was tun gegen unangenehmen Nachbarn?

19 Antworten

Hallo!

Hatte so jemanden auch mal in der Hausgemeinschaft - war ein junges Paar, die waren beide irgendwie "nicht ganz von dieser Welt" und sorgten dauernd für Probleme, die es in all den Jahren zuvor nie gegeben hat. Sie waren bald auch weg, aber bis dahin gab es eben immer wieder irgendwie Terz.

Ich habe die irgendwann ignoriert und zwar gegrüßt, war auch als Hausmeister da, wenn was zu regeln gewesen ist in deren Wohnung, aber mehr nicht. Ich würde dir auch anhand dieser Erfahrungen (und weil man Menschen nicht ändern kann bzw. sich nur ärgert, wenn man es probiert und nicht schafft) dazu raten, keinen Kontakt mehr zu pflegen und ihn "machen zu lassen".

Man kann nicht jeden mögen, genauso gibt's Leute die einen nicht mögen. So etwas sollte man nicht persönlich nehmen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Menschenfreund, Außendienst, ehem. Gemeinderat!

Warum sollte er sich bei dir vorstellen, wenn du neu einziehst? Ich kenne es so, dass die Initiative vom Neuen ausgeht und dieser zu den längeren Bewohnern geht, sofern man sich nicht schon vorher durch Zufall z.B. beim Einzug getroffen hat.

Tatsächlich hört man den meisten Lärm oft in der Wohnung darunter. Die Wohnung neben dir bekommt es dadurch evtl. gar nicht mit.

Frage nächsten mal doch einfach, was genau ihn stört. Sind es z.B. laute Schritte, viel rumgeräume oder doch was anderes?

Ich weiß nicht was meine Nachbarn über mir machen, das klingt teils als würden sie alle Möbel verrücken und das 2-3 mal die Woche. Dazu kommt dann totales rumgetrampel und hin und her gelaufe, die restliche Woche höre ich hingegen ihre Schritte gar nicht, ich sehe sie aber manchmal im Treppenhaus. Zu Hause sind sie also. Da ich es nur im Wohnzimmer höre ist es mir egal, wenn ich Ruhe will gehe ich ins Schlafzimmer und sonst mache ich eben einfach den Fernseher etwas lauter. Aber manchmal frag ich mich schon was die da tun.

Nun sehe das aber mal aus Sicht eines Menschen wie dein Nachbar. Warum auch immer distanziert er sich total von der Welt und lebt in seiner kleinen, vermutlich sehr ruhigen Wohnung. Da hörst du jeden Floh husten. Da können normale Geräusche schnell lauter erscheinen, alles was dann noch etwas lauter ist direkt störend laut.

Am Besten einfach versuchen Rücksicht zu nehmen, also nicht übertreiben und wenn was ist offen das Gespräch suchen. Ansonsten einfach vor sich hin leben lassen...

Was soll man machen? Was interessiert es dich, dass er seinen Balkon nicht nutzt?

Solange er dich nicht terrorisiert, lass ihn doch einfach in Ruhe. Wenn er mit anderen nichts zu tun haben will, dann ignoriere ihn doch auch einfach.

Er hat sich nichtmal als neuer Nachbar vorgestellt. 

Verstehe ich das richtig?, bist du nicht eigentlich derjenige, der neu in das Haus gezogen ist? Du hättest dich doch als "Neuer" vorstellen können. Wenn er dann kein Interesse an Kontakt hat, ist es doch auch okay. Es ist nicht verboten, wenn man einfach nebeneinander her Leben möchte.

Beschränke den Kontakt so weit es geht und sei sonst höflich und freundlich

Differenzen mit Nachbarn entwickeln oft eine besondere Dynamik und schrauben sich immer höher. Kann auch nicht in Deinem Interesse sein.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende. 

Er hat sich nichtmal als neuer Nachbar vorgestellt.

Kein Wunder. Es lag an dir, dich als neuen Nachbarn vorzustellen.

Google mal. Ich hatte keinen einzigen Treffer auf der ersten Seite, bei dem die Initiative von den Bewohnern verlangt wurde.

Beispiele:

https://www.umzugslupe.de/so-werden-neue-nachbarn-zu-freunden-5-nette-gesten-die-garantiert-funktionieren/

https://www.immoscout24.ch/de/c/d/immobilien-magazin/sich-den-neuen-nachbarn-vorstellen?a=2158

Wer irgendwo neu ist, stellt sich vor.
Eventuell hast du es dir genau damit verdorben.

achso... ich kenne den Rest der Leute und teils andere Nachbarn schon von umliegenden Häusern.... also ich habe keine Schuld daran!

0

Was möchtest Du wissen?