Was tun gegen schlimme Spinnenphobie?

4 Antworten

Hallo,

wahrscheinlich ist bei einer ausgeprägten Phobie wie Deiner professionelle Hilfe durch eine Therapie erforderlich. Du könntest Dir aber immerhin Literatur über Spinnen besorgen, z.B. den Kosmos Spinnenführer, und Informationen über diese doch recht nützlichen Tiere sammeln. Darin sind Fotos von Spinnen und allerlei Wissenswertes. Ich hatte als Kind auch Angst vor Spinnen, die sich durch die zunächst nur theoretische Beschäftigung mit ihnen immerhin so weit gelegt hat, daß ich keine Probleme habe, eine von diesen großen Hausspinnen mit Hilfe eines Glases zu fangen und an die frische Luft zu befördern. Lustigerweise würde ich auch heute noch keine Kreuzspinne oder gar Hausspinne anfassen - aber eine große Vogelspinne, die ich anläßlich einer Spinnenausstellung auf dem Arm hatte, machte mir überhaupt nichts aus. Wahrscheinlich deshalb, weil diese Arten nicht wie wild an einem herumrennen, sondern brav sitzen bleiben und Beine haben, die so flauschig sind wie Pfeifenreiniger.

Wie gesagt, nähere Dich den Objekten Deiner Phobie zunächst theoretisch, dann versuche, sie aus sicherer Entfernung zu beobachten und ihnen im Laufe der Jahre immer näher zu kommen. Es ist möglich, die Angst immerhin so weit in den Griff zu bekommen, daß Du in Deinem Alltag nicht eingeschränkt wirst. Ich habe es ohne Therapie geschafft, hatte aber auch nicht eine so ausgeprägte Phobie wie Du sie schilderst. 

Ich wünsche Dir alles Gute,

Willy

Danke. Wenn ich mir die Bilder im Buch anschaue kann ich danach leider nichts mehr essen. Vogelspinnen finde ich auch nicht so schlimm, aber lange anschauen oder anfassen würde ich sie nicht.

1
@Eeeevvvvaaaa

Dann lies erst mal etwas über Spinnen, ohne zunächst Fotos anzusehen. Je mehr Du über sie weißt, desto weniger unheimlich werden sie Dir erscheinen. Ich spreche aus Erfahrung. Es dauert allerdings, bis die Phobie schwächer wird. Du wirst Geduld brauchen.

WIlly

1

Hol dir ne mexikanische rotbein vogellspinne. Die Viecher bringt nix aus der Ruhe sind ungefährlich und du kannst sie auf deine Hand setzten. Wenn du das aushälsf Wars das mit der spinnen Phobie

leicht zu halten sind sie auch lol

0

Nicht unbedingt, siehe oben. Willy

0

Überwinde die Angst und nimm sie in die Hand , klingt schlimm aber hat mir geholfen :)

Ab wann hat mann eine Spinnenphobie?

Ich habe riesige Angst vor Spinnen. Wenn ich eine in weniger als einem Meter Entfernung stehe, krieg ich die totale Panik. Ich fange an zu kreischen, ganz schrill ( was ich sonst eigentlich gar nicht kann ) und ich renne weg. Und zwar ganz viel schneller als sonst. Wenn ich eine Spinne sehe, kriege ich so eine Panik, dass ich viel lauter kreischen kann und viel, viel schneller rennen kann. Habe ich eine Phobie? Diese Angst vor Spinnen geht mittlerweile so weit, dass ich schon panisch werde, wenn meine Kette meinen Arm berührt, weil sich das so anfühlt, wie eine Spinne. Mir ist nämlcih einmal eine Spinne auf das Bein gesprungen. HORROR Allein wenn ich irgendwo ein Bild von einer Spinne sehe läuft mir ein Schauder über den Rücken.

Ab wann hat man eine Phobie?

lg,

Frieda

...zur Frage

Eine Extreme Spinnenphobie?

Hey :) Für manche ist das Thema wahrscheinlich affig aber egal... Ich hatte schon immer Angst vor Spinnen. Ich weiss auch nicht warum. Allerdings ist es in den letzten paar Monaten viel schlimmer geworden. Ich weine wenn ich ne spinne sehe und habe die ganze Zeit angst dass sie an meinem Körper sitzen könnte. Mir kribbelt es dann überall, ich zitter, und friere. An manchen Tagen ist es sogar so, dass ich diese Reaktionen selbst bei dem Gedanken an eine spinne habe. Aber sobald wirklich eine da ist schreie ich auch manchmal und gerate total in Panik ohne mich erstmal beruhigen zu können. Könnt ihr mir Tipps geben wie ich das in den Griff bekommen kann? Ich bin am Verzweifeln.

Bitte nur ernstgemeinte und keine lächerlichen Antworten!

Liebe Grüße

...zur Frage

Wahnsinnige Arachnophobie?

Ich habe eine wahnsinnige Arachnophobie (Spinnenphobie) seit Kleinauf. Es wird mit den Jahren schlimmer und schlimmer, mittlerweile ist es Normalität, dass ich Panikattacken bekomme und manchmal folglich ohnmächtig werde. Alleine das Wort Spinne auszuschreiben, löst eine Panik in mir aus und ich kann absolut nicht erklären, woher die rührt.

Ich wohne alleine und habe heute bemerkt, dass ich eine Spinne im Schlaf & 2 Spinnen im Wohnzimmer habe und verfiel geradewegs in Panik. Nun habe ich mich in den Gang einquartiert, kann aber dennoch nicht schlafen und zucke bei jeder Kleinigkeit zusammen. Ich bitte euch, falls ihr für diese Spinne im Schlafzimmer einen Tip habt, sagt es! Und nein, einsaugen o.Ä geht nicht, dazu kann ich mich nicht überwinden.

Ich weiss nur, dass ich so nicht weiterleben kann wie bisher, da es immer schlimmer wird.

...zur Frage

Habe ich wirklich eine Spinnenphobie oder ekle ich mich nur sehr stark vor den Viechern?!

Hallo. Also dass ich Spinnen nicht wirklich leiden kann war mir schon immer klar, aber gestern hatte ich eine wirklich sehr eigenartige Situation und nun frage ich mich ob ich wirklich eine Spinnenphobie habe?

Also ich konnte letzte Nacht nicht schlafen und als ich mitten in der Nacht aufs Klo gehen wollte entdeckte ich an der Wand eine dicke hässliche Spinne. Sie war wirklich sehr nah an meinem Körper, deshalb erschruk ich fürchterlich. Ich sprang sofort wieder zurück ins Bett und musste mich selbst beruhigen. Die Wand mit der Spinne war gegenüber von meinem Bett. Ich starrte sie an und überlegte wie ich sie töten könnte. Ja ich finde es auch nicht gut ein Lebewesen zu töten und bei sehr kleinen Spinnen mach ich mir sogar die Mühe, sie mit einem Taschentuch ins Freie zu setzen. In der Natur töte ich auch keine Spinnen, nur wenn sie ins Haus kommen. Egal. Jedenfalls bin ich aufgestanden und hab versucht mit einem Schuh drauf zu schlagen. Sobald ich aufrecht stand und nur noch ca. 2 Meter von der Spinne entfernt war, zitterten meine Beine und ich bekam Panik. Schließlich kletterte ich wieder ins Bett und wollte mit etwas auf die Spinne werfen. Während ich überlegte, kroch sie jedoch die Wand weiter hoch und nach 5 Minuten hatte ich sie aus den Augen verloren. Ich bekam nun erst recht Panik und verbrachte schlussendlich 1 1/2 Stunden damit, die Wand an zu starren, falls sie sich wieder zeigen würde. Schlafen konnte ich sowieso nicht, dazu hatte ich viel zu viel Angst. Gottseidank musste mein Vater um 5 Uhr aufstehen um zu Arbeiten und kam dann ins Zimmer. Gemeinsam suchten wir sie und beseitigten sie. Ich konnte nur einschlafen in dem ich mir die ganze Zeit einredete, es wäre keine weitere Spinne mehr da, trotzdem hatte ich noch immer ein mulmiges Gefühl....

Ist das einfach nur Ekel oder eine wirkliche Angst? Sobald ich die Spinne sah, zitterte ich und kreischte ich panisch. Es kam mir so vor als hätte ich keine Kontrolle, da sie so schnell weg krabbelte und ich sie immer wieder aus den Augen verlor.

Bitte sagt mir eure Meinung, bin gespannt!

LG, Adestne :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?