Was tun gegen so eine Lebenslage?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Leg dich hin, schließe die Augen und konzentriere dich auf deinen Atem.
Solltest du grade sehr flach und schnell atmen, versuche tiefer und langsamer zu atmen, aber auch nicht so übertrieben, daß du bis an die Grenze deines Brustkorbes kommst beim Einatmen.

So und immer weiter: Ein - Aus; Ein - Aus ...

Immer, wenn deine Gedanken und Gefühle Richtung Angst gehen, dirigierst du sie sanft aber bestimmt wieder zur Beobachtung deines Atems zurück.
Sei nicht sauer, wenn das nicht sofort gelingt. Das gelingt niemandem im ersten Anlauf. Wenn du es aber so 10 Minuten fortsetzt, geht es immer besser und du wirst ruhiger, weil du deiner Angst keine Nahrung mehr gibst.

Ich wünsche dir eine gute Nacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine der einfachsten Dinge ist - schlicht richtig atmen. Tief einatmen, dann noch mal nachahmten, bis sozusagen nix mehr rein geht. Dann ruhig ausatmen, und auch da noch mal nachahmten, bis alles raus ist. Usw. 

Klingt total simpel und ist es auch, wer ruhig atmet wird automatisch ruhiger. Ablenkung ist auch gut, Sudoku, lesen, Kreuzworträtsel. Auf jeden Fall den Bildschirm - jeden Bildschirm - abschalten, denn das regt das Hirn an und macht richtig wach. 

Wichtig ist auch, was du am Abend machst, etwa zwei Stunden vor dem Schlafengehen keine anstrengenden Sachen machen, kein Sport, keine Gruselfilme, am besten keinerlei Bildschirme - auch nicht Handy etc. Entspannen, Musik, lesen, schlendern (aber nicht schnell gehen). Und wenn es gar nicht geht, dann nimm ein paar Baldrian ein. Keine Nebenwirkungen, keine Überdosierung möglich (wenn du zu viele nimmst wirst du höchstens wieder richtig wach ;). Baldrian führt dazu, dass dein Körper in eine 'normalen' Rhythmus findet und der heißt nachts eben Schlaf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vllt. mit jemanden drüber sprechen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?