Was tun gegen Zwangsneurose?

4 Antworten

Selbstverständlich werden Therapien und Psychiater, sowie auch Kuern von der Krankenkasse, sogar stionäre aufenthalte bei entsprechneder Indikation übernommen. Du ghets zunächst zum Hausarzt und suchst Dir dann einen Verhaltenstherapeuten, der den Antrag stellt. Der Unterchied zwischen Psycho/Verhaltenstherapeut und Psychiater ist der, das der Psychotherapeut kein Arzt ist ( mit hinalso auchkeine Medikamnete verschreiben kann ) sondern nur therapiert.

Wenn Du mehr über Zwangsneurose erfahren willst, von Buchtipps bis hin zur Symptomatik, einem Betroffenen Forum, sowie Therapeuten in der Nähe und einer Hotline, dann geh auf die Seite der Deutschen Gesellschaft für Zwangsneurpose (DGZ ) unter http://www.zwaenge.de.

wenn du vorher zum Hausarzt gehst und dich zum Neurologen überweisen lässt, zahlt das die Krankenkasse

10 Gebote für ein gesundes Selbstwertgefühl

Kenne und schätze Deine positiven Seiten!

Verzeih Dir Deine Fehler und Schwächen!

Bilde Die Deine eigene positive Meinung von Dir!

Akzeptiere Dich, wie Du bist!

Lob Dich, wenn Du etwas gut gemacht hast!

Behandle Dich selbst so, wie Du von anderen behandelt werden möchtest!

Vergleiche Dich und Deine Leistungen nur danach, wie sehr Du Dich verbessert hast

Freue Dich über Komplimente und nimm sie dankend an!

Kenne und nutze Deine Fähigkeiten und Stärken!

Schenke Dir selbst jeden Tag ein Lächeln!

0
@newcomer

Hast du diese Antwort nicht bei einer meiner anderen Fragen auch schon gepostet?^^

0
@newcomer

Wer so was bei einer Zwangseurose von sich gibt hat entweder keine Ahnung oder selbst ne Macke - ein ehemaliger schwerer Zwangsneurotiker.

0

Hatte mal ein ähnliches Problem und meistens ist es so, dass man da ohne fremde Hilfe nicht rauskommt. Aber eigentlich müsste es so sein, dass eventuelle KOsten z.b. für eine Verhaltenstherapie von deiner Krankenkasse übernommen werden. Hast du da mal nachgefragt?

Nö hab ich nicht, aber irgendjemand meinte, dass das bezahlt wird O.o

0
@cynthia7

Ist in der Regel auch so. Du solltest zunächst mal bei einer Praxis für Psychatrie und Psychotherapie o.ä. ein Termin vereinbaren und der Arzt wird dir dann auch eine empfehlung für z.B. eine Verhaltenstherapie geben und die wird dann von der Kasse übernommen.

0

Was möchtest Du wissen?