Was tun gegen das ständige Eintrocknen der Tintenpatronen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zusammengefasst: Öfters drucken, oder öfters das Petronenreinigungsprogramm starten. Ansonsten ist gegen das Eintrocknen praktisch nichts zu machen. Oder willst du die Patronen nach jedem Druckvorgang in einer Plastikdose bei idealer Luftfeuchtigkeit bis zum nächsten Einsatz zwischenlagern? Ich denke nicht.

Ein anderer als der Canon Drucker löst auch nicht das Problem. Egal, welcher Hersteller, die Tinte trocknet entweder an den Düsen des Druckkopfes oder auf dem Weg von der Patrone dorthin.

Ich drucke mittlerweile auch mit einem Brother, weil dies der letzte Farbdrucker ist, der auch Tinte von Fremdanbietern verarbeitet. Die neuen Canon und Epson haben an der Patrone einen Chip, den dann Fremdtinten nicht haben Dieser Chip verhindert ein Nachfüllen oder Auswechseln mit anderen als dem Original.

Info: Man kann die canon-Patronen mit Chip auch nachfüllen; die Software meckert zwar, lässt dann aber Drucken 'auf eigenes Risiko' zu. Ausserdem gibt es jetzt von boeder einen Patronenadapter für boeder-eigene Patronen der in den Druckkopf eingeclipst wird und dann die anders geformten Patronen aufnimmt.

0

Ich kann dir nur für den nächsten Druckerkauf raten einen zu nehmen, der sich regelmäßig selbst reinigt. Das kostet zwar mehr Tinte, nützt aber letztendlich mehr, weil man nicht die halbvolle Patrone wegschmeißen muss. Ich hatte früher auch einen Canon, würde ich nie wieder kaufen. Mit meinem derzeitigen Brother bin ich etwas mehr zufrieden, vorallem weil man alle Tintenfarben (scharz, blau, rot, gelb) einzeln austauschen kann. Ich glaube den ultimativen und für alle Situationen passenden Drucker gibt es nicht.

habe das Problem mit Canon, Epson und HP-Druckern gehabt. Tip: geben Sie die Zahlen 1 - 5 oder Ziffern A - F farblich ein wie z.B. Zahl 1 in gelb, 2 in rot, 3 in grün, 4 in blau, 5 in schwarz, oder Ziffer A in gelb, B in rot, C in grün, D in blau, F in schwarz und alle Farbtöne werden beim Ausdruck akteviert. Gleichzeitig sparen Sie beim Kontrolldruck viel Tinte. MfG

Gegen das Eintrocknen hilft wahrscheinlich nur das Ausdrucken von kurzen Testseiten alle paar Tage. Eingetrocknete Patronen hielt ich für kurze Zeit mit den Düsen in warmes Wasser, das weitete die Öffnungen, und tupfte vorsichtig auf weiches WC-Papier bis wieder Tinte austrat.

Ich schrieb in der Vergangenheitsform, weil ich jetzt einen Laserdrucker besitze und diese Probleme nicht mehr habe.

cool der Tipp mit dem warmen Wasser, hat mich gerade vor dem Kauf eines neuen Druckers gerettet. Dankeschön.

1

Letztendlich wird nur helfen, dass du einmal die Woche oder alle 14 Tage die Testseite mal ausdrucken lässt. Sonst ist mir keine Möglichkeit bekannt, angebrochene Patronen frisch zu halten.

Ich habe kürzlich in einer Ausgabe der c't gelesen, dass es helfen soll, wenn man den Drucker explizit an seinem AUS-Schalter abschaltet und nicht einfach an einer Steckerleiste alle Geräte auf einmal ausschaltet.

Dadurch habe der Drucker die Möglichkeit, die Patrone in eine Parkposition zu fahren, wo der Druckkopf gegen Austrocknen besser geschützt sein soll.

Ob's hilft, weiß ich nicht, da ich quasi täglich was am Farbdrucker zu drucken habe.

Wenn man nur ab und zu was druckt kann man die Tintenpatronen herausnehmen und die TintenÖffnung mit einem Tesafilm verschließen. Damit der Druckkopf nun nicht eintrocknet setzte ich die Reinigungspatronen ein. Mach ich so mit meinem Epson.

Was möchtest Du wissen?