fehlender Liquidität gesprochen. Und das ist nunmal so. Je liquider ein Asset, um so besser ist man in der Lage seinem Risikomanagement zu folgen und sowohl die Einstiegsorders als auch die Ausstiege gut wählen. Fehlende Liquidität führt aufgrund der schwierigen Kursfeststellung sehr schnell zu wirren Kurssprüngen und wenn du dann aus der Aktie heraus willst kann das mal so richtig ins Geld gehen. Erfahrene Trader handeln nicht ohne Grund Aktien nur, wenn ein Mindestmaß an Liquidität vorhanden ist.

Ja, Infineon ist dann doch noch aus dem 'Pott' gekommen, mir ist da noch dieser Schumacher im Kopf, der die Aktie erst stark ausgebremst hat bis er dann weg war und jetzt eine super Rente von dort erhält. Man darf aber auch nicht den Gesamtmarkt vergessen, in dem Infineon mitschwimmen konnte.

Dass sich der Wert von SHL verdoppeln oder verdreifachen kann, das steht auf einem anderen Blatt. Das kann gut möglich sein.

Aber damit wir uns nicht falsch verstehen, ich gönne dir eine Vervielfachung, vielleicht wird es ja sogar ein Tenbagger.

2
@Ivan69

Wenn man mit Limit Kauf und Verkaufaufträge aufgibt, dann sollte doch ein geringes Handelsvolumen egal sein. Zudem: Was soll schon eine Order über 20.000€ - 50.000€ bewirken? Das ist doch für die Börse kein Betrag, oder?

Was ist ein Tenbagger?

1
@christl10

es ist dann aber schon schwieriger die eigene Limitorder in den Markt zu bekommen, wenn es weniger Orders auf der Ask-Seite gibt. Niedrige Liquidität führt auch zu einem wesentlich höherem Spread zwischen Bid und Ask.

Beim Volumen sehe ich im Viertelstunden-Chart zwischen 20000 und 40000 pro Kerze, aber vor etwa 40 Mins stieg das Volumen sprunghaft an, etwa 300000. Am 29.3. gar über 10 Millionen innerhalb einer Viertelstunde. Vielleicht erwarten die ja den gleichen Kursanstieg wie du. ich lass den Wert mal auf meiner Liste, das interessiert mich jetzt ;)

Ein Tenbagger hat sich mindestens verzehnfacht (also >= 1000%). Wirecard z.B. habe ich aber vor Jahren leider noch im einstelligem Bereich verkauft und jetzt ist die Aktie bei 110€. Sowas ärgert ;)

1
@Ivan69

Ich kann mich auch über viele Trades ärgern.

Mal zu spät gekauft oder zu früh verkauft oder das Timing um ein paar Tage verpaßt usw. Ich könnte Bücher schreiben wie viele Fehler ich schon gemacht habe. Jetzt habe ich mich auf die Siemens Healthineers Aktie konzentriert und mein ganzes Geld drauf gesetzt, weil ich von der Aktie überzeugt bin. Vieleicht ist das ja wieder ein Fehler. wer weis, dann ist das ja nichts neues. Ich möchte sie nun für 2 Jahre liegen lassen. Ich bezweifle aber daß ich die Geduld dafür habe, denn normalerweise schmeise ich eine Aktie die nicht läuft schon nach Tagen aus dem Depot. Wirecard beobachte ich auch schon seit Jahren und hatte sie auch ein paar Male mit und ohne Erfolg.

1
@christl10
Was soll schon eine Order über 20.000€ - 50.000€ bewirken? Das ist doch für die Börse kein Betrag, oder?

kann ich nicht sehen, da ich für diese Aktie keine Level II Daten habe, also ich sehe nicht welche Orders da Schlange stehen, nur die ausgeführten und das waren immer so ein paar hundert pro Transaktion, ab und an 1000 oder auch 5000 Stück, müsste imho also zumindest an Tagen wie heute reichen für 20-50k

1
@christl10

das ist dann aber auch ein ziemliches Klumpenrisiko ... aber ich hab schon genug kritisiert. Also Leute: alle SHL auf die Watchlist setzen ;)

1
@Ivan69

Hätte in den letzten 2 Wochen gerade mit dem Klumpenrisiko eine menge Geld verdienen können.

Hatte Amazon beim Kurs von 1.100€ auf meiner Watchliste und gekauft aber wegen der Marktunsicherheit wieder verkauft. damit hätte ich locker 20.000€ - 30.000€ verdienen können, hätte ich sie bis zum Kurs von 1.260€ gehalten.

Oder Wirecard hatte ich auch bei 91€ vor 10 -12 Tage auf meiner Watchliste. Hätte ich sie gekauft und bei 110€ gegeben hätte ich auch wieder 30.000€ realisieren können. Bedauerlicherweise bin ich aber in Siemens Healthineers eingestiegen, die bis heute gefallen ist statt weiter zu steigen. Leider! dafür habe ich aber auch ein paar schöne Trades beim Aufstieg mitgemacht.

1
@christl10

ja, sowas kennt man und hinterher ärgert man sich.

1
@Ivan69

Ich glaube, es ist nicht wirklich für den Frager interessant, wer von euch bei wem und für wieviel Aktien gekauft hat. Schließt Freundschaft, dann könnt ihr euch in aller Ruhe austauschen.

2
@olipoli

wie bitte? Les doch erst einmal alles bevor du dir ein falsches Urteil bildest. Erwartest du jetzt noch eine Verbeugung, nur weil es ein wenig Offtopic wurde ...

1
@Ivan69

Nein, weil ich einfach denke, dass man so einen Schrott nicht stunden- und tagelang diskutieren muss. Wen interessiert das denn außer euch beiden?

Warum bist du so giftig? Warum fühlst du dich angegriffen und warum machst du mir Vorschriften? Ach ich verstehe, dein EGO ......

0
@olipoli

Was ist dein Problem? Wenn hier einer giftig ist, dann du. Tob dich woanders aus. Davon abgesehen hat hier niemand tagelang etwas diskutiert und Schrott sicherlich auch nicht.

1
@Ivan69

Gute Nacht und träum was Süsses!!!!!!:)

0
@olipoli

Danke Schön, leider hat mein Arbeitstag erst vor ein paar Stunden begonnen. Aber Danke.

1

Für die Börse braucht man eigentlich nicht mehr Menschenverstand als beim Einkaufen im Supermarkt. Das können auch Frauen. Sogar Österreicher!

Bücher brauchst du dafür nicht. Ich würde dir empfehlen, täglich die Kurse und Unternehmensnachrichten im Internet zu verfolgen. Ich nutze onvista.de. Wenn es eine gute österreichische Börsenplattform gibt, wäre die für dich richtig.

Was ist eine Aktie? Mit einer Aktie gehört dir ein teil eines arbeitenden Unternehmens, mit all seinen Gebäuden, Maschinen, Arbeitsplätzen. Im Idealfall erwirtschaftet das Unternehmen einen Gewinn (der dir Anteilig auch gehört). Ein Teil des Gewinnes wird dann meist als Dividende ausgezahlt. Der rest verbleibt im Unternehmen und macht dieses (und deinen Besitzanteil) somit wertvoller.

Beispiel Wienerberger AG:

https://www.onvista.de/aktien/WIENERBERGER-AG-Aktie-AT0000831706

Eine Aktie kostet derzeit fast 21 Euro. Pro Aktie hat das Unternehmen letztes Jahr 1,05 Euro Gewinn erzielt. Dieses Jahr wird mit einem höheren Gewinn um 1,30 gerechnet. Für letztes Jahr wurden 0,30 € Dividende bezahlt, was 1,5% ausmacht.

Für dich vielleicht besser: ETFs

ETFs sind automatisch zusammengestellte Aktienfonds. Die ermöglichen es dir, auch mit überschaubaren Beträgen dein Geld (und somit dein Risiko) auf viele Unternehmen zu verteilen. Ein ETF auf den Deutschen Aktienindex beinhaltet alle 30 DAX-Aktien. Sollte sich eines davon runinieren, bleiben 29 andere.

Beispiel: Wertpapierkennnummer ETF031 ist ein ETF der Commersbank (Comstage) auf den ATX. Darin sind dann Erste Group Bank, OMV, Voestalpine, Immofinanz AG und co. enthalten. Das Papier kostet derzeit 41,18 Euro. Und ich schätze, dass per Ausschüttung um die 3% im Jahr für dich zusammenkämen, der Rest verbliebe in den Unternehmen (und vergrößert den inneren Wert deines ETFs).

Fragen?^^

Was möchtest Du wissen?