Was tun gegen Angstvorstellungen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich denke, solche Ängste sind normal. Du musst dich dafür schon mal nicht schämen.
Wichtig ist, dass du dich darauf konzentrierst, was dir ein Gefühl von Sicherheit gibt. Das kann einfach nur ein Zuhause sein oder langjährige Freunde oder auch Familie oder einfach ein Job. Hauptsache, du weißt, dass du etwas hast, wo du weißt, dass du geschätzt und gebraucht wirst.

Sei dir zudem bewusst, dass die Ängste dich nicht beeinträchtigen müssen, solange du dich nicht von ihnen kontrollieren lässt. Sie sind in deinem Kopf und wollen dich letztlich sicher nur schützen.
Wenn du Angst hast, jemanden zu verlieren oder gedemütigt zu werden, versuche darüber zu stehen und dich daran festzuhalten, dass es immer etwas gibt, was dir irgendwie Sicherheit gibt. Ich hoffe, du findest da etwas und kannst es soweit nutzen, dass dich die Ängste nicht mehr so sehr beeinträchtigen.

Vielleicht hilft dir das nicht immer, aber wenn du die Angst akzeptierst und weißt, wie du mit ihr umgehen kannst, fällt es dir vielleicht etwas leichter in den Situationen.

(Ich hoffe, ich hab nicht komplett am Thema vorbei geredet... ist schon spät. ._.)

Wünsche dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es könnte vielleicht daran liegen, dass du irgendwann mal schlechte Erfahrungen gemacht hast und sei es, dass dir in der 1. Klasse das Radiergummi von deinem besten freund gestohlen wurde. So etwas kann prägen. 

Versuche Übungen zu machen mit einer Person deines Vertrauens und dann erweitere die Übungen. Leihe irgendwem was aus oder erzähle jemandem etwas privates. Aber nichts, was dir groß schaden könnte. So siehst du vielleicht wie unbegründet deine angst oft ist. So trainierst du dir das langsam ab, auch wenn es schwer ist und Überwindung kostet. 

Warum möchtest du nicht zu einem Therapeuten? Das ist völlig normal und es würde dir glaube ich wirklich helfen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?