Was tun gegen Verlustängste?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also, ich finde auch nicht, dass du etwas dagegen tun solltest, dass du deswegen weinen musst. Ist nunmal so, du hast eine Bindung zu dem Tier aufgebaut und klar ist es schwer, sich davon zu trennen. Was du gegen das traurig sein tun kannst, ist schon schwerer. Wichtig zu wissen ist, ob der Besitzer das Pferd aus finanziellen oder zeitlichen Gründen verkauft. Beim finanziellen könntest du ihm anbieten, etwas dazu beizutragen, z.B. den Schmied und den Tierarzt zahlen oder eine andere Vereinbarung und dafür darfst du dann reiten oder so. Beim zeitlichen könntest du ihm anbieten, dass du dich jetzt um das Pony kümmerst, falls das geht und er weiter die Kosten trägt, du dafür ausmistest und bewegst usw. Dass andere gleich vorgeschlagen haben, das Pony selbst zu kaufen, find ich nicht so gut. Klar kann man sich das mal überlegen, aber man kann nicht nur aus sentimentalen Gründen ein Pferd kaufen. Zu überlegen sind: Kann ich es mir leisten? Vor allem nicht nur den Kauf, sonder auch den Unterhalt? Hab ich genug Zeit dafür (tägl. füttern, ausmisten, bewegen, sonstige Pflege)? Bin ich vielleicht schon bald zu groß für das Pony? u.s.w. Also etwas Vernunft muss schon auch dabei sein, sonst wird das arme Pony bald wieder verkauft werden müssen. Falls alles nicht geht, also kaufen, finanzielle Beteiligung oder Mithilfe, kannst du noch evtl. den neuen Besitzer fragen, ob du das Pony besuchen und evtl. sogar reiten darfst. Also, sei ruhig mal traurig, aber erst, wenn du alles versucht hast! Viel Glück!

das ist schade das das pny verkauft werden soll und das ist auch schlimm.....schau doch mal ob du es selber kaufen kannst.....wenn deine eltern nichts dagegen haben und das geld dafür haben warum also nicht......und du musst den besitzer fragen warum es verkauft wir ...wenn du ihn gut kennst dann kannst du ihn fragen ob edr für dich den preis senk oder zumidest das du das in raten bezahlen kannst und dann hast du dein lieblingpony immer bei dir ..lg jassi...ps: ich muss auch immer weinen wenn ein pferd verkauft wir d und ich kann auch nichts dagegen tun also weinen ist ja nicht schlimm

Als ich mein Pony verkaufen musste ging es seiner Pflegerin genau wie dir. Ihre Eltern kamen zu mir und wir haben darüber gesprochen, da ich davon nichts gewusst habe, habe ich ihr das Pony geschenkt! Das Pony ist sehr alt bei ihr geworden! Da wir weggezogen sind, habe ich leider keinen Kontakt mehr zu ihr. Ich weis nicht wie sie den Tod des Ponys verkraftet hat, kann dir da nicht viel helfen. Vielleicht gibt es ja eine ähnliche Lösung für dich? Kannst vielleicht statt Geld deine Arbeitskraft anbieten, versuch es doch mal! Viel Glück. Marmei

Ich finde das nur allzu menschlich. Dagegen würde (könnte) ich nichts tun.

Sieh es positiv, dass es nachher weiterhin ein schönes Leben haben wird =). Vielleicht kannst du es ja mal beim neuen Besitzer besuchen? Oder immerhin einen Tag lang Zeit nehmen, dich richtig von ihm zu verabschieden.

Doch wenn du traurig bist, weine nur. Es ist besser, den Tränen freien lauf zu lassen, als alles in dich rein zu fressen.

Jedenfalls wünsche ich euch alles gute und ganz viel Glück. =)

Was möchtest Du wissen?