was tun bei panikattacken

2 Antworten

Nimmst du nur Medikamente oder machst du auch eine Therapie?
Ich rate dazu, die Medikamente nur begleitend zu einer Therapie zu nehmen und darauf hinzuarbeiten, die Medikamente irgendwann nicht mehr zu brauchen.
Das solltest du mit deinem Psychiater/Therapeuten besprechen. Ebenso den Schwindel bitte dort besprechen. Ggf. ist eine Medikamentenumstellung oder Dosisanpassung notwendig.

Ja ich bin begleitend in therapie. Aber so richtig helfen tut es nicht. leider

0
@Antje98

Ggf. ist diese Therapie oder dieser Therapeut nicht passend für dich. Ich würde das jetzt nicht abbrechen, zumal ich nicht weiß, wie lange du die Therapie schon machst, sowas geht ja auch nicht von heute auf morgen, aber parallel mal schauen, welche anderen Möglichkeiten sich finden und dann ggf. nahtlos wechseln.

0

Naja du solltest auf jeden Fall mal über eine bessere Therapie nachdenken, wenn die die du machst dir nicht hilft!

Bei Panikattaken ist es erstmal wichtig, dass du erkennst wann sie los geht! Meistens gehen sie schon los bevor du es überhaupt merkst, wenn du dich zum beispiel fragst: "Was ist nur los mit mir? Warum hilft die Therapie denn nicht?" Das kann schon zu einer Attacke führen!

http://www.amazon.de/Frei-Angst-Panikattacken-Schritten-Multimedia/dp/3833827238/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1369310987&sr=8-1&keywords=frei+von+angst

In dem Buch hier wird super erklärt, wie eine Attacke entsteht und was du dagegen tun kannst. Es werden viele Beispiele genannt!

ich persönlich kann dir nur sagen, versuch dich irgendwie abzulenken, hast du nen lieblingssong? dann SING IHN GANZ LAUT :D egal wer grad dabei ist! Und wenn du deswegen lachen musst, dann LACH GANZ LAUT :D Schau dich nicht im Spiegel an und schau nicht deine Hände an, warte nicht ab ob dein Körper schon zittert oder wie dein Blutdruck gerade ist, also mess ihn auch nicht!

Helfen dir vielleicht Entspannungsübungen? Dann nicht ruckartig einatmen oder Luft schnappen, sondern vor allem aufs ruhige Ausatmen achten! In dem Buch ist eine CD dabei mit Entspannungsübungen!

Ich hoffe das hilft dir bissl weiter!!

Ich habe seit 2 wochen Seroquel abgesetzt wie lange dauert das bis ich Entzugserscheinungen hab?

Hallo. Ich nehme seit 4 Jahren Seroquel (um die 200mg) und ich habe das halt vor zwei Wochen abgesetzt , nicht um mir zu schaden sondern um mir zu helfen . Ich habe das nicht mit dem Arzt abgesprochen weil er das nicht für ne gute Idee gehalten hat. Durch das Seroquel hatte ich nur Schwindel gehabt und kam morgens nicht aus dem Bett, wodurch sich im letzten Schuljahr meine Noten auch verschlechtert haben . Am Anfang wo ich das abgesetzt hab , konnte ich nicht gut schlafen, aber jetzt geht's wieder . Ich merke auch psychisch keinen unterschied. Mir geht's sogar besser. Die Frage ist bleibt das so oder ändert sich das noch weil es ja erst zwei Wochen sind ?

...zur Frage

Panikattacke Krankenhaus?

Meien Frage ganz kurz, also ich leide seid ca. 1 Jahr an panikattacken die immer heftiger werden. Nun kann ich mich wenn ich eine schlimme Attacke habe in die Notaufnahme gehen (natürlich bei einem Krkh mit Psychiatrischer Station) ? Und hat jemand schon erfahrung damit??

...zur Frage

Durch Energytrink jetzt panikattacken?

Hallo ich leide seit einem Jahr unter panikattacken die ich eigentlich recht gut in griff habe. Habe heute mit meiner besten freundin dann Red Bull getrunken. Jetzt bin ich zu Hause und mein Herz schlägt so schnell, und meine Atmung ist auch etwas schneller. Kalte Hände habe ich auch.. ich weiß jetzt nicht wir ich dieses Gefühl los werde. Kann mir jemand helfen? Meint ihr das meine Tabletten die ich für panikattacken nimm das die helfen könnten zu Beruhigung?

...zur Frage

Ich habe jetzt 24 Stunden mein Seroquel abgesetzt. Es waren erst 50mg danach 25mg verteilt über ein Jahr. Wann ist der Wirkstoff raus und wie lange dauert es?

Seroquel, Neuroleptika, Psychopharmaka

...zur Frage

Sertralin gegen Angstzuständen und leichten Depressionen?

Hi ihr Lieben! Ich bin 17 und habe seit dem ich 13 bin Panikattacken, dazu kommen die Depressionen wegen der Angst vor der Angst. Ich habe vor 2 Jahren die Sertralin 150mg schon mal gebommen, die waren wirklich super und ich hab den Alltag einfach nur gemeistert. Dann habe ich sie abgesetzt, es ist mir bis jetzt auch gut gegangen, aber nun der Punkt: es gibt einige Situationen, die auf mich zukommen werden und dadurch entstehen wieder Panikattacken... ich möchte gerne wieder die Sertralin nehmen, aber vielleicht nur die 50mg! Habe auch Angst vor den Nebenwirkungen die ich gelesen habe... was sagt ihr? Bin einwenig verzweifelt... :-(

...zur Frage

Antidepressiva! Hilft mir!?

Zu meiner Frage... Hallo erstmal zusammen..
Ich bin weiblich und 18 Jahre alt. Ich habe sehr schlimmen Druck in der Ausbildung, besonderst durchs arbeiten. Ich muss alles erledigen und übernehmen und stehe deswegen seit langer Zeit schlimm unter Stress. Vor ungefähr 1 Jahr ist es ausgebrochen und ich bekam vom Stress eine Gastritis und schlimme Ängste und Kreislaufzusammenbrüche! Trotz allem habe ich mich zusammengerissen und 100% weitergearbeitet, weil ich meine Ausbildung beenden will! Während dessen kam ich in eine schlimme Tiefphase. Jeden Abend geweint, ich fühlte mich nicht mehr in der Welt, hatte das Gefühl ich verliere die Realität. Herzrasen und Panikattacken in der Nacht. Soodbrennen plagt mich jetzt schon seit einem Jahr, jetzt habe ich gemerkt das es vom Stress kommt. Meine engsten bekamen alles mit und zwangen mich über Monate zum Arzt zu gehen. Vor paar Wochen habe ich dann beschlossen mir Hilfe zu holen, da ich immer mehr in diese depressive Phase geschlichen bin und plötzlich konnte ich auch morgens nicht mehr aus dem Bett, fühlte mich nach der Arbeit wie gelähmt am Gesicht und hatte keine Kraft für nichts. Es wurde immer wie schlimmer. Jetzt habe ich antidepressiva bekommen (Remeron) und werde demnächst eine Therapie beginnen. Es fiel mir sehr schwer mich meinem Arzt gegenüber zu öffnen und über diese depressiven Gefühle/Beschwerden zu sprechen. Wie sieht es bei euch aus? Hat jemand Erfahrung mit dem Medikament ? Wie verlief das bei euch nach dem ihr antidepressiva verschrieben bekommen habt? Welche Nebenwirkungen hattet ihr und waren sie für euch belastend im Alltag? Bitte hilft mir! Ich kämpfe grad so schlimm gegen mein Stress und meine Tiefphasen an, ich versuche mich mit der letzten Kraft abzulenken aber ich sinke immer wie mehr, besonderst am Abend. :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?