Was tun gegen partnerschaftliche Abhängigkeit?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Professionelle Unterstützung kann hier sicher helfen, nur wird die Krankenkasse das nicht zahlen, da das ein reines Beziehungsproblem ist und keine medizinische Indikation vorliegt.

Rechne mit 80-120€/h. Und Finger weg von Heilpraktikern... Die Ausbildung ist völlig unzureichend für eine fachgerechte Psychotherapie.

Ganz schlecht oje. Du merkst selbst, dass dein Verhalten dich unglücklich macht. Dein Problem ist eindeutig nicht dein Freund, sondern deine Einstellung. Deine Abhängigkeit. Dabei spielt es absolut keine Rolle von wem oder was!

Trennung ist nicht nötig, wenn ihr euch beide liebt und gut miteinander auskommt. 

Du solltest lieber versuchen dich "selbst zu therapieren". Was ich damit meine erkläre ich jetzt:

Beweise dir selbst, dass du auch ohne ihn kannst. Sag deinem Freund, dass es dir schlecht geht und du ruhe brauchst, falls du ihn nicht den wahren Grund nennen willst. Dann ziehst du dich zurück und konzentrierst dich auf dich selbst. In diesen 2-4 Wochen unternimmst du viel. Aber vorallem was dir Freude macht!! Und du gönnst dir Entspannung. Geh ins Sauna, ins Wellness. Mach was mit Freunden. Mit deinem Freund schreibst du in dieser Zeit höchstens SMS. 

Versuch es und erzähl mir, ob es geklappt hat.

Was möchtest Du wissen?