Was tun bei Problemen mit dem hüftbeuger beim fussball?

1 Antwort

Frag das am besten deinen Arzt.

Habe eine große Myogelose und eine Muskelverkürzung, was tun?

Hallo zusammen,

mein Hüft-Lenden-Muskel ist durch vieles Sitzen verkürzt und rechts habe ich eine große Myogelose. Was kann ich tun um diese Probleme zu beheben? (Bitte ausführliche Tipps und Vorschläge, danke)

...zur Frage

Knacken im Becken bei bestimmten Bewegungen?

Hey Leute, bevor ich zu meiner Fragestellung komme, bitte ich euch darum, dass ihr euch alles gründlich durchlest, da ich nun wirklich ernsthafte Hilfe brauche. Also ich bin 16 und männlich und leide nun seit etwa 14 Monaten an Rückenproblemen. Alles begann, als ich beim Fußball nach einem Schuss mit dem rechten Fuß Schmerzen im ISG Gelenk spürte, die sich wie ein Stechen und Druckschmerz anfühlten, wobei ich nach dem Schmerz gar nicht mehr in der Lage war, meinen Oberkörper zur Seite zu drehen oder mein Bein auszuholen (zum nächsten Schuss) und auch das normale Gehen sorgte bereits für Schmerzen. So geht es mir seit 14 Monaten jetzt! Ich war dann 3-4 Monate später beim Orthopäden, weil das Problem nicht gelöst werden wollte. Zumindest verschwanden die Schmerzen zu manchen Zeitpunkten für paar Wochen und immer dann als ich dachte es sei alles wieder gut, habe ich wieder beim Fußball teilgenommen und immer wieder hörte es auf, sobald ich entweder schoss oder einen kurzen Sprint eingelegt hatte. Mein Orthopäde ist leider nicht gut, wie ich erst neulich erfahren durfte. Als ich dann aber beim Orthopäden war, bekam ich eine Überweisung zum MRT und im Bericht stand am Ende, dass sie eine FRAGWÜRDIGE kurzstreckige Fraktur an der LW5 festgestellt haben bzw. nicht festgestellt haben, weil darin eben nur fragwürdige Fraktur stand. Dann bekam ich eine Überweisung zur Physiotherapie und der Therapeut hat dann ständig nur da rumgeknetet an der Stelle der vermutlichen Fraktur, was ich nicht verstanden habe, da es ja eigentlich nicht klever ist, wenn man einer Fraktur rumknetet? Dementsprechend hat mir die Therapie nichts gebracht und ich hatte am Ende noch mehr Schmerzen. Dann habe ich bis zum September gar keinen Sport gemacht außer Fitness im Sinne von Krafttraining, hatte dabei aber keine ernsthaften Probleme. Dann begann ich im September mit dem Fußballspielen und alles begann von vorne und ich hatte wieder dasselbe Problem. Ich bin diesmal sofort zur Osteopathie gegangen und das erste was die Osteopathin feststellen konnte, war, dass mein Becken bzw. meine Leiste nicht im Gleichgewicht stand, also auf der rechten und linken Seite, also hat sie es im Oktober durch die Therapie gerade gerichtet. Es ging erstmal besser und auch beim Fußball lief es besser, aber dann hatte ich beim dritten Fußballtraining nach der Zeit der Osteopathie wieder die gleichen Schmerzen. Nun bin ich seit 11 Behandlungen wieder bei der Physiotherapie (Therapeuten gewechselt, da mir der andere nicht gefiel) und mein aktueller Therapeut kriegt das Problem auch nicht so richtig gelöst. Ich habe dadurch, dass ich das Problem seit 14 Monaten habe, mittlerweile eine Muskelverspannung in der gesamten Rückenmuskulatur vom Gesäß bis zum Schulterblatt und das auf beiden Seiten! Zudem trainiere ich noch mit eigenem Körpergewicht und mein Becken knackt bei Übungen wie Beinhebungen? Was soll ich tun? Mein Therapeut sagte, es sollten eigtl nur 2 Behandlungen genügen für die Muskelverspannung...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?