Was tun eure Männer für euch?

20 Antworten

Naja, ich bin mir unsicher, was deine Erwartungen angeht.

  1. Ist dein Freund nicht dafür zuständig, dich "mal wieder glücklich zu machen"
  2. Kann man auch etwas für den anderen tun, seine Zuneigung zeigen, ohne Geld auszugeben...

Ich weiß nicht, wie eure Beziehung sonst so ist, aber alles, was du hier aufzählst, um glücklich gemacht zu werden, sind materielle Dinge. Wenn du deinem Freund materielles schenken möchtest, solltest du das nicht tun, um im Gegenzug das Gleiche zu erwarten, aber ich kann verstehen, dass es auf Dauer enttäuschend ist, wenn der andere so phantasielos ist... Auch dein Freund scheint sehr auf materielles fokusiert zu sein, wenn er Listen aufstellte, was wie teuer ist und ja nicht einen Cent zu viel ausgibt... finde ich beides befremdlich

Ich verdiene wesentlich mehr Geld als mein Greund, da er noch studiert... Was er für mich tut? Er ist immer für mich da, er hört mir zu, er teilt seine Gedanken mit mir. Er gibt mir eigentlich immer das Gefühl, dass ich ihm viel wert bin, auch ohne Geschenke. Indem er es mir sagt und zeigt. Ich bekomme Massagen, werde bekocht und wenn ich ihn um einen Gefallen bitte, erfüllt er mir den mir.

Wenn er mal Geld hat, dann bezahlt er auch mal nen Einkauf oder ein Essen. Aber wenn nicht, ist mir das auch wurscht.

Wie sieht es denn da bei euch aus? Mit dem zeigen von Zuneigung durch Zärtlichkeit und Worte? Das finde ich viel wichtiger als den Einkaufswert von Geschenken

Bei materiellen Werten schauen wir auch darauf, dass es einigermaßen ausgeglichen ist. Und ich erwarte ganz sicher nicht, dass er mehr für mich ausgibt als ich für ihn!

Mir ist da die "emotionale" Seite wichtiger. Ich freue mich z.B. wesentlich mehr darüber, wenn er mir etwas günstiges oder auch etwas völlig ohne finanziellen Gegenwert schenkt, was mir wirklich gefällt, als über ein teures "Standardgeschenk".

Was du falschmachst? Aus meiner Sicht nur das akribische Aufrechnen finanzieller Werte und das völlige Außerachtlassen der emotionalen Komponente.

Ein Aufrechnen gibt es in unserer Ehe schon einmal gar nicht und auch kein Vergleich "wer hat nun wem was und zu welchem Betrag geschenkt", so stellt man bei materiellen Dingen (und nur um das scheint es bei dir zu gehen) keine Vergleiche an,

es gibt kein "mein Geld und dein Geld", sondern alles landet in einem Topf und ist der leer, dann muss er eben wieder gefüllt werden.

Geschenke werden ohnehin bei uns zumindest nicht nach Geldwert bemessen, sondern daran, wieviel Idee dahinter ist, ob es sozusagen zum Beschenkten auch passt, man ihm eine Freude damit macht und nicht einfach nur Geld in die Hand nehmen, damit das Geschenk "wertig wird".

Auch auf emotionaler Ebene gibt es solche Vergleiche nicht, also der eine nimmt mich in den Arm, deswegen nehme ich ihn morgen in den Arm und dergleichen.

In einer Partnerschaft geht es um gegenseitige Wertschätzung, Austausch von Zärtlichkeiten und so viel mehr (das hier aufzuzählen würde sicherlich den Rahmen sprengen), vergleichbar mit einem Uhrwerk, in dem alles ineinander greifen muss, damit sie läuft,

eine Beziehung ist allerdings keine Waage, die man ausgleichen muss, wenn gerade einer mehr auf seine Seite legt.

Kurz und knapp: So wie du es beschreibst, kommt mir eure Beziehung recht kalt und berechenbar vor und die Emotion ist weit, weit weg.

Findet euch in Euch als Paar wieder, dann ergibt sich das Andere von ganz alleine oder ihr bleibt im Vergleich und schafft Konkurrenz in der Beziehung, die hier nicht viel verloren haben sollte.

Herzlichst

Also mein Mann und ich sind jetzt seit fast 6 Jahren zusammen und seit einem Viertel Jahr verheiratet. Am Anfang fielen meine Geschenke auch noch besonderer aus und er machte oft etwas selber für mich, aber auch jetzt gibt er sich noch viel Mühe. Wir hatten aber auch Mal eine Phase, in der mir das gefehlt hat und ich das gleiche Gefühl hatte wie du. Wir haben dann offen darüber gesprochen und da ist mir auch klar geworden, dass er einfach nicht ganz so kreativ ist wie ich. Ich mache ihm auch jedes Jahr einen Adventskalender, auch wenn ich von ihm keinen bekomme. Mit manchen Dingen konnte ich mich dann einfach gut abfinden. An Weihnachten kaufen wir uns mittlerweile immer etwas größeres zusammen (eine Reise, einen Ausflug, eine Spielkonsole) und schenken uns noch eine Kleinigkeit dazu. Hierfür besprechen wir vorher den Kostenrahmen, sodass es ausgeglichen bleibt.

Unter dem Jahr bekomme ich ab und an Blumen oder er bringt mir spontan meine Lieblingssüßigkeiten mit. Aber ich mache auch das gleiche für ihn.

Also abschließend kann ich dir nur raten offen mit ihm darüber zu sprechen und ihm zu sagen, was du dir wünscht. Woher soll er es denn auch sonst wissen.

Ich hoffe ich konnte dir mit meiner furchtbar langen Antwort helfen

Mein Freund bringt mir ab und an eine einzelne Rose mit. Wenn er weiss, dass ich etwas möchte, was nicht teuer ist, dann bringt er mir es gleich mit, falls er in der Nähe ist. Ich ihm ebenso. Vor kurzem war er im Ottos und wusste, dass ich gerne eine Jogginghose hätte, die er mir dann gekauft hat, ohne dass ich ihn darum bitten musste.

Ich finde eine Freude machen, ist beidseitig. Nicht nur er ihr, sondern auch sie ihm.

Wenn es dich stört, dann rede doch mit ihm. Er ist immerhin ein Mann und manche Männer merken das nicht von alleine.

nun ja, ohne dass ich Ihn ich weiß nicht wie oft drauf ansprechen muss, kommt da leider garnichts von allein. Ich habe/hatte immer eine Kreative Ader um was zu basteln oder iwas anderes kleines für Ihn zu besorgen (eben mit wenig Geld). Da ich bis vor nem Jahr noch Azubi war. Aber sowas in die Richtung kann ich von ihm nicht erwarten. Er lädt mich lieber dafür zum Essen ein, und hat sonst keinen Aufwand damit, mir eine Freude zu bereiten.

0
@mampfi90

Dann ist das wahrscheinlich einfach seine Art, dir seine Zuneigung zu zeigen.

0

Was möchtest Du wissen?