Was tun gegen Angst in der Klasse?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Puh, das ist echt kompliziert, letzten Endes musst du selbst herausfinden, welchr für dich der richtige Weg ist.

Beim Schulsozialarbeiter kannst du sicherlich nichts falsch machen, er wird dir zuhören und versuchen zu helfen. Die Frage ist nur, ob er es auch fachlich draufhat und dein Problem versteht.

Ich bin eine zeitlang (7.-9. Klasse) auch nicht mit Menschen klar gekommen, hatte totale Angst und war auch bei mehreren Psychologen, die mir abr alle nicht helfen konnten...

Letztendlich bin ich zur Lösung des Problems gekommen, indem ich einfach über Menschen im allgemeinen nachgedacht habe: am wichtigsten war die Erkenntnis, dass die Leute grundsätzlich nichts böses von dir wollen. Warum sollten sie? Wenn du ihnen nichts getan hast, dann hassen sie dich auch nicht. Und wenn doch, dann ist das ihr Problem, dann sind die Idioten und du kannst nichts dafür. 

Die Leute, die sich über dich lustig machen oder mal einen blöden Spruch reißen, wollen einfach nur Aufmerksamkeit und von den anderen als witzig angesehen werden, die sind einfach unreif. Aber es wird dir bestimmt aufgefallen sein, dass das die wenigsten in deiner Klasse sind. 5 oder 6 Leute, alle anderen lachen vllt. darüber, aber das geht dann nicht gegen dich persönlich, sie würden auch lachen, wenn derjenige über jemand anderen einen Witz macht.

Du sagst, sie mobben dich nicht mehr, daher denke ich mal, dass du schon in einer höheren Klasse bist?

Du hast es einfach noch im Bewusstsein, wie es früher mal war, aber die anderen sind doch auch älter und reifer geworden und die meisten, das garantiere ich dir, werden dich jetzt nicht mehr mobben, um "cool" zu sein.

Bei Kindern ist das was anderes, die wollen sich einfach nur beweisen, cool sein, etc. und sobald einer der "Leitwölfe" der Klasse jemanden als Opfer auserkoren hat machen sie mit, weil das ja eben "cool" ist.

Dass sie heute nicht mit dir reden ist ganz normal, schließlich "versteckst" du dich ja quasi vor ihnen, aber das heißt nicht, dass sie dich hassen, ebensowenig wie dass sie dich mögen. 

Sie akzeptieren einfach deine Anwesenheit ohne näher drauf einzugehen, denn sie haben ja ihre Freunde mit denen sie reden können etc.

Beobachte deine Klassenkameraden einfach mal, und sobald du das begriffen hast, versuche einfach mal unvoreingenommen in dieSchule zu kommen.

Ich weiß wie es ist, wenn man denkt, dass jedes Geflüster,  jedes Lachen, etc. ein Spruch oder Geläster über einen selbst ist. Aber genau das ist der Punkt: SO IST ES NICHT! Die meisten Leute interessieren sich nicht für dich, geschweige dessen, dass sie anfangen über dich zu tuscheln, sobald du um die Ecke kommst und wenn sie dich komisch angucken, liegt das daran, dass du sie komisch/unsicher anguckst oder eine total unsichere Körpersprache/-haltung hast und sie sich einfach fragen, was mit dir los ist.

Aber dann gucken sie eher aus Neugier, nicht verurteilend oder abwertend; wenn doch, dann sind es die Idioten, mit denen du dich nicht abgeben musst.

Sobald du das realisiert hast, versuche dich langsam voranzutasten.

Frag doch msl deinen Sitznachbarn, ob er dir nicht die Aufgabe erklären kann (auch wenn du sie verstanden hast), oder stell ihm eine Frage zu einef Aufgabe in der Arbeit...

Das wichtigste ist, dass du dir ständig dessen bewusst bist, dass die Leute dir nichts schlimmes wollen, ich selbst habe es mir jeden Morgen vor der Schule vorgesagt und tue das auch heute noch manchmal.

Es ist nicht leicht aus dieser Lage herauszufinden aber nicht unmöglich. Im Prinzip ist es ein Prozess des Lernens und der Erfahrungen. Du wirst nicht von heute auf morgen super selbstbewusst und kommunikativ, es geht alles in kleinen Schritten voran, ich selbst bin seit etwa 1 Jahr auf dem "Weg der Besserung" und habe immer noch oft Angst etwas im Unterricht zu sagen (da gibt es bessere und schlechtere Tage). 

Ein weiterer wichtiger Schritt, und der schwerste von allen, ist die Selbsterkenntnis. Nimm dir Zeit und versuche dich aus vielen Blickwinkeln zu betrachten. Du wirst vermutlich nie der kommunikative Typ sein, also versuche nicht, dich an die "Helden" der Klasse anzuhängen, sondern suche dir eher gleichgesinnte Freunde. Natürlich gibt es die 7-8 Leute, die in der Klasse beliebt sind, Aufmerksamkeit erregen, etc., aber dann sind da auch die anderen...

Aus Erfahrung sage ich dir, dass es am einfachsten ist, ein Gespräch anzufangen, wenn du mit jemandem allein bist. Suche solche Situationen (vor dem Klassenraum/Lehrerzimmer/Bushaltestelle/...) und sprich denjenigen an. Es kostet einige Überwindubg, aber glaub mir, es lohnt sich: du wirst überrascht sein, wie höflich und aufgeschlossen er/sie dir gegenüber ist, denn der Mensch SUCHT die Kommunikation, die Leute sind froh, wenn sie jemanden zum Reden haben.

Und wenn es beim ersten Mal nicht klappt, dann gib keinesfalls auf: das ist normal, und wenn jemand nicht direkt freundschaftlich reagiert, dann heißt das wirklich nicht, dass er nichts mit dir zu tun haben will, Freundschaften müssen sich entwickeln über Erlebnisse, etc. Vielleicht hat die Person gerade einfach nur Stress, ist beschäftigt, überrascht, dass du sie angesprochen hast o.ä.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück auf deinem Integrationsweg und wenn du Fragen hast, dann helfe ich gern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Insignaficant
22.01.2017, 14:33

Wow. Danke für die lange Antwort:-)

0

Hey :) 

Klingt als ob du Menschen hasst auf gut deutsch. Du wurdest oft verletzt und hast kein vertrauen mehr in dir und den anderen. Vielleicht bist oder wirst du Menschen scheu. Aber vielleicht hilft es dir echt die schule zu wechseln wieder freunde finden usw es würde dir bestimmt helfen :) neue schule neues Glück und wenn du nicht wechseln kannst oder nicht willst dann wende dich an deine Eltern oder dem Lehrer weil wie ich gemerkt habe ist die klasse der Auslöser für deine Problem also versuch es mal mit einer neuen schule :) 

Oder du hast eine phobie vielleicht lässt du dich mal untersuchen bei einem Psychologen ;)

Viel Glück 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bezüglich Schulsozialarbeiter und Klassenlehrerin: prinzipiell eine gute Idee, aber überlege dir auch vorher nüchtern und klar, wie vertrauenswürdig die sind.

V.a.: mach eine Psychotherapie.

Vielleicht hast du auch Lust, außerhalb der Schule noch etwas anderes zu machen, Sport (Kampfsport soll ja angeblich das Selbstvertrauen stärken), irgend einen Kurs, im Chor singen, irgendwas, wo du mit anderen Leuten positive Kontakte hättest?

In der Schule: vielleicht kannst du dir Schritt für Schritt eine gewisse scheiß-darauf-Haltung aneignen. Sd was die anderen von dir halten, sd ob dich die Lehrer Super finden oder nicht und die Noten passen oder nicht usw. Wenn man einen Furz darauf gibt, was die anderen denken, dann lebt es sich eigentlich recht locker...

Nehme dich selbst auf jeden Fall an, so wie Du bist. Verurteile dich nicht. Du hast auf jeden Fall deine positiven Seiten. Fokussiere dich auf die.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey. Das hört sich teilweise nach einen sozialien Phobie, bzw. differenzierter eine Schulphobie an. Du solltest aufedenfall eine Person ins Vertrauen ziehen ,oder auch zum Psychologen ..der kann dir da besserhelfen. Es bringt aber nichts diese Angt und Probleme in dich reinzufressen. Auch wenn du vielleicht das Gefühl hast , dass du alleine bist und niemanden hast und vertrauen kannst, es gibt aufjedenfall Mesnchen die dir zuhören und helfen. Schau dich mal ein bisschen um, du wirst eine Lösung finden. Ich wünsche dir alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich glaube du brauchst einfach mal eine Schippe Selbstvertrauen. Es sagt doch nicht immer jeder aus deiner Klasse die richtige Antwort. Die werden dich nicht mobben. Ich habe auch Außenseiter in meiner Klasse und wir machen auch nichts, wenn er was Falsches macht. Natürlich fühlt man sich nicht so gut, wenn man mal was Falsches sagt. Fakt ist aber: Jeder macht mal Fehler in der Schule. Wenn ich du wäre, würde ich zum Vertrauenslehrer gehen oder sprich erst mal mit deinen Eltern, wenn du es noch nicht gemacht hast. Vertraue auf dich!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es gut, das du dich traust überhaupt was da gegen zu tun und Hilfe anforderst :-)

Auf jeden Fall würde ich mit einer Person reden, mit der du klar kommst und der du vertraust. Ich würde mit meinen Eltern oder mit einem Lehrer deines Vertrauens darüber reden ( muss nicht der vertraunslehrer der schule sein), aber wende dich danach auf jeden Fall an deinen Klassenlehrer bzw klassenlehrerin.

Ich hoffe das ich dir helfwn konnte und dass du dich mehr meldest. Zeig selbstbewusst sein, dabei können dir hobbys helfen zum beispiel Jugendfeuerwehr oder andere Hilfsorganisationen für Jugendliche, weil da wirst du schnell akzeptiert. Kenne ich aus eigener Erfahrung...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede einfach mal mit deiner Klassenlehrerin darüber, dann könnt ihr gemeinsam eine Lösung finden :) Ich hatte auch so ein ähnliches Problem. Ich habe ziemliche Angst vor Vorträgen und Vorlesen... irgendwann bin ich einfach mal zu meiner Klassenlehrerin gegangen und hab es ihr gesagt. Sie hat dann den anderen Lehrern gesagt, dass sie mich nicht mehr unfreiwillig dran nehmen sollen und das hat mir auf jeden Fall geholfen. Mit der Zeit wurde es dann auch immer besser.🙈

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Insignaficant
21.01.2017, 21:01

Ich trau mich sie ja nicht mal anzusprechen...:-(

0

Ja red auf jeden Fall mit jemandem! Mit deinem Lehrer, deinen Eltern oder sonst wem. Im Notfall kannst du ja auch darum bitten, die Schule zu wechseln.

Viel Glück :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in meinen Augen ist das wichtigste das du mehr selbstbewusstsein aufbaust & interesse an dem verlierst, was andere denken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?