Was tun bei zu niedrigem Ferritinwert (= Eisenmangel)?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, ich würde Dir auf jedenfall empfehlen den Arzt zu wechseln.Suche Dir bitte einen Hausarzt dem Du vertraust und der Deine Lage auch ernst nimmt. Er sollte Internist sein oder ein Hausarzt,der Dir umgehend empfiehlt ein Blutbild zu machen,bzw. Ferritin abnimmt. Nur dann kann man feststellen ob Du Eisenmangel hast, und evtl. durch Ferrosanol Kapseln wieder in den Griff bekommen. Es kann sein,das irgendwo eine Blutungsquelle hast und deshalb diesen Eisenmangel chronisch hast. Es kann auch durch vermehrte Blutungen bei uns Frauen kommen,das Du so müde und schwach bist,weil Du dann zuviel Blut verlierst. Bitte lass ein Blutbild und Ferritin abnehmen und Dir erklären,was zu tun ist. Ernährung ist dann auch sehr wichtig, weil Du durch verschiedene Lebensmittel,wie Rote Beete u.a.(google mal unter Eisenmangel/Ernährung),Dir selbst helfen kannst Viel Glück und Gute Besserung wünsche ich Dir. Lg

Nun, wenn das alles ist, was der Arzt gesagt hat, dann würde ich ihn wechseln! Ne, lass mal ein Blutbild machen, daran kann man genau erkennen, welche Werte nicht in Ordnung sind. Ferro-Tabletten auf Verdacht zu sich nehmen ist nicht zu empfehlen. Somit kannst du aber somatischerseits Probleme feststellen lassen. Sollte dies zu keinem Ergebnis kommen gibt es evtl. psychische Empfindlichkeiten - man sollte nicht immer gleich an Krankheit denken - die dir zu schaffen machen! Ich würde mit der Abklärung nicht lange warten, sondern es gleich in Angriff nehmen!

Eisenmangel führt zu einreissenden Mundwinkeln,Konzentrationsstörungen und allgemeiner Müdigkeit und Schlappheit.Rote Bete sind sehr eisenhaltig.Ansonsten eventuell etwas homöopathisches (Ferrum phosphoricum) einnehmen oder Eisenkapseln.

Eiseninfusion oder Tabletten?

Hallo, meine Ärztin hat heute durch Blutbild Eisenmangel festgestellt, Eisenwert lag bei 3,4 und Ferritinwert im einstelligen Bereich. Sie rät zu einer Infusion, aber bin da noch skeptisch wegen möglicher Nebenwirkungen, hat da jemand schon Erfahung? Bin w, 24

...zur Frage

Warum bin ich immer so müde - Eisenmangel?

Hallo,

ich bin seit längerem ständig müse, ich könnte ständig schlafen. Außerdem bin ich viel gereizter und nicht mehr so leistungsfähig wie früher. Ich habe ein grosses Blutbild machen lassen, anscheinend ist alles soweit in Ordnung.

Ich habe gelesen, dass ein Eisenmangel eine mögliche Ursache sein könnte. Ein Eisenmangel kann wohl auch vorliegen, obwohl der Eisenwert im Blut ok ist. Mein Ferritin-Wert war 130, mein Eisenwert 75.

Könnte bei mir tatsächlich ein Mangel vorliegen ? WIe könnte ich den beheben ?

Gruß

Jürgen

...zur Frage

Eisenmangel - Ernährung - Diät

Hey Leute.

Hab eine Frage: ich habe anscheinend einen sehr niedrigen Eisenmangel laut Arzt, Wert liegt bei 3.2. Muss von nun an wöchentlich zum Arzt wo ich eine Eiseninfusion bekomm und nebenbei muss ich jetzt täglich eine Tablette Tardyferon (Eisentablette) schlucken.

Ist es sehr ungesund, bzw. helfen dann überhaupt die Tabletten und Infusionen, wenn ich nebenbei sehr wenig esse? Bin sehr unzufrieden mit meinem Körper... Bin aber auch immer sehr müde und niedergeschlagen, weiß nicht ob wenn ich jetzt kaum was esse, die Tabletten dann überhaupt helfen?

...zur Frage

Eisenmangel, kann die Ursache ein Vitamin D Medikament sein?

Hallo, da ich keine Ahnung von solchen Dingen habe hoffe ich dass mir hier vielleicht jemand weiterhelfen kann. Wenn, dann danke ich euch schon mal im Voraus.

Gestern wollte ich Blutspenden, so wie immer und da wurde ich, nach dem ein Blutbild gemacht wurde, zurückgestellt da mein Hämoglobinwert sehr niedrig war (6,6). Sonst hatte ich noch nie Probleme damit. Vorher war ich beim Sport und da war mir schon komisch zu mute, fühlte mich wie gleich umkippen, aber da ich das häufiger an den Tagen meines Eisprunges habe, habe ich mir nix dabei gedacht und wollte trotzdem spenden gehen. Es fühlt sich häufig so an, wie gleich umfallen und sterben aber ich weiß das nie etwas passiert deshalb macht es mir keine Angst mehr. ich dachte immer, dass dieses Unwohlsein kurz vorm Eisprung am niedrigen Blutdruck liegen würde. Der war bei der Untersuchung vor der Spende allerdings top nämlich 120 zu 75. Dann der niedrige Eisenwert..Ich fragte die Ärztin ob es mit der ca. 9 Tage vergangenen Regel zusammenhängen kann (die allerdings nicht sehr stark bei mir verläuft) und sie sagte, ja könnte sein (was mir nicht so richtig einleuchtet--nach 9 Tagen erst Beschwerden??).

Dann fiel mir ein dass ich am Samstag und am Sonntag unüberlegterweise je ein Vitamin D Medikament einnahm (Dekristol20000). Ich dachte es wäre ein Nahrungsergänzungsmittel (stand neben Kieselerde und Vitamintabletten bei meinem Freund im Regal) und würde mir im Winter helfen. Montag früh hatte ich dann einen rot gefärbten Urin..hab mich kurz gesorgt aber da das nicht länger auftrat hab ich mir nix weiter gedacht.

Im Zusammenhang mit dem Eisenmangel drängt sich mir jetzt der Verdacht auf, dass ich vielleicht Hämoglobin verloren habe durch die äußerst dämliche Aktion einfach irgendwas zu nehmen, wo ich keinen Plan von hab..

Ich weiss das ist alles ziemlich dämlich aber ich versuche nur herauszufinden wieso ich auf einmal so einen niedrigen Eisenwert habe. Ich esse zwar wenig Fleisch, bin aber kein Vegetarier. Ernähre mich auch sonst sehr ausgewogen und gesund. Mache viel Sport aber esse auch ausreichend.

Danke für eure Zeit. Julia

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?