Was kann ich tun gegen die Träume von SVV?

4 Antworten

naja träume sind das ausleben deiner phanthasie. in ihnen gibt es keine grenzen für gutes, aber auch keine für böses. wieso möchtest du nicht davon träumen? es ist ein traum, und bedeutet nicht, dass du dich deswegen ritzen MUSST. wenn du ernsthaft mit dem ritzen, oder was du sonst als svv machst/bezeichnest, dann kannst du das auch tun , ohne lusziv träumen zu können. stell dir z.b. einfach mal vor, was du mal in deinem leben machen möchtest( das machst du vor dem einschlafen) naja du musst kämpfen um es zu schaffen, aber es ist machbar! du musst es nur wollen, und tun. lass dich nicht von deiner krankheit kontrollieren, sonder mache (zumindest in dem punkt) nur das, was du wirklich willst! dann kannst du es schaffen! ich glaub an dich! lg jbjohnbaum

Danke für die liebe Antwort. :) Also davon träumen möchte ich nicht, weil es mir halt beim Aufwachen dann schlecht geht und ich Druck habe mich zu verletzen, was ich ja vermeiden möchte.

Dann werde ich mal versuchen, mich darauf zu konzentrieren, was ich machen möchte. Das ist nur halt schwer, weil ich da sehr pessimistisch bin, was meine Zukunft angeht; aber ich werde es dann mal versuchen, vielleicht klappt es ja.

0

naja stell dir z.b. vor, dein jetziges leben ist eine autobahn, die immer geradeaus geht. irgendwann langweilig. also ist die zeit reif für eine abzweigung. du musst sie nur erwischen. ( das hört sich sehr simpel und naiv an, aber mit genug willenskraft kann man das schaffen) lg, und einen schönen rest vom we jbjohnbaum

1
@jbjohnbaum

Ehrlich gesagt verstehe ich das mit der Autobahn nicht so ganz? Soll ich mir wirklich eine Autobahn vorstellen, oder ist das eher symbolisch gemeint?

0

das war symbolisch. da es mir im moment ebenfalls nicht besonders gut geht, habe ich natürlich nicht die besten ratschläge, was mir aber immer sehr gut geholfen hat, war sport(boxen, joggen ) und richtig laute musik hören, mit viel bass, oder was du halt so magst. lg jbjohnbaum

0
@jbjohnbaum

Sport scheint mir auch zu helfen, zumindest gegen negative Stimmung an sich, das ist auch echt gut. Aber gerade geht es mir hauptsächlich um die Träume, da hilft Sport ja leider nicht viel...

0

sorry, da kann ich dir leider nicht helfen. das einzige, was mir noch einfällt wäre ein psychotherapheut/psychiater. es gibt sogenannte schwachpotente neuroleptika, die machen dich einfach ein bisschen entspanter.(Nicht micht drogen vergleichbar, sondern einfach gut und sanft in den schlaf finden) woher weißt du denn, was du träumst?

0
@jbjohnbaum

In Therapie bin ich schon lange. Außerdem bekomme ich schon zwei Neuroleptika, laut Google ein Hochpotentes und ein Atypisches; die helfen auch sehr gut bei bestimmten Problemen, aber trotzdem geht einiges nicht weg. Ich weiß eher selten, was ich träume, aber wenn ich es mir merken kann, waren es halt in letzter Zeit häufig Träume über Selbstverletzung.

0

ok. eine wahrscheinlich unangenehme frage, aber kann es sein, dass du nicht weißt, was du träumst, und es dir am morgen "einbildest"? das ist keinesfalls böse gemeint, ich weiß nur nicht, wie ich das " netter" formulieren kann. lg jbjohnbaim

0
@jbjohnbaum

Kein Problem, ich kann die Frage ja nachvollziehen. Ich weiß aber nicht, ob es so ist; selbst wenn, ändert das ja nichts daran, dass es das sehr schwer für mich macht. Wobei ich aber schon glaube, dass ich das wirklich träume, das fühlt sich einfach eben an wie ein Traum.

0

ok sorry, dann bist du bei mir leider falsch, mit träumen hatte ich noch nichts zu tun. ich hab nur den anderen kram durchgemacht. vielleicht suchst du dir doch einen guten therapheuten, ich glaub der kann dir wesentlich besser helfen. lg und alles gute! jbjohnbaum

0
@jbjohnbaum

Achso, ist doch kein Problem. In Therapie bin ich ja schon lange, das hilft auch, aber halt nicht in allen Punkten. Aber danke, dass du mir helfen wolltest. :)

0

naja versuchen kann ichs ja mal. weiterhin viel erfolg, in der theraphie!

0

Es geht ja nicht darum, etwas zu verhindern. Damit wird der Druck nur noch größer. Wenn die Bereitschaft von dir da ist, die zugrunde liegenden Konflikte anzuschauen, wird auch die Zeit kommen, dass jemand in dein Leben tritt, der dir bei dieser Aufgabe helfen kann.

Danke für die Antwort. Ja stimmt, man sollte eher dafür sorgen, dass gar kein Druck mehr aufkommt, statt es dann verhindern zu wollen. Jemand, der mir da wirklich helfen kann, habe ich aber nicht; ich habe Therapeuten und ein paar Leute, die ich über das Internet kenne, aber die Therapie bringt da nicht viel und die anderen können mir auch nicht helfen. Kann man das denn auch allein schaffen?

0
@Benutzer97

Da ist wirklich Hilfe angesagt. Ich glaube nicht, dass das allein geht. Die Grundlage ist, ins Vertrauen zu finden. Du hast dir ja diese Aufgabe gesucht (obwohl du es nicht weißt), also ist dieses Thema auch zu schaffen. Das geht aber weit über den Verstand hinaus. Will sagen, es zu verstehen ist nicht die Lösung.

0
@MahatmaHatti

Hm ok... Was soll ich denn dann tun, um das zu schaffen? Man muss doch zumindest gegen die Träume irgendwas tun können, oder?

0
@Benutzer97

Noch einmal: es geht nicht darum, etwas dagegen zu tun oder etwas vermeiden zu wollen. Das sind ja nur die bekannten Strategien. Auch es schaffen zu wollen führt in eine Sackgasse, da dein Selbstbild verletzt ist. Das führt dich nur in die Überzeugung, es nicht schaffen zu können. Erst wenn du deinen Widerstand aufgeben kannst, öffnet sich der Weg in die Heilung. Finde den Weg von deinem Verstand in dein Herz, denn nur das Herz kennt den Weg zu dir zurück.

0
@MahatmaHatti

Das klingt ja an sich echt gut, ich weiß nur halt nicht, wie das geht... Ich will halt nicht richtig mit der Selbstverletzung aufhören, zwar will ich es schon, aber irgendwie wünsche ich es mir dann doch immer wieder, sodass es wieder dazu kommt. Nur die Träume will ich immerhin schon wirklich loswerden (das glaube ich zumindest), da ist dann doch auch kein Widerstand, den ich aufgeben müsste, oder?

Tut mir Leid, wenn ich so blöd frage, aber ich verstehe das nicht so ganz...

0
@Benutzer97

Lieber Benutzer97, und so kann sich das Rad immer weiter drehen. Schau es dir bitte an. Auszüge aus den vorhandenen Antworten / Kommentaren und in Klammern meine Ansicht:

- Ich habe leider wirklich ein sehr schlechtes Bild von mir  (...da dein Selbstbild verletzt ist....)

-Kann man das denn auch allein schaffen? (...da ist wirklich Hilfe angesagt. Ich glaube nicht, dass das allein geht...)

. davon träumen möchte ich nicht, weil es mir ... dann schlecht geht (...es geht nicht darum, etwas dagegen zu tun oder etwas vermeiden zu wollen...)

- weil ich ... sehr pessimistisch bin, was meine Zukunft angeht (...erst wenn du deinen Widerstand aufgeben kannst, öffnet sich der Weg in die Heilung...)

- Irgendwie habe ich ... das Gefühl, als ließe sich da nichts machen (..wenn die Bereitschaft von dir da ist, die zugrunde liegenden Konflikte anzuschauen, wird auch die Zeit kommen, dass jemand in dein Leben tritt, der dir bei dieser Aufgabe helfen kann...)

-Jemand, der mir da wirklich helfen kann, habe ich aber nicht (...die Grundlage ist, ins Vertrauen zu finden...)

--ich verstehe das nicht so ganz (...es zu verstehen ist nicht die Lösung...)

-will halt nicht richtig mit der Selbstverletzung aufhören, zwar will ich es schon, aber irgendwie wünsche ich es mir dann doch immer wieder...

Du steckst in einer Verstandesschleife fest. Durch die unbewusste Flucht vor deinen frühkindlich erlittenen, schmerzhaften Verletzungen suchst du dir einen "Ausweg" in Selbstverletzung. Das kleine Kind kann so etwas nicht verarbeiten. Somit gibt es für ihn nur die Flucht in die Verdrängung, in der du bis heute gefangen bist. Dazu kommt ein Vertrauensverlust und eine unbewusste, unbegründete Schuldzuweisung. Der Wahrheit jetzt ins Auge zu blicken wird zwar auch erst einmal weh tun, aber du bist nun in der Lage, diese Dinge zu verarbeiten und zu heilen. Es kann dir ja nichts passieren. Das Schlimme ist ja schon passiert. Das Schöne ist, dass die Heilung von selber kommt, wenn du den alten Schmerz zulässt und den Widerstand aufgibst. Und Hilfe annehmen lernst.

Mit herzlichen Grüßen

Eberhard

0
@MahatmaHatti

Noch mal danke, dass du dir so viel Zeit dafür nimmst.

So schlimm ist das, was dazu geführt hat, aber irgendwie auch nicht; der Hauptgrund, dass es mir schlecht geht, ist nur Mobbing, das ist zwar auch nicht gerade schön, war ja auch jahrelang, aber es könnte schlimmer sein. Ich versuche ja auch, Hilfe anzunehmen; ich war schon viele Male in der Jugendpsychiatrie, auch über eine ganz schön lange Zeit, bin immer noch in Therapie und rede dort auch viel. Von daher weiß ich nicht so ganz, was ich noch tun soll. :/

Aber es kann schon sein, dass ich da irgendwie in einer Art Teufelskreis festhänge; den Eindruck habe ich auch schon lange. Du schreibst ja, dass ich dafür Hilfe annehmen muss; aber das tue ich schon, so gut es geht. Und trotzdem ändert das nicht viel. :(

0
@Benutzer97

Erst einmal: du musst gar nichts. Der Weg in die Freiheit führt aber nicht über den Verstand. Da kannst du jahrelang reden. Du meinst, dass es dir deshalb schlecht geht, weil du gemobbt wurdest. Glaube ich nicht. Da liegen andere Dinge tiefer. Du hast aber noch kein Vertrauen, um dir das anzusehen. Solange ändert sich nichts. Unsere Strategien der Verdrängung sind vielfältig und kraftvoll. Wenn man nur etwas "wegbekommen" will, findet man keinen Zugang. Entsprechende Medikamente helfen auch nur dabei, den Zustand der Schwäche zu verfestigen. Ich will hier aber keine therapeutischen Ratschläge geben. Es gibt für jedes Problem verschiedene Lösungsansätze. Neue Wege führen zu anderen Ergebnissen. Überrasche dich und sei es dir wert.

0
@MahatmaHatti

Aber ich verstehe einfach nicht, was ich dann tun soll...? Tut mir Leid, ich glaube, ich bin gerade irgendwie schwer von Begriff.

Das "sei es dir wert" ist da auch so ein Problem, weil ich denke, es nicht wert zu sein, dass ich glücklich bin oder keine Probleme habe. So kann ich doch wahrscheinlich nie Abstand von meinen Problemen bekommen....

0
@Benutzer97

Demnächst verlange ich Beratungsgebühren :-)  (..weil ich denke, es nicht wert zu sein, dass ich glücklich bin oder keine Probleme habe...) Wenn du glücklich wärst und keine Probleme hättest, wärst du es dir doch wert. (...nie Abstand von meinen Problemen bekommen...) Solange du in der Verdrängung steckst und etwas loswerden willst, geht die Tür nicht auf. Es ist bei genauerer Betrachtung sogar so, dass dir ein Teil von dir selber fehlt. (... ich verstehe einfach nicht, was ich dann tun soll...?) Also doch Ratschläge: - lass deine Widerstände los  - finde ins Vertrauen          - suche dir einen guten Therapeut / eine gute Therapeutin, der / die ganzheitlich und verantwortungsvoll handelt und behandelt (Körper / Geist / Seele). Dann findest du auch zu dir zurück.

0
@MahatmaHatti

Entschuldigung, du musst ja nicht mehr antworten, wenn es dir zu anstrengend wird oder so. Ich bin auch so schon dankbar, dass du versuchst mir zu helfen. :)

Also einen guten Therapeuten habe ich schon, sogar mehrere Personen, die mir helfen, und denen ich auch vieles anvertraue. Dann muss ich nur halt das mit den Widerständen versuchen. Ich habe nur halt einfach nicht das Gefühl, irgendwas zu verdrängen; ich wüsste auch nicht was und wieso. Wenn es das irgendwas gäbe, müsste es doch in den vielen Jahren Therapie aufgefallen sein, da ist aber eben nichts.

0
@Benutzer97

"nicht das Gefühl, irgendwas zu verdrängen"  Wenn dem so wäre, hättest du nicht den Drang, dich zu verletzen. "ich wüsste auch nicht was und wieso"  Das ist die Konsequenz der Verdrängung. "müsste es doch in den vielen Jahren Therapie aufgefallen sein"  Wenn es nur Gesprächstherapien waren / sind, kann es sein, dass du so keinen Zugang findest. Ich meinte auch Therapieformen, die sich auch mit dem Körper beschäftigen, da die traumatischen Erlebnisse und Verletzungen In deinem (Energie-)Körper gespeichert sind.

0
@MahatmaHatti

Man muss nicht zwingend irgendwas ganz Schlimmes erlebt haben, um sich selbst zu verletzen; man kann doch auch wegen irgendwelchen körperlichen Gründen depressiv werden, zum Beispiel, wenn was im Gehirn nicht richtig läuft oder so, und sich dann deswegen verletzen. Allgemein zu sagen, dass jeder irgendwas Schlimmes erlebt hat, der sich selbst verletzt, ist da doch etwas zu ungenau, finde ich, oder?

0
@Benutzer97

(...Man muss nicht zwingend irgendwas ganz Schlimmes erlebt haben...)  Du wärst erstaunt, wie unbedeutend gewisse Erlebnisse für den Erwachsenen erscheinen, die prägend für das Kind sind, da das Kind noch keine Wahrnehmungsfilter hat. (...man kann doch auch wegen irgendwelchen körperlichen Gründen depressiv werden...)  Natürlich sucht man immer nach beruhigenden Erklärungen. Aber jedes körperliche Phänomen hat seine Ursachen. (...Allgemein zu sagen, dass jeder irgendwas Schlimmes erlebt hat, der sich selbst verletzt, ist da doch etwas zu ungenau...) Ich schreibe nicht leichtfertig und im Allgemeinen. Dafür ist das Thema zu ernst. Wenn du dich mit dem Thema Widerstand beschäftigen willst, hier ein Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Widerstand_%28Psychologie%29

Habe noch andere Links, kann diese aber nicht anfügen, da sonst der Kommentar als Spam klassifiziert wird.

Wenn dein Geburtsjahr 1997 ist, solltest du dir zumindest etwas mehr Zeit geben. Du hast genau die Kräfte und Fähigkeiten, die du brauchst, um deine Aufgaben auch zu lösen. Und wenn nicht jetzt, dann kommt die Zeit und die Hilfe, die du brauchst. Möge das unendlich scheinende Licht auch für dich wahrnehmbar sein.

0
@MahatmaHatti

Hm ok, ich weiß ja nicht viel über sowas, kann dann ja sein; ich kann das nicht beurteilen.

Ja, das ist mein Geburtsjahr. Ich versuche mir ja Zeit zu geben, aber so langsam verliere ich die Geduld - ich habe zum Beispiel schon so unendlich viel Zeit in der Klinik wegen meiner Psyche verbracht und bin jahrelang in Therapie, langsam reicht es mir. Zwar weiß ich, dass es nichts bringt, sich so Druck zu machen; aber ich bin da einfach ungeduldig, auch wenn ich weiß, dass das schlecht ist. Hoffentlich wird das noch irgendwann.

0

Wenn ein Mensch sich als absolut wertlos empfindet, verletzt er sich manchmal, um seine eigene Existenz wenigstens auf diese erbärmliche Weise noch zu spüren.

Dagegen hilft nur, sich konsequent seines eigenen Wertes bewusst zu werden, sich selbst aufzubauen, sich nützlich zu machen.

Zu werden um zu sein.

Danke für die Antwort. Ich habe leider wirklich ein sehr schlechtes Bild von mir. Nur wüsste ich nicht, wie ich das ändern sollte; auch wenn ich mich nützlich mache, denke ich nicht gut über mich. :( Irgendwie habe ich sowieso das Gefühl, als ließe sich da nichts machen... Oder weißt du irgendwas, wie ich das schaffen kann?

0
@Benutzer97

Es gibt so viele Möglichkeiten. Ich bin 76 und betreue ehrenamtlich an drei Schulen Erst- und Zweitklässler. Außerdem helfe ich ihnen bei den Hausaufgaben, weil das die Eltern – insbesondere bei Migrantenkindern – aufgrund von Sprachschwierigkeiten nicht schaffen.

0
@mychrissie

Achso, also meinst du, ich sollte was für andere tun, um ein besseres Bild von mir zu bekommen? Das kann bestimmt auch klappen; das Problem ist nur, dass ich mich sowas nicht trauen würde, da ich große Ängste in sozialen Situationen habe. Aber ich versuche viel, Leuten im Internet zu helfen, nur leider ändert das auch nichts an meinem Selbstbild...

0

Soll ich schwimmen gehen oder nicht?

Meine Klasse geht morgen schwimmen und wegen der Wunde an meinem Arm möchte ich nicht mitschwimmen weil es im Wasser sehr weh tut und die Wunde keiner sehen soll.

...zur Frage

luzid träumen frage (träume)

hi also paar mal hatte ich unbewusst einen luziden traum,will das jetzt aber bewusst machen wie mach ich das am besten?danke für tips

...zur Frage

Luzide Träume? Kontrolle verloren?

Hallo ich wollte fragen was auf einmal los ist. Ich kann jetzt seit einer Woche ungestört luzid träumen (also ich schaffe es luzid zu träumen ohne mich doll anstrengen zu müssen) bis vor 3 Tagen war alles gut. Jetzt zu mein Problem. Seit 3 Tagen habe ich über meine luziden träume keine Kontrolle mehr. Der Traum versetzt mich immer wieder in luzide Albträume. Kaum ist der eine vorbei geht's weiter. Ich weiß das es luzide Träume sind weil ich mich so selber steuern kann wie in echt halt. Was ist das auf einmal warum quält mich der luzide Traum so momentan?

...zur Frage

Was tun gegen ritzen? Bitte helft mir?

Ich Ritze mich seit Monaten und will aufhören aber ich kann nicht aufhören, habt ihr Tipps?

...zur Frage

keine erinnerung an träume / traumtagebuch für bewusstes Träumen

Hi! Ich erinnere mich sehr sehr selten an meine Träume, was eig. Noch nie ein Problem war, aber ich würde gerne luzid (bewusst) träumen, und überall wird gesagt das man ein Traum Tagebuch dafür braucht. Aber wie soll ich eins machen wenn ich keine Erinnerung an meine Träume habe? Weiß jmd von euch wie ich mich an meine Träume erinnern kann? Schon mal daaaanke ♥♥♥

...zur Frage

Ich kann meine träume steuern, warum?

Manchmal, wenn ich träume, merke ich das ich träume, und da es meistens um mich geht, kann ich dann in diesem traum dann rumlaufen. Also mein Gehirn realiesiert das irgendwie und auf einmal werde ich mir dessen bewusst und kann den traum dann steuern. Das ist dann wie als wenn ich wach wäre und kann einfach im traum rumlaufen und machen was ich will, bis ich halt aufwache. So erkläre ich mir das zumindest, kennt da irgendwer ne bessere antwort drauf?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?