was tun bei psychischen schwindel?

1 Antwort

Es ist sehr gut, dass du bereits in Therapie gehst, sonst hätte ich dir jetzt empfohlen, einen Therapeuten aufzusuchen. Deine Beschwerden sind nur durch eine Therapie zu bekämpfen. Medikamente helfen da nichts, weil die Ursachen einfach nicht körperlicher Natur sind. Du solltest ein wenig geduldiger sein. 14 Sitzungen sind nicht viel. Da hat man sich eben erst mal kennen gelernt. Wenn die eine Therapie nicht ausreicht, dann beantrage eine Verlängerung. In deinem Fall wird es sicherlich genehmigt. Alles Gute für dich.

Angst vor Hirntumor - was tun?

Ich habe eine Angststörung, Zwangsneurose und Depressionen. Abgesehen von diesen psychischen Beschwerden habe ich aber auch extrem viele körperliche Beschwerden, für die kein einziger Arzt eine Ursache finden kann. Das Einzige, was die Ärzte sagen, ist: alles Psyche. Ich habe Emetophobie (Angst vorm Erbrechen) und somit gleichzeitig große Angst vor allen möglichen Magenerkrankungen oder anderen Erkrankungen, die mich zum K0tzen bringen könnten. Die Zwangsneurose äußert sich in Zwangshandlungen und dem zwanghaften Gedanken und Glauben daran, dass ich körperlich krank bin. Und wie eine Depression sich äußert ist denke ich klar; das Schlimmste daran sind bei mir die körperlichen Symptome wie Übelkeit, Brechreiz, Magenschmerzen, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Schlafstörungen, Hitzewallungen, Haarausfall, Pickel, Schweißausbrüche, Zittern, Menstruationsbeschwerden, Rückenschmerzen, Muskelzucken, große Pupillen, Krankheitsgefühl und allgemeines Unwohlsein. Ich bin generell immer überzeugt davon, dass ein Magendarminfekt hinter meinen Symptomen steckt. Aber manchmal kommt zwischendurch auch der Gedanke an eine andere Erkrankung, die mich eventuell zum Erbrechen bringen könnte. Da ich momentan fast täglich unangenehme Kopfschmerzen habe, vermute ich einen Hirntumor. Nicht nur die Kopfschmerzen lassen mich das glauben. Die Symptome verändern sich ständig; ich habe seit knapp 2 Monaten jeden Tag Brechreiz, mein Schlafrhythmus ist gestört; die Nacht ist quasi mein Tag geworden, ich schlafe vor 4 Uhr morgens nicht ein und schlafe viel zu lange in den Tag hinein, bin trotzdem viel zu oft müde, denke überwiegend negativ, bin extrem vergesslich geworden, habe mittlerweile nachts extremen Hunger und tagsüber so gut wie keinen Appetit + Brechreiz. Ich versteh meinen Körper langsam nicht mehr und mache mir Sorgen, obwohl Ultraschall, EKG, Blutbild UND Magenspiegelung alle unauffällig waren, alles bestens sagen die Ärzte. Vor allem ist es so, dass ich Magenprobleme aufgrund der Emetophobie gewohnt bin; ich bin es gewohnt, dass mir jeden Tag übel ist und dass ich so gut wie nie Hunger oder Appetit habe. Von daher sehe ich es auch schon als "krankhaft" wahr, wenn ich dann doch mal Hunger oder Appetit auf etwas habe. Magenprobleme machen mir Angst, aber wenn sie weg sind, beängstigt mich das genauso. Das ist ein furchtbar besch*ssener Teufelskreis und jetzt kommt noch die Angst vor einem Hirntumor dazu. Nein, ich geh nicht zum Arzt, weil ich mehr als 20 Mal da war und ich langsam ausgelacht werde. Ich habe alle möglichen Untersuchungen hinter mir und die Angst ist ein psychisches Problem, bei dem mir mein Hausarzt nicht weiterhelfen kann, und JA, ich bin deshalb in professioneller Behandlung. Frage: Deuten meine oben beschriebenen Symptome auf einen Hirntumor hin? Wenn nicht, was ist es dann?

...zur Frage

Weshalb wird mir von Kaffee schwindelig?

Hallo, ihr Lieben.

Ich trinke alle paar Tage mal nach der Schule eine Tasse Kaffee, damit ich eben nicht mehr ganz so müde bin. Allerdings wird mir danach immer schwindelig und dieses Schwindelgefühl hält dann etwa für eine halbe Stunde an. Ich trinke ihn aber auch immer mit ziemlich viel Milch und etwas Zucker und auch sonst glaube ich nicht, dass es am Koffein liegt, da mir von Cola oder schwarzem Tee zum Beispiel auch nicht schwindelig wird. Mir war ja schon immer etwas schwindelig von Kaffee, aber das wird mit jedem mal Trinken schlimmer, obwohl ich wirklich nicht oft Kaffee trinke. Weiß jemand, woran das liegen könnte?

Liebe Grüße, SweetRoses

...zur Frage

Habe ich einen Hirntumor oder was kann ich sonst haben?

Habe seit 3 Wochen leichte Kopfschmerzen und leide unter Hypochondrie...Natürlich habe ich mich dann über Gehirntumor informiert...Habe nach dem ganzen gegoogle jetzt auch Schwindel und meine Hände fühlen sich komisch an...ist das ein hirntumor?

...zur Frage

Habe ich einen Hirntumor?!? Bitte hilft mir! Ich habe Angst!

Hey ich bin 15 und habe Symptome, welche bei einem Hirntumor auch sind. Ich hab Kopfschmerzen, Hab nachts Augen-Flackern, Schwindel gefühle, kann nicht richtig stehen. Wenn ich sitze und dann aufstehe dann wird mir schwarz vor Augen! Ich hab extreme Angst, vor einem Hirntumor und mir wird nur schlecht, wenn ich daran denke. Ich werde die ganze Nacht nicht schlafen können, wegen der Angst und werde mich übergeben. Die Sehstörungen hab ich schon länger und die Kopfschmerzen auch. Eigentlich hatte ich immer Kopfschmerzen nach dem Zocken, aber in letzter Zeit auch einfach so. Ich trinke nicht viel, aber wenn ich viel trinke bringt das auch nichts. Ich hab kiefer und nacken probleme. Ich hab so eine Angst, dass ich einen Hirntumor habe! Heute sind keine Neurulogen mehr offen. Ich gehe manchmal um 19:30 schlafen, weil es mir so schlecht geht. Was soll ich machen? Was kann es sein?! Ich bitte sehr um eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?