Was tun gegen Einsamkeit evtl. Depression ohne Psychologen?

8 Antworten

Stelle Dir einfach drei Fragen: „Wer bin ich?“, „Was kann ich gut?“ oder „Wo

liegen meine Engpässe auf dem Weg zu mehr Glück und Zufriedenheit?“.

Wer sein Leben in die Hand nimmt, muss sich selbst besser kennenlernen.

Selbsterkenntnis hilft Dir enorm dabei, mit allen möglichen

Herausforderungen des Lebens, mit anderen Menschen oder den eigenen Stimmungen

besser klarzukommen. Und die Selbsterkenntnis hört auch nie auf. Je mehr Du über

Dich selbst herausfindet, desto spannender wird es.

 „Empfinde ich mich als Opfer in

diesem Leben oder als Macher und Gestalter?“

Wer sich als Opfer anderer Menschen, der Umstände, seiner Krankheit, der

Politik oder der Wirtschaft sieht, der schwächt sich allein durch diese

Einstellung und schadet sich damit selbst.

Nicht falsch verstehen: Natürlich wird vielen von uns übel mitgespielt.

Manchmal kommen wir einfach auch unter die Räder größerer Entwicklungen, über

die wir wirklich keinerlei Einfluss haben. Manchmal haben wir durch unsere

Taten und Unterlassungen selbst unseren Anteil an unseren Schwierigkeiten

gehabt. Und oft können wir wirklich überhaupt nichts dafür.

Aber es hilft ja nichts: So ist das Leben nun mal. Es geht an dieser Stelle

nicht darum, wer Schuld an meiner Misere hat. Es geht darum, wie ich es

erreiche, dass es mir wieder besser geht. Wer unzufrieden mit seinem Leben ist,

stelle sich folgende Frage:

„Worauf will ich meine Aufmerksamkeit und Energie verwenden?“

Ich kann mich darauf konzentrieren, wie schwer ich es habe, wie gemein die

anderen sind, wie fies die Welt ist und dass ich ja doch nichts machen kann.

Damit gebe ich mich und mein Leben auf, ich mache mich selbst zum Opfer und ich

zementiere damit meine Handlungsunfähigkeit und Ohnmacht. Natürlich macht das

niemand mit Absicht oder aus Blödheit. Natürlich nicht. Das spielt aber keine

Rolle – die Wirkung ist die gleiche.

Die bessere Alternative: Ich konzentriere mich wieder und wieder darauf, was ich selbst tun kann, um meine Situation zu verbessern. Das ist oft schwer, anstrengend und kostet Überwindung. Aber es setzt auch plötzlich Energie frei. Etwas zu unternehmen fühlt sich 1000x besser an, als sich ohnmächtig und hilflos zu fühlen. Und man kann immer etwas tun, wenn man konsequent nach Lösungen sucht und systematisch die eigenen Möglichkeiten ausreizt.

Dadurch nehme ich automatisch mein Leben in die Hand und werde zum Macher. Kein

Therapeut kann Dir helfen, wenn Du nicht bereit bist, Dir helfen zu lassen. Wie

so eine Hilfe aussieht: Therapeuten helfen Dir dabei, Dich wieder besser zu

spüren, damit Du rechtzeitig gut für Dich sorgst.

Noch anders gesagt: Erwarte nicht von den anderen oder der Welt um Dich

herum, dass sie sich ändert. Ändere Du etwas. Ändere Dich.

Ändere Deine Einstellung zu Dir selbst. Nimm Dein Leben in deine Hand. Nur

Du kannst wissen, was Dir guttut. Lebe Dein Leben und nicht das Leben, dass

andere Dir vorgeben. Sei einfach Du selbst.

Die Opferrolle zu verlassen, bedeutet Eigenverantwortung zu übernehmen.

Damit meine ich, dass es zuallererst die eigene Aufgabe ist, dafür zu sorgen,

dass es Dir gut geht. Und dass Du Dir darüber bewusst bist, dass Du Teil

eines Systems bist, dass Du mitgestalten kann. Ob das nun in der eigenen

Familie, in der Firma oder in der Gesellschaft ist. 

Ich kann verstehen, dass du dich bei der ganzen Sache nicht gerade gut fühlst, aber irgendwann wird es auch wieder bessere Zeiten geben. Auch wenn es manchmal vielleicht nicht den Anschein macht, gibt es immer Leute, die dich ganz genauso mögen wie du bist. Du solltest dich für keinen Menschen dieser Welt verändern, das ist es einfach nicht wert. Ich bin mir sicher, dass wenn du freundlich und ehrlich auf andere Leute zugehst, sicher auch mehr soziale Kontakte haben wirst, wobei das natürlich nicht essentiell für ein "schönes Leben" ist. Das Wichtigste ist, dass du mit dir selbst im Reinen bist. Sei einfach immer du selbst und du wirst sehen, dass sich dies eines Tages positiv zeigen wird.

Ich wünsche dir viel Glück.

****......Ich weiß, dadurch wie ich mich verhalte, lasse ich menschen das Denken, was ich dann als Bestätigung bekomme, dass sie so denken, was ich von ihnen denke, was ich denke. Aber ich kann mein Aussehen nicht ändern. Mein aussehen, bringt die Leute dazu so zu denken, wie ich denke, dass sie so denken....... ****

Das werden sich einige bestimmt mehrfach durchlesen müssen fürchte ich. Aber nun, so lange dir dein Gegenüber nicht sagt was sie über dich Denkt, ist das was du machst eine reine Annahme. Du nimmst an das sie so über dich Denken obwohl du eigentlich gar nicht weißt, ob das auch wirklich so ist. Das hat fast schon was von einer selbst erfüllender Prophezeiung. Deren Verhalten dir gegenüber kann völlig andere Gründe haben. Es könnte zum Beispiel sein das sie sich gar nicht trauen dich Anzusprechen, weil dein Aussehen - damit ist die Gestik und Körperhaltung gemeint - ihnen generiert "laßt mich bloß in Ruhe".

Und um es jetzt noch verwirrender zu machen, mit deiner Denkweise musst du aufhören, sonst wirst du dich immer und immer weiter im Kreis drehen und damit dein Selbstbewusstsein noch weiter als ohnehin schon nach unten drücken. Du scheinst dich so selbst völlig Irre zu machen und drängst dich damit selbst in eine Ecke wo du eigentlich nicht hin möchtest. Und das strahlst du dann widerrum nach Außen aus. Irgendwas läuft da bei dir nicht so ganz Astrein und du drehst dich wie schon erwähnt selbst nur im Kreis. Um das zu ändern könnte vielleicht professionelle therapeutische Hilfe für dich Hilfreich sein.

Ich wiege mit 25, 45 kilo bei einer größe von 170 cm. Habe eine Fehlbildung an der Lippe/Kiefer/Zähne, was ich nach meinen Ärzten diese mit 18 eigentlich hätte beheben sollen. Weil ich mich nicht für interessierte, weil ich dachte, dass wenn ich mich akzeptiere, andere mich auch akzeptieren werden. Mir kam das nicht in Frage eigentlich. Mittlerweile ringe ich mit mir selbst, ob ich es machen soll oder nicht, weil ich die Blicke oder gelächter/getuschele nicht ertragen kann.

In den Spiegel zu schauen und sich jedesmal zu fragen, was denn so schlimm sei aber kaum ist man draußen, im sozialen, fällt man auf.

Entweder distanziert man sich von dir, weil du nicht zur norm passt, aufgrund deines aussehens etc. oder man hat mitleid mit dir, weil man weiß, was du durch machst Es gibt natürlich auch die, die einen einfach als Menschen annehmen aber sowas Treff ich auch selten.

0
@fischer44

Das ist von dir das pure schwarz-weiß Denken. Du nimmst einfach das sie ja so Denken müssen wenn sie dich sehen. Und damit finde ich das du viel zu viel über alles Nachdenkst. Wenn dich dein Aussehen stört und oder meinst das sie dir im Wege steht, dann ändere sie. Lasse das Korrigieren.

0
@fischer44

Bist du magersüchtig, krankheit etc? Das gewicht ist ja mit maßen im untergewicht

0
@PNZFRCE

nein, hatte zwar als kind einen nieren Tumor aber krankheiten gab es nicht.

0
@fischer44

Okay, trotzdem finde ich dein verhalten nicht korrekt. Solche leute wie du, sitzen jetzt ganz oben an der Macht. Sind reich und lachen alle anderen aus. Du solltest was aus dein leben machen.

0
@fischer44

Dich nicht runterziehen lassen. Sondern für dich, kämpfen und anstrengen. Um dir anderen leute die dich gemobbt haben, auszulachen, weil aus dir was geworden ist.

0

Mh.

Du gehst auch komplett falsch an die Sache Ran. Du kommst nicht mit dir selbst klar.

Lern darüber lachen zu können und fülle dein Leben mit Dingen, die du gern tust. Am Anfang wirkt das wie ein riesen Schritt, aber das kommt einen kleiner vor, wenn man es einfach macht.

Dort lernt man von alleine Menschen kennen. Du teilst ja mit keinen Menschen etwas, wenn du dich isolierst.

Und zu guter Letzt. Die Gedanken der anderen gehen dich nix an und sollten dich auch nicht interessieren. Es ist im Grunde auch egal.

Ich hab auch Freunde und Bekannte die sind potthässlich, um das mal verschärft auszudrücken. Bei Freunden kommt es doch in keinster Weise auf das aussehen an! Da zählt nur die tolle Art :) Also, weniger selbstkritisch sein und versuchen mit Menschen in Kontakt zu kommen.

Was glaubst du wie viele Frauen einsam und allein Zuhause sitzen und deine Gedanken teilen? Also allein bist du damit nicht, daher kannst auch DU eine Freundin finden!

Was möchtest Du wissen?