Was kann ich gegen Nervosität/Angst tun?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

und meiner weniger armen, weil lächerlich gut bezahlten, Psychotherapeutin zu beanspruchen)

:D Gut.

Evtl den Therapeuten wechseln? 

Nun, die letzten physischen Untersuchungen sind in zwei Wochen, die psychische Behandlung hat begonnen, aber ich leide noch immer unter meinen bescheuerten Nerven

Andererseits: Das braucht Zeit. Lass dich auf die Therapie ein und kämpfe nicht gegen an. Sonst verläuft die nämlich mit bestimmter Sicherheit ins Nirvana und du kannst es dir sparen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Implord
30.10.2015, 13:50

Ja, ich weiß. Ich halte meine Therapeutin auch für fähig und alles, ich habe nur Angst, dass niemand etwas findet oder erklären kann und ich weiter mit dieser Angst leben muss. Oder, alternativ, innerhalb der zwei Wochen bis zum Ultraschall an einer Ruptur sterbe.

Und dieser Gedanke bestimmt mein ganzes Leben!

0

Das sind nur die Stresshormone - am Besten hilft Ausdauersport wie z.B. Joggen, Schwimmen, Radfahren etc. - Bewegung baut Stresshormone ab, entspannt dadurch den Körper und macht den Kopf frei.

Einen weiteren wirksamen Tipp findest Du hier.

http://www.wasser-und-salz.org/blog/magnesium-das-salz-der-inneren-ruhe/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Implord
30.10.2015, 23:46

Alright, thanks!

0

Hey

ich würde dir empfehlen den Therapeuten zu wechseln ( manchmal ist das sehr sinnvoll) . Ich denke du steckst noch mitten in deiner Angst/Panikstörung. Dir Tipps zu geben wie du dich verhalten sollst/kannst, ist sehr schwierig und das sollte auch ein Fachmann/frau manchen. Ich würde eher nach einem Verhaltenstherapeuten schauen und nicht einer der nur  "analytisch" rangeht. Die richtige Therapeutensuche kann manchmal nervig und zeitaufwändig sein- und manchmal passt es eben erst beim Dritten oder Vierten....

Ich wünsche dir viel Glück. Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Implord
30.10.2015, 14:02

Ich hatte zwei Sitzungen bei der Frau. Sie ist noch dabei, sich ein Bild von ihr zu machen. Ich werde den Tehrapeuten nicht wechseln, bevor er überhaupt mit der therapie begonnen hat.

0

Hi implord,man nennt das "Phobie",das heisst diffuse Ängste verbunden mit Panikattacken.Man kann kurzfristig Benzodiazepine anwenden.Das Abhängigkeitspotential ist leider hoch.Eine psychische Aufarbeitung ist indiziert.Die Krankenkasse müsste zumindest einen Anteil der Kosten übernehmen.Ein Antrag ist erforderlich.LG Sto

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Atemtherapie - Autogenes Training, Jacobsches Entspannungstraining - respiratorisches biofeedback - Yoga - Psychotherapie - Beruhigungsmittel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Implord
30.10.2015, 23:46

Too much input~ *_*

0

So ging es mir auch.
Allerdings habe ich nie irgendeine Therapie gemacht.
Wenn du wieder solche Ängste hast, atme ganz normal ein und aus. Beruhige dich selbst und sage dir, dass du dir das ganze nur einbildest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Implord
02.11.2015, 19:08

Ich versuchs.

0

Wo vor genau hast du angst?

Schon mal was von suggestion gehört?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Implord
30.10.2015, 13:47

1. Davor, dass meine pulsierende Bauchaorta Zeichen einer tödlichen Krankheit ist und ich plötzlich, tragisch und unter Qualen sterbe.

2. Ich denke schon. Es bedeutet, dass meine Annahme, eine Krankeheit zu haben, zum Auftreten der entsprechenden Symptome führt. Das Problem ist, dass ich keine Ahnung habe, welche Krankheit ich haben könnte, ich habe nur dieses eine ätzende Symptom und kann damit nichts anfangen.

0

Was möchtest Du wissen?