Was tun gegen Dauerverspannungen und Schmerzen?

2 Antworten

Hey. Einige Dinge, die ev. helfen:

  • Magnesium einnehmen
  • Für gute Durchblutung der Muskulatur sorgen -> Wärme, Pflaster mit Capsaicin-Wirkstoff, Massage, durchblutungsfördernde Salben
  • Ev. hast du einen zu tiefen Blutdruck -> mal prüfen
  • Die Muskulatur bewegen, ausgiebig

Die Verhärtung hängt oft mit einer mangelnden Durchblutung zusammen. Die Muskulatur verhärtet sich durch z.B. Inaktivität -> dadurch wird die Durchblutung abgeschnürt -> die Muskelfasern können sich nach Aktivität nicht mehr ausreichend regenerieren -> sie verhärten sich noch mehr -> ...

Ich konnte jetzt ein 3/4 Jahr keinen Sport mehr machen, habe jetzt aber vor nem Monat wieder angefangen

0

Das mit dem Magnesium wurde mir schon öfters gesagt. Meine Werte sind übrigens alle in Ordnung, darf man da trotzdem was zusätzlich nehmen?

Und wegen dem Blutdruck: Das wird noch abgeklärt, weil das sowieso irgendwie im Raum steht.

Danke für deine vielen Tipps und Ideen! :)

0
@LeuchtturmMoewe

Ja, Magnesium kannst Du auch so mal nehmen, in kleineren Mengen. Falls Du keinen Effekt merkst, wieder weg lassen.

Zu tiefer Blutdruck hat mitunter auch mit einer eher bescheidenen Kondition zu tun -> somit auch eher bescheidene Herzleistung. Warum auch, wenn man sich nicht gross anstrengt, kann es sich ja ausruhen ;). Lässt sich aber problemlos wieder trainieren, dauert ev. nur n Weilchen, bis man's wirklich merkt.

Bitte, gerne :)

1

Das hilft bestimmt. Auch Krafttraining mit gezieltem Gebrauch der betroffenen Muskulatur kann helfen.

Schmerzen in Beinen und Rücken bei Ruhe

Hallo, ich wende mich an euch weil ich kurz vorm verzweifeln bin. Ich weiß natürlich, dass über dieses Forum keine Ferndiagnosen gestellt werden können oder dieses einen Arztbesuch ersetzt!

So jetzt zu meinem Problem... Angefangen hat alles vor ca. 3 Monaten mit einem ziehenden Schmerz im linken Bein so kurz unterhalb der Kniekehle. Die nächsten Tage und Wochen haben sich die Schmerzen auf das komplette Bein ausgeweitet (vorwiegend hinten - Oberschenkel hinten, Kniekehle, Wade und Fuß). Die Schmerzen würde ich als ziehend, stechend, teilweise sogar reißend beschreiben. Dann fingen die Schmerzen auch im rechten Bein an. Die Schmerzen äußern sich vorwiegend im RuheZustand (sitzen, liegen). Außerdem ist auch noch ein zucken dazu gekommen (vermutlich Muskelzucken) immer an verschiedenen Stellen. Schmerzen Sind weder von Belastung noch von bestimmten Bewegungen abhängig. Als dann auch noch Starke Rückenschmerzen dazu kamen, bin ich beim kassenärztlichen Notdienst gewesen um wenigstens Schmerzmittel zu bekommen. Habe dann Diclo KD 75 akut bekommen. Dadurch sind die Schmerzen besser geworden aber nicht vollständig. Musste die Tabletten nach ca. 2 Wochen absetzen weil mein Magen angegriffen war. Die Schmerzen wurden dann wieder stärker, sodass ich dann im Oktober beim Hausarzt war. Hausarzt meinte mein Rücken sei total verspannt und hat mir Massagen verschrieben. 2 Tag e spä ter war ich noch beim Orthopäden. Der hat auf mir rumgedrückt und mich an einigen Stellen wider eingerenkt und mir dann noch Physiotherapie verschrieben. 6 Massagen und 2x Physiotherapie hab ich schon hinter mir. Nach dem ersten 3 Massagen war eine deutliche Besserung zu spüren bzw waren die Schmerzen und auch das zucken wie von geisterhand weg. Irgendwie hatte ich auch ein besseres Gefühl im rücken, so wie befreit obwohl ich vorher eigentlich keine Bewegungseinschränkungen hatte. Als ich dann nach krankschreibung und Urlaub wieder an der Arbeit (Büroarbeitsplatz) war ging es wieder los mit den schmerzen in den Beinen. Zwar deutlich weniger als vorher aber sie sind halt wieder da...und auch dieses zucken. Und langsam ist es einfach nur nervig :-(

Ich muss dazu sagen ich hab leichte Skoliose und Senk-Spreiz-Fuß. Habe früher Einlagen getragen aber nun seit mehreren Jahren nicht mehr (ich weiß das war dumm). Hängt das alles irgendwie miteinander zusammen oder ist es was völlig anderes? Wer kann mir helfen?

Kann das auch psychisch bedingt sein die Schmerzen? Bin so ein Mensch den alles beschäftigt und der sich über sämtliches nen Kopf macht.

Ich freue mich über viele antworten :-)

...zur Frage

Was tun bei Nacken- und Kopfschmerzen?

Ich leide seit ca. über 1 Woche schon unter starken Nacken-Schulterbeschwerden. Mal geht es mal nicht, besonders lästig find ich dann auch das es dann bis in meinen Kopf reinzieht und das sich dann wie Kopfschmerzen anfühlt und das strahlt dann im gesamten Kopf (Hinterbereich) auch bis nach vorne zur Stirn aus. Mein Hausarzt hat mir als schnelle Hilfe nur Bestrahlung empfohlen und das ich 2x täglich Ibu nehmen soll. Bis jetzt merk ich aber nicht viel. Die Bestrahlung mach ich für 10 min bei ihm in der Praxis. Da krieg ich dann etwas Wärme drauf. Am Mittwoch hab ich jetzt auf die Schnelle noch vor Ostern einen Termin beim Orthopäden bekommen. Ich kann mich nur zeitweise wenn es mal etwas besser ist rühren.

Hat jemand noch Tipps was noch helfen könnte? Habe auch noch Kyttasalbe hier liegen ,weil ich kein Voltaren nehmen darf (da ist Diclofenac drin, dagegen reagiere allergisch drauf). Weiß mein Hausarzt auch, darum die Kyttasalbe oder auch Franzbranntwein.

Der Nacken ist dann auch wenig dick und das zieht bis in meine rechte Schulter rein. Das hatte ich vor ein paar Jahren schon mal so schlimm ist aber mit den Bestrahlungen weg gegangen, aber diesmal scheint das auch nicht zu helfen. Längere Pausen am PC und Übungen mache ich schon und bewege mich draußen viel. Im Liegen schmerzt es dann auch noch, da weiß ich nicht wie man dann liegen soll. Der Nacken fühlt sich auch total verspannt an. Nur die wenigsten Ärzte vreschreiben Massagen, die ich auch wie Krankengymnastik wegen dem Mist schon bekommen habe. Wer kann mir hier noch Tipps geben? Oder was könnte ich beim Orthopäden am Mittwoch erwirken, damit ich über Ostern einigermaßen fit bin. Etwas komisch find ich diesmal dabei die mittelstarken Kopfschmerzen. Das hatte ich so in der Art noch nie gehabt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?