Was tun gegen sozialen Rückzug?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was machst du denn, wenn du zu Hause bist?

Du hast eben zur Zeit eine Phase, wo du auch etwas mehr Ruhe brauchst, um Dinge und Lebenseinstellungen zu hinterfragen, einfach für dich sein willst und da sind laute lebenslustige Freunde, die diese Phase nicht haben und es daher auch vermutl. nicht verstehen (können) eben momentan nicht das Richtige.

Vielleicht bräuchtest du momentan eher den/die ruhige Freund(in), die mit der du hinaus in die Natur gehen kannst und gute Gespräche führen.

Kann auch sein, dass dir die anderen Freunde zur Zeit eher zu oberflächlich sind.

Aber, wer sagt, dass man z. B. mit 17, falls du dieses Alter haben solltest, immer etwas unternehmen muss - nur weil es die Mehrheit so macht?

Das ist Schubladendenken, finde ich, und wenn man darüber nachdenkt, lebt man in dieser Gesellschaft besser, auf jeden Fall leichter, wenn man in eine der vielen Schubladen passt.

Du passt momentan eben nicht hinein, das ist nicht schlimm. Es ist nicht schlimm alleine sein zu wollen, nur einsam sollte man nicht werden.

Und warum nicht? Informiere deine Freunde halt über deine jetzige Verhaltensweise, dein Bedürfnis, Zeit für dich zu haben bzw. brauchen und wenn es echte Freunde sind, werden sie es vielleicht nicht (gleich) verstehen, aber akzeptieren.

Es ist besser, wenn Andere wissen, wie sie mit dir dran sind, dass du momentan eben nicht für Verabredungen zur Verfügung stehst (ob mit oder ohne von dir gesetztes Zeitlimit). LG.

PicaPica 05.08.2017, 09:44

Vielen Dank für den Stern und denk dran - lass dich nicht verbiegen, LG.

0

Ich würde Dir an sich schon professionelle Hilfe anraten. Einerseits fühlst Du Dich zu Hause geborgener - andererseits macht es Dir zu schaffen dass Du selbst merkst, wie Du Dich immer mehr abkapselst. Gut, dass Du das schon erkannt hast. Das solltest Du mit jemandem besprechen, der sich damit auskennt.

ccendy 02.08.2017, 10:17

Professionelle Hilfe ist hier schon überspitzt. Sie hat keine soziale Phobie und wird sich selbst aus dieser Lage bringen können. 

2

Um ehrlich zu sein passt diese Beschreibung 100% zu mir. Ich bin 17 und eigentlich sollte man in diesem Alter vieles ausnutzen und Spaß mit Freunden haben.

Ich warne dich jetzt ganz bewusst, da ich das schon seit 2Jahren tue, kannst du dir vorstellen wie viele Freunde mir noch geblieben sind. Andere Menschen haben keine Lust auf so eine Freundschaft, da sie alles geben und von dir nichts kommt. Irgendwann geben sie es auf, weil sie denken, dass du desinteressiert bist (oder ähnliches). Deshalb mein Tipp:

Alleine Zeit verbringen und nur für sich sein ist sehr gut, vor allem um klare Gedanken zu fassen. Nimm dir bewusst bestimmte Tage, an denen du dir Zeit für dich einplanst. An anderen solltest du dich überwinden und dich mit deinen Freunden treffen. Tut was, das dir evtl mehr Spaß macht als Feiern gehen. Man muss sich manchmal halt wirklich zu seinem Glück zwingen, denk immer dran, dass wenn ihr euch trefft, ihr doch Spaß habt und es dir auch in deren Gesellschaft gut geht (es sei denn es sind ''fake friends'').

Denk mal drüber nach, ob es für dich eine Option wäre :)

Menschen sind Gesellschaftswesen und vereinsamen auf Dauer, wenn sie immer nur alleine sind.

Liebe Grüße :)

Was möchtest Du wissen?