Was tun gegen Krampfadern?

11 Antworten

Spazierengehen, Walking, Nordic Walking, Schwimmen, Wassergymnastik, Aquajogging, Skilanglaufen, Radfahren halten die Venen elastisch. Hohe Schuhe sind ganz schlecht, öfters die Beine hochlegen tut gut. Bei Flügen empfiehlt man Kompressionsstrümpfe, diese unterstützen den Blutrückfluss beim langen Sitzen. Leider bin ich familiär belastet, einem Venenstripping würde ich mich nicht unterziehen, dies kann zu Verletzungen der Lymphgefäße führen und man muss monatelang Kompressionsstrümpfe tragen. Ich bin familiär vorbelastet und muss mir Gedanken über eine Krampfadernentfernung machen, Mutter und Großmutter haben ebenso die Problematik mit den Krampfadern, ich habe hier was gelesen, verschiedene Katheterverfahren in nur einer Sitzung, kennt sich jemand aus?

http://www.venenfrei.com/das-institut/venenleiden-behandeln.html

Freu mich auf Eure Meinung! 

Wenn die Veranlagung da ist, kannst du wohl nicht verhindern, dass du sie auch geerbt hast. Empfehlen kann man aber, sich Stützstrümpfe zu besorgen um zumindest stundenweise die Venen zu unterstützen. Wenn es keiner sehen soll, kannst du sie ja immer dann anziehen, wenn du alleine bist und nicht unter Menschen gehst. Viele Mädchen schämen sich ja, wenn sie mit solchen Strümpfen herumlaufen sollen. Es gibt aber inzwischen so schöne Stützstrümpfe, die fallen nicht weiter auf, da sie von normalen Strümpfen kaum zu unterscheiden sind. Allerdings werden diese nicht auf Verdacht verschrieben, man muss sie schon selber bezahlen. Ansonsten kann man da nichts machen. Sie später, wenn sie denn auftauchen beseitigen zu lassen, ist nur bedingt zu empfehlen, da sie immer wiederkommen. Leider.

Eine Veranlagung für Krampfadern in diesem Sinne gibt es meines Wissens nach nicht. Das eigentliche Problem nennt sich Bindegewebsschwäche. Hier sind die Ansatzpunkte frühzeitig Ernährung und Bewegung. Hat man bereits Krampfadern (wie hier bereits genannt: Venenklappenermüdung) gibt es diverse Mittel (Salbe, Schüsslersalze, Kompressionsstrümpfe usw.). Ist die Krampfader bereits sehr stark Ausgeprägt sollte sie medizinisch behandelt werden. Hierbei gibt es viele Möglichkeiten Strippen, Veröden (Laser o. Schaum o. Radiowellen), Kochsalztherapie (nach Prof. Linser / Dr. Köster / Dr. Rieger) usw.

Krampfadern oder Besenreiser?

Hallo sind das Besenreiter oder Krampfadern? Wenn ja was muss ich beachten!? Mal sind sie ausgeprägter da zb im winter als im sommer wenn ich braun bin! Danke im Voraus

...zur Frage

nachts wadenkrampf, danach laufen kaum möglich

Hallo, Ich hatte Nachts einen Wadenkrampf und seitdem krebse ich nur noch rum und kann nicht richtig laufen vor Schmerzen. Vor allem Bewegungen bei denen das Bein gestreckt wird sind schmerzhaft. Ich habe zudem auch noch die Veranlagung zu Krampfadern und frage mich ob beides im Zusammenhang steht. Da jch erst 24 bin habe ich nie einen Zusammenhang vermutet, nur ist es leider nicht das erste Mal dass das vorkommt. Hat jemand Erfahrungen mit sowas gemacht?

...zur Frage

Ich muss zum Urulogen. Wie es am besten Eltern sagen?

Hallo, Ich habe mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit (alle Symptome deuten darauf hin) Varikozelen/Krampfadern im Hodensack. Ich trag das Problem jetzt schon ein bisschen länger mit mir rum, aber mir ist es einfach zu peinlich es meinen Eltern zu sagen. Klar ich weiß, dass die sorgsam reagieren würde und mich zum Artzt schicken würden, aber ich fürchte einfach total diesen Moment zu sagen: "Hey ich hab da was." "Wo denn?" "Im hodensack". Das blankziehen vor meinen Eltern an sich macht mir keine Angst. Einzig dieser Moment es zu sagen. Nicht falschverstehen ich habe keine Angst vorm Urologen, vielmehr vor diesem Beicht-Moment. Hat irgendeiner hier schon Erfahrungen? Oder sollte ich einfach sagen :"Hey ich habe wahrscheinlich Krampfadern im hodensack" und das "vorführen" dieser Krampfadern damit mir und meinen Eltern ersparen. Ich weiß einfach nicht was ich machen soll, vor allen Dingen weil mich diese Dinger nerven...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?