Was tun gegen extrem schmerzhafte Verstopfung?

8 Antworten

Versuch zu entspannen, viel trinken und viel bewegen, kennst du noch die Hüftbewegungen beim Hula-Hoop? Das lockert die Muskeln etwas.

Jedes bisschen das raus kommt bringt dich ein Stück weiter.... also nicht verzweifeln, es wird schon.

In meiner Schwangerschaft half mir ein großes Glas kühlschrankkalte Milch. Ob mir das jetzt noch helfen würde weiß ich nicht.


Achte künftig darauf das du täglich Bewegung hast und auch genug Flüssigkeit zu dir nimmst.


Edit: Im absoluten Notfall Laxoberal aus der Apotheke. Diese Minitabletten haben es in sich, also nicht überdosieren. Der Vorteil: Durchschlagende Wirkung. Der Nachteil: Bauchkrämpfe bis man es überstanden hat .... und am noch am nächsten Tag fühlt man sich so als hätte man grade Durchfall überstanden. Aber hauptsache die Verstopfung ist weg

Habe schon durchaus viel heute getrunken die Bewegung kann ich ja noch versuchen, schlafen kann ich deswegen so wie so nicht. :D Ich gucke mal was sich mit der Milch tun lässt. Danke dir!:)

0

Wenn es so schlimm ist, wie es klingt, fahr ins Krankenhaus für einen Einlauf. Ansonsten Notapotheke, Dulcolaxzäpchen oä holen. Würde in der Situation auf Zäpfchen setzen, die wirken schneller als irgendwelche Säfte. Aber wenn du es nicht mehr aushält, quälen dich nicht und suche einen Arzt auf.

Ich weiss nicht ob dir das hilft aber meine kleine cousine  hat das auch und musste gaaaaaannnnnz viel apfelsaft trinken mit irgendsoner medizin von der Apotheke drin

Ja gut, jetzt mal zu Apotheke geht nicht so ganz aber trotzdem danke! :)

0

Dringend! Panik! Verstopfung psychisch bedingt oder doch ernsteres?!

Hallo bin 15 ein Mädchen habe starke Depressionen wegen einer extrem schlimmen Kindheit und Jugend, leide unter einer extremen Angststörung und habe schon wieder Panik!

Ich hatte im letzten Monat ziemlich Stress (à la Alkoholkranke Mutter hat mich geschlagen vernannt und so) und weiss nicht ob das alles im Kopf bedingt ist oder ob da doch was extrem schlimmeres sein könnte!

Problem: Verstopfung. Seit geraumer Zeit. Es geht nur noch mit starken Abführmitteln. Heute Mittag kamen ein paar Knubbel. Ich war es immer gewohnt täglich zu gehn, und auf einmal gehe ich nur noch sehr wenig (Paar mal die woche, nicht viel).

Ich habe keinerlei Schmerzen. Vor einem Monat (Stress glaube ich) hatte ich gaaarkeinen Appetit, so dass ich in 2 Wochen 5kg verloren habe.

Jetzt esse ich wieder normal, habe keine Beschwerden, keine Schmerzen, ausser dass ich verdammt noch mal nicht kakn kann!! Ich habe keine Blähungen, alles normal, und meine Darmgeräuche funktionieren auch (wenn ich im bett liege und mich drehe gehts "rurrr"^^)

Ich bin Cyberchonder(aka Nerd in der Hypochondrie Filiale) und seh mir immer Alle Symptome im Net an. Manchmal bekomm ich was im Netz steht, doch meistens habe ich erst die Krankheit und gehe dann googlen.

Ich habe voll Panik dass dies ein Darmverschluss sein kann, oder sonst was! Als ich 2-4 war hatte ich extremes Darmleiden, auch so eine verstopfung, und man hat ALLES versucht, Abführmittel, hier, da, nix geschah bis aufeinmal zu einem Heiler und weg war das alles.

Ich bin schon ziemlich empfindlich was meinen Darm angeht, ich habe Reizdarm (hatte, hab ja nur noch Verstopfung) und so ein Dreck. Man hat mich erschreckt, 2 Minuten danach hatte ich wieder Durchfall und extreme Krämpfe.

Ich weiß nicht wem ich glauben soll. Meinem Körper, Meinem Kopf, oder was weiß ich!

Ich habe nichts ausser Verstopfung die nicht weg geht!

Kann das was schlimmes sein? Sinds vielleicht auch nur die Nerven? Ich weine im Moment auch jeden Tag mindestens 4 mal ich habe extreme Probleme...Bitte keine Kommentare à la "ZUM ARZT SOFORT DU WIRST STERBEN" ich hab schon ne Angststörung und hab Panikattacken also bitte erspart mir hochdramatische Kommentare ;__; (Wenns verschluss wäre hätte ich doch krämpfe, oder??)

Danke im Vorraus ihr Lieben!

MFG

...zur Frage

Microlax hilft nie?

Momentan hab ich keine Verstopfung mehr aber bei den 2 mal wo ich wirklich Verstopfung hatte über teilweise Wochen hat mir das Zeug nicht geholfen , abgesehen von den kolikartigen wirklich extrem starken Krämpfen löst es keine Reaktion aus . Warum ? Vertrage ich es einfach nicht oder was ? Also ich ,,injiziere „ es (lass auch nichts rauslaufen und drücke die Tube ganz leer ) aber es passiert nichts, außer diese schmerzen weshalb ich es auch nicht mehr verwenden werde , das letzte mal bin ich das zusammengebrochen vor schmerzen , das waren 10/10 ,  und ich weis was schmerzen sind wenn ich das sage das empfinde ich es wirklich als 10 , selbst das benähen meines Daumens tat nicht so weh und mir ist während dem nähen sogar die Nadel abgebrochen und im Fleisch und teilweise Knochen stecken geblieben .also weis jemand warum das nicht hilft?

...zur Frage

Übelkeit wegen Verstopfung?

Hallo, ich habe IMMER eine sehr schlechte Verdauung ich war gestern schon nur halt sehr hart und es ist oft auch schwarz nun ist mir seit gestern übel und wenn ich etwas esse wird das schlimmer. Kann die Übelkeit von der Verstopfung kommen?

...zur Frage

Richtig schmerzhafte Verstopfung und Periode!

Ich hab jetzt eigentlich schon seit längerer Zeit Verdauungsprobleme, dass ich schwer auf die Toilette kann und eher solche Hasenkügelchen mache, als richtigen Stuhlgang, wobei ich nicht stark mit Bauchschmerzen da zu kämpfen hatte. Mein Problem ist, dass ich keine Früchte essen kann, weil ich eine Fructoseintoleranz habe und auch nichts milchiges essen kann, weil ich eine Lactoseintoleranz habe. Jetzt habe ich aber auch noch meine Tage bekommen, die bei mir immer höllisch weh tun, aber jetzt tut es noch mehr weh im Unterleib wegen der dummen Verstopfung! :( Diese Verstopfung geht mir langsam auf die Nerven und tut weh, was kann ich denn machen? Ich weiß nicht mehr, was ich tun soll, weil ich jetzt seit Wochen nur Kügelchen mache.

Vielleicht kann mir ja jemand von euch helfen, schonmal Danke im voraus.

...zur Frage

Ich bin verzweifelt und am Ende mit meinem Leben&Diabetes, was soll ich tun?

Hallo liebe Community,
ich habe ein oder mehrere Probleme, die ich gerne los werden möchte. Ich selbst bin 16 Jahre alt und habe Diabetes Typ 1 seit Ca. 13 Jahren. Als ich noch im Kinderhartenalter war, hatte ich NIE Probleme mit dem Diabetes, dies änderte sich aber ab der 5. Klasse. Dort wurde ich von jedem Ausgeschlossen und beleidigt/ gehänselt, weil ich eben Diabetes habe und zu dick bin... Das wiederum dazu geführt hat, das mein Selbstbewusstsein sehr sehr stark gesenkt ist. Das mobben zieht sich bis heute und heute bin ich mittlerweile in der 11. Klasse. Das heißt ich habe seit 6 Jahren Dauer Stress, rede mit niemandem darüber und habe keine Ahnung was ich tun soll... Bis jetzt habe ich es immer verdrängt - also das Mobbing und den Diabetes - das heißt, ich habe mich nicht so gut um meinem Diabetes gekümmert. Weil ich früher und auch heute noch die Krankheit einfach loswerden möchte und auch ein ganz normaler Teenager sein möchte... Vor 5 Monaten habe ich aber angefangen bzw versuche selbstständig meinen Blutzuckerspiegel und etc in den Griff zu bekommen. Das ist gar nicht so leicht, wenn so gar keinen hat der dir irgendwie hilft. Mein Vater hat auch Diabetes und wir beide haben den gleichen Diabetologen. Da er der einzige ist, der mich zum Diabetologen fahren könnte, habe ich ihn schon sehr oft gefragt ob wir denn dort nicht hingehen können so wie früher... Da ich mein Leben wieder geregelt haben möchte und später keine Folgeerkrankungen haben möchte. Er selbst geht überhaupt nicht gerne zum Diabetologen und deswegen möchte er auch nicht mit mir fahren. Was soll ich jetzt tun? Alleine möchte ich nicht zum Diabetologen, da sowohl mein Dad und ich es wirklich nötig haben zu Ihm zu gehen und uns "beraten" zu lassen. Mir wäre es sehr unangenehm alleine zum Diabetologen zu gehen, da mein Dad und ich früher IMMER zusammen hin gegangen sind und er sicher nachfragen würde, was mit meinem Vater ist. Hinzu kommt noch, dass ich zurzeit viel Stress zuhause habe, weil Ich es meinen Eltern es  nie zurecht machen kann. Sei es bei Noten oder etc.. Dies macht mich ziemlich fertig, weil wir alle wirklich nur am streiten sind. Mir fällt es sehr schwer mich um meinen Diabetes zu bemühen und zu kontrollieren, da ich ihn zum einem nicht akzeptiere und ich mir sicher bin, dass ich nie geheilt werden kann. Hinzu kommt noch, dass mir Freunde fehlen oder Eltern mit denen ich vertraulich reden kann... Doch dies habe ich leider nicht. Ich bin echt verzweifelt und möchte nicht mehr so weiter leben, ich möchte was ändern. Falls ich Rechtschreibfehler habe oder ich es zu umständlich geschrieben habe, fragt einfach nach bin leider viel zu fertig um mich richtig zu konzentrieren.

Über ernstgemeinte Antworten würde ich mich sehr freuen.

Danke im Voraus.

...zur Frage

After schmerzen nach Verstopfung was tun?

Hallo, hatte gestern extreme Verstopfung und hab seit dem extreme after schmerzen.

Das sitzen fällt extrem schwer genau so wie das laufen.. Was kann ich dagegen tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?