Was tun gegen ständigem Schimmel auf der Blumenerde?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wenn es tatsächlich Schimmel ist, dann hast Du vielleicht eine schlechte (billige) Erde gekauft, bei deren Herstellung es nicht so sauber herging, oder Du hast alte Erde verwendet, die Wochenlang falsch gelagert wurde. Wenn nicht, dann wurde die Pflanze zu feucht gehalten, und sich in der Luft befindliche Pilzsporen haben sich auf der SEHR FEUCHTEN bis NASSEN Erde wohlgefühlt und sich vermehrt. Dann die oberste Schicht abkratzen und mit frischer Erde auffüllen und vor allem die Pflanze nicht mehr so stark gießen. Vielleicht ist es aber auch gar kein Schimmel, sondern nur Ablagerungen von kalkhaltigem Gießwasser. Auch wer seine Pflanzen regelmäßig düngt, bekommt manchmal mineralische Salzablagerungen an der obersten Schicht, was aber nur ein optisches Problem darstellt, die Pflanze aber in keinster weiße schädigt.

Ich habe genau dasselbe Problem. Ständig schimmelt es in meinen Blumentöpfen. Dabei habe ich schon alle möglichen Tipps befolgt. Neulich erst habe ich alle Pflanzen umgetopft mit Kokoserde, weil die trockengepresst zu kaufen ist und somit schon mal nicht zu feucht gelagert werden kann. Dann war ich drei Wochen nicht zu Hause, komme wieder und alles schimmelt. Also habe ich den Schimmel entfernt und wie empfohlen eine Schicht Vogelsand oben drauf getan. Der ist ja keimresistent und soll Schimmelbildung vermeiden. Leider hat auch das nichts gebracht. An einer zu hohen Luftfeuchtigkeit kann es nicht liegen und zu viel gieße ich auch nicht. Da ich irgendwann einmal gelesen habe, dass man warten soll bis die oberste Schicht vollständig trocken ist, bevor man gießt. Was kann ich also noch tun? Bin bald am Verzweifeln...

Vermische die obere Schicht mit etwas Sand. Oder streu Kieselsteine darauf. Erde austauschen ist auch okay(vielleicht sogar notwendig.

Was möchtest Du wissen?