Was tun Familienstreitigkeiten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich sehe keine rechtlichen Möglichkeit. Wenn derjenige, der im Haus ist keine Möglichkeit hat die Anderen auszuzahlen, sind alle Eigentümer. Er/Sie kann sich freuen, dass die Geschwister ihn/sie noch derart unterstützen. Denkbar wäre vielleicht ein Mietvertrag zwischen dem Hausbewohner und der Erbengemeinschaft, dann müsste der Mieter aber auch alle Pflichten eines Mieters übernehmen, hat aber das Recht Hausverbot zu erteilen. Ansonsten zu Dritt den Einen um Respekt und Rücksichtnahme bitten. 

Ich nehme an der Hausbewohner toleriert die Behandlung durch den "Poltergeist" , da er jederzeit eine Teilungsversteigerung befürchten könnte. Er sollte sich dann überlegen, was ihm wichtiger ist, das Haus zu behalten oder seine Ruhe wieder zu finden und sich eine neue Wohnung zu suchen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wechsle die Türschlösser aus, dann muss er klingeln und dann setzt euch alle mal zusammen und besprecht das Ganze mal. Vielleicht kannst du diese Person ja auszahlen, so dass er keinen  Anspruch mehr hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MausHausFeld
14.07.2016, 11:08

Das Türschloss ist gewechselt, trotzdem kommt besagte Person wieder an Ersatzschlüssel ran. Eine Auszahlung ist finanziell nicht möglich ... Das Gespräch wurde schonmal seitens des verbliebenen  Kindes , welches dort noch wohnt, gesucht. Es ist im allgemeinen sehr verstrickt, weil gewisse Personen alles tun würden um Streit zu vermeiden. Somit wird lieber alles hingenommen, statt klar miteinander zu sprechen und "Regeln" aufzustellen. Dies weiß die Person  und nutzt es m.E. voll aus!

0

Was möchtest Du wissen?