Was tun bei "Sozialschwäche"?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich kann dir da die Angst ein wenig nehmen. Wenn du in ein Unternehmen eintrittst, ist Zurückhaltung ein Charaktermerkmal, das eigentlich eher geschätzt wird. wenn jemand neu in eine Firma kommt und gibt gleich den großen Unterhalter, erregt das eher Unmut und die Menschen, die vom ersten Moment an gewinnend auftreten können, sind eh selten.

Normalerweise arbeiten da Kolleginnen und Kollegen, die schon öfters einen Neuen oder eine Neue erlebt habern und die ein bisschen Erfahrung damit haben und bemüht sind, den Neuen ihre Ängste zu nehmen. Du wirst da schon ein wenig "an die Hand genommen" und musst nicht von jetzt auf gleich alle Feinheiten beherrschen.

Schließlich sollte man gerade im Beruf professionell miteinander umgehen. Große Betrieb haben eine richtige Ausbildungsleitung und viel erfahrung damit, neue und auch schüchterne Azubis in den Betrieb zu integrieren.

Ich kann für den ersten Arbeitstag eher Zurückhaltung empfehlen. Das wird sicherlich nicht negativ interpretiert werden. Und vielleicht lernst du da ja richtig nette Leute kennen. Das kommt in vielen Betrieben öfter vor als man denkt.

Wenn man nicht weis was man tun soll ist höfichkeit immer ein guter begleiter. Immer schön bitte danke sagen, jedem einen guten morgen wünschen, kollegen kennen lernen. Wer sich an die höflichkeit hällt macht keinen fehler, auch mit einer "Sozialphobie"

Was möchtest Du wissen?