Was tun- Leistungssport und Schule

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, SaphiraWolf !

Erstmal finde ich klasse, dass eine/r eine präzise Frage stellt und sie präzise erläutert ! TU !!! (thumb up !)

Zum zweiten bin ich schlicht entsetzt über so manche Antworten, die dein Anliegen als quasi lächerlich abkanzeln. Aber damit muss man auf dieser GF-Plattform wohl leben...

Vor Jahrzehnten stand ich vor demselben Problem - allerdings ohne dass es damals Sportgymnasien oder Vergleichbares gegeben hätte.

Meine Schulnoten waren - ob mit oder ohne Sport - allenfalls Durchschnitt. Doch eine verständnisvolle Lehrerschaft, allen voran der Direktor, verschafften mir hier nicht aufzählbare Freiräume, die es mir ermöglichten, meinem Lebensinhalt Nr. 1, Sport, nachzukommen. Hinzu kam darüber hinaus ständiger Kontakt zwischen TrainerN (Plural !) und Schulleitung.

Allerdings: Vor dem Abi musste ich sportlich "kleine Brötchen backen", um ersteres überhaupt zu schaffen.

Mein Beitrag mag möglicherweise nicht hilfreich sein, soll dich aber motivieren, sportlich "dranzubleiben" !!!

Bei mir ging's übrigens nicht um Leichtathletik, sondern um Handball UND Volleyball UND Schwimmen (letzteres im Hochleistungs-Bereich).

Alles Gute wünscht dir

paulklaus,Deutsch- und Sportlehrer

SaphiraWolf 31.07.2009, 10:47

Hallo Paulklaus,

Die Antwort von dir ist sehr hilfreich, und es freut mich, dass ich mit dem Problem nicht alleine dastehe. Ich gebe zu, drei Sportarten habe ich nicht zu bieten (Obwohl ich auch einmal die Woche reiten gehe, aber nicht leistungsmäßig. Ich finde, man braucht einfach einen Ausgleich). Trotzdem finde ich es hochinteressant, was du schreibst. Eine Zusammenarbeit mit dem Direktor scheint also durchaus ratsam. Und die Sache mit dem Abi- Ich bin zwar erst nächstes Jahr in der Oberstufe, aber mache mir durchaus schon Gedanken. Ich denke, im Großen und Ganzen weiß ich, was ich später wählen werde, und das finde ich unglaublich erleichternd, dann hab ich das Problem schon hinter mir. Da mein nächster Sportlehrer auch ein Trainer ist, weiß er auch von meiner Situation. Ich denke, das ist sehr wertvoll. Alles in allem ermutigst du mich sehr, es nochmal zu versuchen. Ich will schließlich auch weder die Schule abbrechen noch mit meinem Sport aufhören. Das wird schon gehen, irgendwie.

Danke nochmal für die tolle Unterstützung. Vor allem, weil du dann ja auch dein Hobby zum beruf gemacht hast, zumindest teilweise ;)

Liebe Grüße

0

Erst mal finde ich toll, dass dir Sport wichtig ist. Wenn dir Sport so viel gibt und du noch nicht in den Landeskadern oder dem Bundeskader bist, dann ist es in der Tat in deinem Alter sehr schwer Unterstützung zu bekommen. Aber so eine Leidenschaft würde ich trotzdem nicht aufgeben. Hast du schon mal mit deinem sportlichen Umfeld, deinem/r Heimtrainer/in , deinen Eltern und auch deinem Sportlehrer in der Schule darüber gesprochen? Gemeinsam läßt sich da eine Menge realisieren und wenn alle an einem Strang ziehen und wirklich an deiner Weiterentwicklung interessiert sind, dann bewegt sich auch etwas. Wichtig ist, deine Ziele nicht zu hoch zu stecken, bleibe realistisch und versuche an deinen Stärken zu arbeiten und die Schwächen zu eliminieren. Eine weitere Karriere in anderer sportlicher Rolle kannst du immer noch machen aber eigentlich ist nun die Zeit DICH zu fordern. Toll, dass DEINE Sportart Leichtathletik ist und ich wünsche dir einen guten Weg zur Erfüllung deiner Träume.

SaphiraWolf 30.07.2009, 11:49

Danke Peter für die aufbauende Antwort. Muss hier wohl ergänzend hinzufügen, dass ich im Landeskader bin. Mein dortiger Trainer wäre an der benannten Sportschule sogar mein Tutor. Trotzdem wäre mir im Moment am Liebsten, hier zu bleiben, weil ich ja meine ganzen Lehrer etc. schon gewählt habe und mich darauf eigerichtet habe, wohl bleiben zu müssen. Leider kann ich mir schwer vorstellen, was meine Schule für mich tun könnte. Es dürfte schwer sein, hier Hilfe in Form von morgendlichem Training im Stundenplan, zusätzlichem Training während Unterrichtszeit als gezielte Vorbereitung auf Wettkämpfe etc. zu gewährleisten. Da mache ich der Schule aber keinen Vorwurf, das ist organisatorisch ja schließlich beinahe unmöglich. Mal ganz davon abgesehen, dass mir ein Lehrerberuf sogar vorschwebt. Gerade im sportlichen Bereich ;) Trotzdem Danke für die nette Antwort. Jetzt werde ich erstnochmal die Ferien abwarten, die ersten Wochen Schule zum dran gewöhnen nutzen, und wenn die Sommersaison endlich um ist, mal schauen, was man gezielt tun kann. Herzlichen Dank nochmal!!

0

Mach erst mal die Schule zu Ende. Mit Sport kann man nur einigermaßen leben, wenn man ziemlich weit oben ist. Aber hast du schon mal überlegt, Sport zu studieren? Dann kann du dich jetzt auf gute Noten konzentrieren und dich dann bei der Sporthochschule (z.B. in Köln)bewerben. Aber ein guter Schulabschluß ist wichtig.

Ich freue mich so sehr, dass es noch junge Menschen gibt, die sich anstrengen wollen und nicht in einer Spaßgesellschaft leben möchten. Auch ich möchte dir Mut machen. Zum einen kannst du gemeinsam mit deinen Eltern den Weg einschlagen, den Peter dir vorgeschlagen hat. zum anderen, wenn du denkst, dass es was bringen könnte, versuche doch noch auf dieses Sportgymnasium zu kommen. Dort bist du auch unter Gleichgesinnten und musst dich nicht ständig rechtferigen. Vielleicht gibt es dort auch ein Internat. Das ist eine tolle Erfahrung in deinem Alter.

SaphiraWolf 30.07.2009, 15:35

Danke auch dir! Ein Internat ist tatsächlich vorhanden, aber ich würde sagen, dass es ein Ding der Unmöglichkeit darstellen könnte, dort noch einen Platz zu finden. Da wird es einen Haufen Bewerber gegeben haben. Aber ich denke, dass man irgendwie eine Lösung findet- finden muss. Ich glaube auch nicht, dass mir Schulleiter etc. etwas Böses wollen, und sich Mühe geben werden, mir zu helfen. Darauf vertraue ich. Die Situation ist eben leider schwieriger als bei anderen, die "nur" die Schule beältigen müssen. Aber ich habe ja die Wahl, und hab mich eben auch dafür entschieden, dass ich den schwierigeren Weg gehen will. Aber wenn ich dadurch irgendwann mal vielleicht international starten kann, und das ist mein Wunsch und Ziel, dann ist es mir das wert. Dankeschön, dass auch du mir mit deiner Antwort ein kleines bisschen mehr Sicherheit gibst :)

0
DickeBohne 30.07.2009, 17:46
@SaphiraWolf

Einerseits bist du so durchsetzungsfähig und motiviert und andererseits redest du von "Ich denke, dass..." Also, solange du nicht sicher bist, rede mit dem Schulleiter dort über deine Situation. Was sagt denn dein Trainer dazu? Vielleicht kann er sich auch stark machen. Wenn du tatsächlich ein zukünfige Goldkind Deutschlands bist, wird das auch die sportschule entsprechend würdigen. Meinst du nicht, dass es einen Versuch Wert ist? ich glaube mit der situation an einer normalen Schule ist das ziemlich problematisch. Du hättest aber auch die Möglichkeit (nach Absprache mit dem Schulleiter) ein Schuljahr auf zwei aufzuteilen, dann hast du mehr Zeit für den Sport. Ich weiß, dass an unserer schule soetwas schonmal gemacht wurde, als ein Schüler die Pflege für den schwerkranken Vater organisieren musste.

0

Wenn es dir wirklich wichtig ist, nimmst du die 1 1/2 Stunden auf dich. In den 3 Stunden Fahrt, kannst du alle Hausaufgaben erledigen, ist also keine rausgeschmissene Zeit. Sportgym! Wir sehen uns bei Olympia.

Was möchtest Du wissen?