Was tun gegen Suchtdruck?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wenn du wirklich aufhören willst, sollte es mit der Zeit besser werden oder gar fast Verschwinden. Komplett jedoch wohl nie so wirklich weil selbst nach 30 Jahren wirst du dir dann zwar denken "Ja ne das zeug fass ich nicht mehr an das potenzial zum Abrutschen ist mir viel zu groß" jedoch weißt du noch wie toll das Gefühl der Droge war.

Wie lange ziehst du das denn jetzt schon durch?

Denk in solchen momenten auch immer daran dass du (ich schätze mal) zwar noch Jung bist und deshalb das zeug auch verträgst, aber mit der Zeit die sucht immer und immer stärker wird, das Geld weniger, der Spaß ohne schwächer. Möglicherweise baust du den Konsum dann aus, entwickelst zu starke Toleranz und nimmst immer mehr und auch unter der Woche, was dann auch körperliche und Psyschiche Probleme hervorrufen kann. Psyschich wars bei mir der Fall. Die körperlichen können erst Jahre später auftreten. Denk immer dran! Du versaust dir sonst dein ganzes Leben, und im moment des Drucks ist dir das egal aber versuch dir klarzumachen dass das nicht egal ist! Der Schmerz den du später haben wirst weil du süchtig bist wird tausendmal stärker als den den du jetzt grad verspürst.

Für den moment hast du das Gefühl das zeug ist nice und es hilft dir aber das tut es ganz und garnicht! Und falls du doch das gefühl haben solltest, dann hast du in deinem Leben ein Problem was du in den Griff kriegen solltest, denn Drogen sind leider keine Lösung.. das musste ich auf die harte Tour lernen.

Was auch hilft ist, dich Abzulenken, wie du es ja gerade machst. Außerdem könnte ich dir auch Empfehlen zu Meditieren, wobei du das selbst entscheiden musst und wahrscheinlich auch keine lust drauf hast. Aber genau das ist der grund es zu tun. Man setzt sich in und versucht seine Gedanken und Gefühle  bewusst Wahrzunehmen, ohne direkten einfluss zu nehmen. Dadurch lernt/merkt man wie bestimmte Gedanken bestimmte Gefühle auslösen, diese auch relativ schnell wieder verschwinden, in dem man nicht direkt Handelt (Gedanke sagt ich will Zeug --> Gefühl Suchtdruck entsteht --> Du gehst dem Wunsch nach). Wenn du einfach stoppst in einer Meditation, dann merkst du wie der Druck stärker wird, doch irgendwann abklinkt. Du lernst besser mit deinen Gefühlen umzugehen, wirst Gelassener und kannst dich selbst besser kontrollieren. Das hilft auch immens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?