Was tun gegen panische Angst vor Quallen?

2 Antworten

chill mal

Kontakt mit Quallen

Zum Glück bleibt bei den allermeisten Menschen nach einem Kontakt mit diesen Quallen nur ein leichtes Brennen, das nach ein paar Stunden nachlässt, auf der Haut zurück, so als hätten sie Brennnesseln berührt. Eine ganz leicht gerötete Haut am nächsten Morgen, dass ist alles was an der Begegnung erinnert. die quelle darf ich leider nicht angeben, warum auch immer ... habe ich aber einfach via google gefunden....

Danke

0

Hat jemand noch mehr Wissen/Tipps?

0

Hihi, ja, hab ich auch schon versucht. Hat aber noch nicht ganz gereicht.

0

versuche dich über Quallen zu informieren vlt findest du sie ja interessant und das nimmt dir dann die angst

Danke, das ist eine gute Idee.

0

Gibt es in der Ostsee ( Dänemark ) gefährliche Tiere (Wasser) und was kann ich gegen meine fisch/Quallen Phobie tun :/?

Ich bin für zwei Wochen an der Ostsee bin schon eine Woche hier und bin kein einziges Mal richtig geschwommen ... Das Problem ich habe eine ziemliche Panik vor großen Fischen und Quallen ;_; ich habe gelesen dass es in der Ostsee Feuerwällen geben soll die auch schmerzhafte Verbrennungen verursachen können etc
Also wie kann ich mich bisschen beruhigen und endlich mal normal wie alle Anden schwimmen gehen? :/ am Strand und im Wasser sehe ich auch sehr oft diese durchsichtigen ohrenquallen, habe gelesen dass sie für den Menschen ungefährlich sind habe aber trotzdem bisschen schiss vor denen ( ich habe schon seit ich ein Kleinkind bin eine fischphopie seitdem ich von einer Qualle gestochen wurde -.-)

Danke im Voraus, freue mich über jede ( ernstgemeinte ) Antwort !

...zur Frage

Angst vor dem Meer/Quallen?

Hallo.

Die Überschrift klingt jetzt zwar ein bisschen komisch, aber sie ist leider wahr. Ich habe panische Angst vor den Gewässern in einem Meer - genauer gesagt eigentlich nur vor Quallen, jedoch überträgt sich diese Angst.

Alles hat damit begonnen, als ich vor 5-10 Jahren (als kleines Kind, heute bin ich 15) zum Spaß ohne Ängste unter Wasser getaucht habe. Als ich einige merkwürdige durchsichtige "Dinger" sah - ich habe sie auf Plastiktüten geschätzt - und sie aufgrund dieser falschen Einschätzung aus dem Meer fischen wollte (war damals sehr umweltbewusst engagiert, LOL), hat's mich erwischt, aber feste. Wie es für ein kleines Kind natürlich war, habe ich geweint ohne Ende. Dieses Erlebnis vergesse ich bis heute nicht.

Jedenfalls bin ich ab diesem Zeitpunkt immer öfter mit Quallen kontaktiert worden. Ich sah sie am Strand liegen, ich hörte von ihnen ("dort hinten schwimmen Quallen") und ich bin mir sicher, dass ich eine panische Angst bekommen und fliehen würde, erschiene eine solche direkt vor mir im Wasser.

Das ist aber auch das nächste Problem, seit diesem Zeitpunkt, als ich gestochen wurde, gehe ich fast nicht mehr ins Meerwasser. Wenn wir mal im Urlaub sind, bin ich fast die ganze Zeit lang am Swimming Pool. Wenn ich mal ins Meer gehe, dann nur gezwungenermaßen, 2 oder 3 Tage, für vielleicht 1 Stunde insgesamt beckentief ins Wasser - weiter traue ich mich nicht und das wäre auch der absolute Horror für mich. Dabei habe ich ja von Natur aus eine Vorliebe für das große weite Meer und Wasser, aber durch diese Angst gibt es einen harten Widerspruch. :-(

Jedes Mal, wenn wir in den Urlaub fahren, gibt es das gleiche Drama.

Es sollte noch erwähnt werden, dass es wie ein Trauma für mich ist. Vielleicht wär' ein erneuter Quallenstich gar nicht mehr so schmerzvoll wie damals, aber diese Denkweise hilft mir definitiv nicht weiter.

Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Gibt es Auswege, diesem Trauma zu entkommen? Können mir vielleicht einige "ermutigende" Sätze weiterhelfen? Bitte möglichst ohne Sachen wie Psychologe. Ich mag dieses Jahr endlich wieder frei Spaß haben können.

So weit, so gut....

MfG Fantasy5001

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?