Was tun gegen spickende Klassenkameraden?

10 Antworten

Besonders viel kannst du nicht dagegen machen.

Aber sieh es doch mal aus einem anderen Blickwinkel:
Du könntest auch spicken, aber du entscheidest dich dafür, zu lernen, weil du der Meinung bist dass es besser ist. Außerdem hat man beim Spicken immer das Risiko dass man erwischt wird, dass der Lehrer zwischen den Schülern etwas aufstellt, dass jemand einen nicht abschreiben lässt, oder dass der Mitschüler Fehler macht.

Das Abschreiben von anderen Schülern ist ziemlich einfach, da stimme ich dir zu. Aber wenn man sich Spicker schreibt, ist das Risiko erwischt zu werden viel höher und das Machen von Spickzetteln ist auch nicht gerade einfach (kommt auf das Thema an). Der Zettel muss unauffällig sein, das heißt es ist mehr ein Fitzel als ein Zettel. Trotzdem muss sehr viel Information drauf passen und alles sollte gut lesbar sein. Dann muss man sich auch darüber Gedanken machen wie man den Spickzettel mit in die Prüfung nimmt und wo man ihn versteckt. Manche Lehrer verbieten einem sogar Mäppchen, da man Zettel darin oder dahinter verstecken kann. Auch das bekannte auf die Hand schreiben hat seine Nachteile, weil es extrem auffällt wenn man während einer Prüfung aus der Hand liest. Manche denken auch, man könnte Spickzettel im Ausschnitt verstecken, aber es fällt noch mehr auf als alles Andere wenn man sich selbst ständig in den Ausschnitt schaut.

Außerdem haben auch Lehrer Zugang zum Internet und manche informieren sich gezielt über Methoden zum Spicken.

Also sag nicht, Spicken wäre einfach.

Auch wenn du es unfair findest (was ich auch nicht okay finde), lass die machen. Du lernst fleißig und wirst dafür auch belohnt und deine Zukunft ist dir sicher. Aber wenn man nur spickt, lernt man gar nichts dabei. Die werden irgendwann noch auf der Nasen landen :) Sich mit denen anzulegen bringt leider nichts. Du hast es selbst erlebt, wie du angemeckert wurdest. Daher mach nichts und mach weiter wie vorher :) Nur nicht petzen. Da du einen darauf angesprochen hattest, wird er dich als erstes im Verdacht haben.


Vlt. solltet Ihr das mal zu einem Thema einer Aussprache machen.

Traurig, dass es offenbar nicht mal die Lehrer sehen (wollen)

Und das

das meiste nach der Schule ja eh nicht mehr benötigten..

stimmt nun mal gar nicht.

Ihr, die Ihr lernt, habt den großen Vorteil, auch eine Berufsausbildung oder ein Studium erfolgreich absolvieren zu können. Die anderen schauen da dann ganz schön blöd aus der Wäsche.

Wieso wrde ich immer ausgegrenzt?

Hallo liebe Community :)

Schon seit geraumer Zeit habe ich das Gefühl,dass ich in meiner Klasse eine Außenseiterin bin. Ich weiß nicht woran das liegt und wieso alle meine Klassenkameraden/Klassenkameradinnen mich ausgrenzen und mich ignorieren und zuvor hatte ich auch keine großen Probleme damit, aber als meine Klassenlehrerin dieses Thema in der Klassenratsstunde ansprach hätte ich heulen können!! Hinter mir hörte ich die ganzen Mädchen über mich tuscheln, und nach der Stunde kam ein Mädchen zu mir und sagte, dass ich aufhören soll immer alles der Klassenlehrerin zu petzen und ich alt genug wäre meine Probleme selber zu lösen, dabei hatte ich das garnicht meiner Lehrerin gepetzt! Sie ließ mich noch nicht einmal ausreden sondern ging wieder zu den Mädchen und dann begann das Gelästere wieder von vorne. Und in der 3.Stunde sollten wir Gruppenarbeit machen und was ist passiert? Alle begannen Gruppen zu bilden und als ich dann zu den Mädchen ging um mit ihnen zu arbeiten begannen sie sich komische Blicke zuzuwerfen und ein Mädchen sagte, ich soll zu den Jungs gehen weil sie noch zu dritt seien und sie lieber zu siebt eine Gruppe machen wollen.
Ihr könnt euch nicht vorstellen was innerlich in mir passiert sobald ein Lehrer sagt dass wir Gruppenarbeit machen sollen, ich bekomme Herzrasen, werde rot im Gesicht und einen fetten Kloß im Hals!! Viele tun so als wäre ich Luft für sie, und auch bei der Sitzordnung ist es immer so, dass ich ständig alleine sitzen muss weil sich niemand neben mir sitzen möchte.
Ich weiß einfach nicht was ich tun soll, ständig werde ich in irgendeiner Weise ausgegrenzt und es ist grauenvoll.
Klassenwechsel kommt für mich nicht in Frage da das mein letztes Jahr ist an der Schule.
Bitte helft mir Leute, hatte eine/r von euch ähnliches durchgemacht?
Was habt ihr immer bei Gruppenarbeiten gemacht?

Danke im Voraus :)
LG
kindofdreamy

...zur Frage

Defizite in der Q1/2?

Hi, ich habe eine Frage zum Abitur in NRW. In der Qualifikationsphase darf ein Schüler maximal 7/8 Defizite haben.
Sind diese Defizite bezogen auf die Klausuren oder auf die jeweiligen Zeugnisnoten?
Also, dass man 7X 4- Klausuren schreiben darf oder 7X 4- auf dem Zeugnis stehen haben darf.

Danke
Viele Grüße

...zur Frage

ich werde als schwul bezeichnet weil ich gerne shoppe

hi

ich bin 14 und gehe gerne mit shoppen obwohl ich ein junge bin.als das in der schule rauskam wurde ich nicht unbedingt beliebter.ich werde jetzt als schwul bezeichnet.ich versteh das nicht,schwul ist doch wenn man gefühle gegenüber anderen männern entwickelt und mit shopping hat das überhaupt nichts zu tun.ich meine eine frau wird doch auch nicht als lesbisch bezeichnet wenn sie in einer kfz werkstatt arbeitet.ich habe jetzt, liebe community 2 fragen an euch? 1.ist es schlimm als junge gerne shoppen zu gehen? meine meinung ist das es nichts gibt was nur für jungs oder mädchen gibt.2.frage: muss man als junge immer männlich rüberkommen?denn ich halte nichts vom machosein wie die anderen aus meiner klasse.

...zur Frage

Handelt es sich hierbei um einen Narzissten?

Ich war mit einem auf dem Berufskolleg, der folgende Merkmale aufwies:

  • Bedürfnis nach Macht (Wollte unbedingt Klassensprecher werden, was er nicht wurde, war dann darüber äußerst enttäuscht und war in seiner Freizeit Messdiener, nur um zu zeigen, dass er eine gewisse Position hat. Äußerte gerne noch andere Machtphantasien)
  • Log fast ununterbrochen (Behauptete oft Dinge, die in besser und härter dastehen ließen)
  • Verbreitete über mich bei anderen Lügen, als ich ihm offen zeigte, dass ich den durchschaut hatte (Rufmord)
  • War am Berufskolleg unbeliebt, wegen rechtsradikaler und sexueller Äußerungen (Wurde deswegen mal für eine Woche von der Schule verwiesen)
  • War kaum kritikfähig.
  • Hatte oft ein Aufmerksamkeitsbedürfnis.
  • Machte sich darüber lustig, dass ich auf dem Abschlusszeugnis in Englisch eine fünf hatte.
  • Hat in Facebook über 5000 Freunde (Verschickte dutzende Anfragen, um andere mit den vielen Freunden zu imponieren, usw)
  • Musste ihn am Samstag den 19.09.2015 in Facebook für immer blockieren (Log mich zumeist an, machte sich besser und härter, als er eigentlich ist und das beinahe täglich über Facebook)
  • Äußerte extreme Gewaltphantasien gegenüber einen, der über seine damalige Freundin abgelästert hatte.
  • Verbreitete über zwei ehemalige Klassenkameraden, dass diese schwul sind und zusammen wären.
  • War höchstwahrscheinlich arrogant.
  • Redete trotz vorhandener Beziehung verdächtig mit anderen Mädels.
...zur Frage

Widersprüchliche Sozialphobie?

Ich (m/19) leide schon länger unter eine sozialen Phobie die mich mal mehr, mal weniger beeinträchtigt. Ich bin ein netter Mensch, kann aber sehr schlecht mit Leuten reden und vermeide Situationen in denen viele Leute sind. Beim Einkaufen überlege ich mir was ich sage wenn ich dran komme, selbst wenn es nur ein "Danke" ist. Die richtige Tonhöhe muss stimmen und es darf nicht zu kurz und nicht zu lang sein. Das Geld muss auch schnell weggepackt werden, damit ich andere hinter mir nicht verärgere oder nerve. Die Kassiererin schaue ich meist nicht an. Dieser Prozess ist mittlerweile Routine..

Ich habe eine gewisse Angst gegenüber Abneigung und dem nicht akzeptiert werden. Und das, obwohl mir die Meinung anderer prinzipiell egal ist. Es lässt sich schwer beschreiben. Mich soll jeder hässlich oder dumm finden, ganz egal. Ich brauche diese sozialen Interaktionen nicht, Menschen die so denken ja sowieso nicht. Ich habe einen einzigen Freund den ich seit fast 10 Jahren kenne, sonst habe ich keinen einzigen. Ich bin auch Single momentan. Ich vermisse weder Freunde, noch eine Freundin. Ich bin gerne alleine, fände es sogar auf eine Art nervig wenn mich jemand anschreiben würde und sich mit mir verabreden will. Den Prozess vom Anziehen bis zum Vorbeigehen und wieder zurück ist so stressig dass sich der Aufwand (prognostiziert in meinem Kopf) nicht rechnet, deswegen möchte ich auch gar keine Freunde haben.

In der Schule bin ich sehr abweisend gegenüber anderen. Ich spreche niemanden an, fange auch kein Gespräch an wenn ich angesprochen werde. Wenn der Freund von dem ich gesprochen habe krank ist verbringe ich die Pausen meist auf dem Klo und schließe mich dort ein um dem alleine rumstehen entgegenzuwirken. Ich will auch nicht von irgendeinem Klassenkameraden angesprochen werden, aus dem Gedanken heraus, dass es mich einfach nerven würde. Ich will einfach meine Ruhe haben.

Ein Selbstwertgefühl besitze ich nicht wirklich. Viel geschafft habe ich an sich schon, eine stationäre Therapie habe ich hinter mir, ebenso einen kurzweiligen Aufenthalt in einer anderen Stadt und an einer anderen Schule um meinen Abschluss zu machen. 

Ein Gefühl von "Einsamkeit" kenne ich nicht. Ich bin froh wenn ich alleine bin, wenn ich von der Schule nach Hause komme (ich wohne allein) ist es ein unglaubliches Glücksgefühl. Keine Menschen die mich potenziell beurteilen könnten und keine Erwartungshaltung gegenüber mir.

Sollte ich einen Therapeuten kontaktieren?

...zur Frage

Hilfe! Meine Mitbewohnerin ist magersüchtig, oder doch nicht?

Hallo,

ich (17/wbl) bin seit Ende August auf einem Internat, da ich mein Fachabitur absolvieren möchte. Meine Zimmerkameradin (18) und ich verstehen uns eigentlich richtig gut und ich mag sie auch, da sie lustig, nett, hilfsbereit und unkompliziert ist. Wir sind auch schon Freundinnen, würde ich jedenfalls jetzt einmal behaupten...

Gleich zu Beginn sagte sie mir, dass sie jeden Morgen und jeden Nachmittag jeweils zwei Stunden Sport macht, also vier Stunden Sport am Tag insgesamt. Anfangs dachte ich mir nicht wirklich etwas dabei, hielt sie einfach nur für besonders sportlich. Mir fiel auch auf, dass sie kaum was isst, außer eine Scheibe Knäckebrot am Morgen und ein bisschen Obst über den Tag verteilt. Ansonsten kaute sie immer nur Pfefferminzkaumgummis, doch auch da empfand ich es nicht als unnormal, da sie behauptete, sie würde eine Entschlagungsdiät machen, was ich auch von meiner großen Schwester her kannte.

Vor den Herbstferien hat die Erzieherin sie allerdings auf die Waage gestellt und sie wog unter 50 Kilogramm und ihr BMI war wohl auch nicht in Ordnung, weshalb die Erzieherin sie als magersüchtig einstufte und es ihren Eltern mitteilte. Sie war so fertig mit den Nerven, dass ich sie tröstete und mir immer noch nichts bei dachte... In den Ferien begann ich mir aber Gedanken darüber zu machen und mir wurde bewusst, dass sie wirklich sehr dünn ist...

Letzte Woche Dienstag kam ich gerade mit einer Freundin aus der Stadt, ging auf mein Zimmer und da beichtete sie mir, dass sie meine Chips und Gummibärchen, die auf meiner Seite lagen, weggeworfen hätte, weil sonst die Versuchung zu groß geworden wäre, für sie. Sie gab mir zwar das Geld, doch trotzdem war ich reichlich geschockt und überdachte abermals alles... Vor den Ferien sollte ich meinen Naschkram auch in meinen Schrank einschließen. Als ich meinen Mut zusammen nahm und sie darauf ansprach und fragte, was ihr Wunschgewicht sei, sagte sie, dass sie keines habe...

Ich habe daraufhin erwiedert, dass ich mir Sorgen um sie mache und sie doch eine tolle Figur hat und es nicht nötig sei, vier Stunden Sport am Tag zu machen, um eine Scheibe Knäckebrot abzutrainieren.

Sie meinte daraufhin, dass ich den Vorteil habe, essen zu können, was ich will, ohne zu zunehmen...

Sie geht auch jeden Tag mit Wärmflasche ins Bett, obwohl bei uns im Zimmer immer volle Temperatur ist, außerdem reibt sie ihren Bauch immer mit so einer Creme ein...

Wenn man sie auf Essen anspricht, wird sie total patzig... :(

Ist das eine Magersucht oder übertreibe ich mit meiner Sorge? Sie sagt selber, dass ich ihr wichtig bin und so, aber sie streitet alles ab... :(

Was soll ich tun? Ist das krank was sie macht?

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?