Was kann ich tun bei Unsicherheit :)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Anscheinend hat dich das Mobbing doch sehr geprägt, auch wenn du sagst, du hättest es überwunden.

Unangenehme Gefühle beim "in die Augen schauen", Angst sich vor Menschen zu verplappern, kann eigene Meinung nur sehr schwer durchsetzen, Versagensangst bei Dinge, die du eigentlich beherrschst. Das alles deutet darauf hin, dass dein Selbstbewusstsein und das Vertrauen in deine Fähigkeiten angekratzt ist.

Deshalb solltest du versuchen dein Selbstbewusstsein/-vertrauen aufzubauen. Schreibe dir auf ein Blatt, was du an dir toll findest. Das kann charakterlicher Natur sein oder Dinge, die du gut kannst oder Sachen, auf die du stolz bist. Lies dir das möglichst täglich laut vor und versuche überzeugend zu klingen. So prägt sich das langsam in dein Gehirn ein.

Du bist bestimmt ein ganz toller Mensch mit einem netten Charakter und hast Fähigkeiten, die du dir bewusst machen solltest. Allein schon, dass du dich hier bei uns meldest und um Rat fragst, zeigt doch schon, dass du mutig genug bist, etwas zu verändern.

Um Ängste, wie z.B. vor der Klasse, zu überwinden, solltest du dich dem einfach stellen. Das heißt, wenn du z.B. in einem Fach gut bist, versuch' doch mal dich zu melden. Du musst ja nicht gleich mehrere Sätze von dir geben. Reicht ja auch sich zu melden bei so Ja/Nein-Fragen oder wenn in einer Fremdsprache der Lehrer nach der Übersetzung eines bestimmten Wortes fragt und du das weißt, brauchst du ja nur die Übersetzung des Wortes zu sagen. Also auch nur ein einziges Wort.

Um wirkliche Verbesserungen zu sehen, dauert das natürlich seine Zeit. Wochen, Monate oder sogar Jahre. Auch bei Niederlagen, lass' nicht gleich den Kopf hängen. Ich weiß, wie schwer so etwas ist, über seinen eigenen Schatten zu springen und selbst dann enorme Probleme wegen der Unsicherheit zu haben.

Es gibt bestimmt auch ein paar nette Lehrer, die du auch z.B. fragen könntest, ob sie dich nur aufrufen könnten, wenn du dich meldest. So lebst du nicht die ganze Zeit in "Dauerpanik" und kannst dich vorbereitet auf etwas melden. Oder frage sie auch, ob sie dir auch die nötige Zeit geben, um zu antworten.

Bei mir ist das nämlich so, dass ich, wenn ich aufgerufen werde/mich melde, erst ein paar "ähms" von mir gebe, um mich zu beruhigen und dann zwei, drei Sekunden schweige, um über die eigentliche Frage nachdenken zu können [was ich bei den ähms noch nicht konnte] und danach antworte. Das dauert natürlich seine Zeit und viele Lehrer denken während meiner "Schweigephase", dass ich die Antwort nicht wüsste, weshalb ich manchen netten Lehrern schon davon erzählt habe, um darauf Rücksicht zu nehmen, dass ich etwas länger brauche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gp7Tobi
02.02.2016, 11:28

Danke für die lange und zeitintensive Antwort :)

Ich melde mich sehr oft im Unterricht, habe halt nur immer bei langen Antworten diese Angst, ich bin nicht zurückhaltend in den meisten Situationen. :) 

1

einen habe ich: wer nichts getan hat kann andere Leute immer fest in die Augen schauen, sonst wird schnell unterstellt das du ein schlechtes Gewissen haben könntest.---Immer daran denken, weil eine unbewußte Bewertung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?