Was tun bei immer wiederkehrender Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzüngung)?

7 Antworten

Ich habe schon seid vielen Jahren an einer chronischen Sinusitis gelitten und bin daher von Arzt zu Arzt gerannt.Zwei Operationen mit Vollnarkose und einiges Anderes habe ich schon hinter mir. Außerdem habe ich in der Zeit die ich unter dieser Erkrankung gelitten habe viel in Foren nach einer Lösung des Problems gesucht. In dieser Zeit habe ich mir auch geschworen, dass wenn ich ein Mittel das mir hilft gefunden haben sollte, dass ich es dann inn Foren stellen werde damit auch anderen Verzweifelten geholfen werden kann. An diesem Punkt bin ich nun endlich angelangt!!!Durch einen Zufall bin ich über die Rückenprobleme meiner Mutter auf die Fußreflexzonentherapie gestoßen.Dieser Theorie zur Folge sollen viele Probleme mit dem Körper beseitigt werden können. An sich handelt es sich bei dieser Therapie um das Massieren verschiedener Zonen der Füße.Zuerst war ich skeptisch, aber schon nach 5 Besuchen bei eine Phisotherapeuten geht es mir schon wesentlich besser.Beim ersten Besuch viel mir auf das je nach dem welchen Fuß er massierte das jeweilige Nasenloch sich freier anfühlte. Außerdem wusste er welchen Nasenhölen es schlechter ging anhand dessen, dass er feststellte welcher Fuß beim massieren stärker weh tat.Die erste Massage war zudem recht schmerzhaft, aber nicht so, dass es nicht auszuhalten gewesen wäre. Mit jeder Massage nahm auch der Schmerz ab. In ein paar Tagen habe ich meine nächste Massage und freue mich regelrecht darauf.Einige Sachen sind jedoch zu bedenken:Erstens kommt es auf den Physiotherapeuten an wie gut und wirksam die Therapie ist. Dies habe ich mir von meinem Physiotherapeuten sagen lassen.Zweitens ist es fraglich wie lange die positive Wirkung bestehen bleibt. Dennoch habe ich was das angeht ein gutes Gefühlt, da meine Behandlung über einen recht großen Zeitraum bis jetzt von Statten ging. Dies ist der Fall, da mein Physiotherapeut nur sehr wenige freie Termine frei hat. Zudem ist zu sagen das ein stätiger Fortschritt festzustellen ist. Es war nicht so, dass nach der ersten Behandlung meine Nase vollkommen frei gewesen wäre, sonder sie nach jedem mal ein wenig freier wird.Zwischendurch schwellen meine Schleimhäute jedoch wieder an, da ich einige Allergien habe. Dies ist jedoch nie besonders lange und außerdem habe ich auch noch mein Antiallergikum.Zusätzlich hat bin ich jedoch icht auf den alten Zustand zurückgefallen, dass meine Nase zu 100% geschlossen war.Alles in allem kann ich euch diese Fußreflexzonenmassage nur empfehlen :)

Ich massiere immer bei Schnupfen ganz leicht seitlich meine Nase und die Kiefernhöhlen. Seither kommt der Schnupfen raus und es vereitert nicht mehr. Hatte das Problem früher ständig und Sinupret und Gelumyrthol hat bei mir nicht sehr geholfen. Seither problemlos - bin sehr froh. Gute Besserung, und auf dass Du schnell das Richtige findest.

Deine Frage ist urmel-alt. - Falls das Thema bei Dir noch akut ist:

-

Mir half das richtige Naseschnauben. Üblich ist, gleichzeitig durch beide Nasenlöcher zu schnauben.

Richtig:

Taschentuch wie gewohnt vor die Nase. Dann ein Nasenloch seitlich zudrücken und durch das andere Nasenloch so oft mit normalem Druck schnauben (nicht zu doll, nicht „trompeten“), bis kein Sekret mehr herauskommt. (Bei starker Nasenverstopfung so gut es geht.)

Nun dasselbe mit dem zweiten Nasenloch: Das eben gereinigte seitlich zudrücken und durch schnauben das zweite entleeren.

Dies wiederholen erst mit dem ersten und dann mit dem zweiten Nasenloch. (Im allgemeinen reicht eine Wiederholung - einfach probieren, ob nochmal Sekret aus dem ersten und/oder dem zweiten Nasenloch herauskommt.)

-

Dies verriet mir ein sehr alter Hals-Nasen-Ohren-Prof., der seinen Beruf sehr liebte und deshalb zweimal die Woche wenige Stunden in seiner Praxis Patienten behandelte. Er sagte, indem gleichzeitig in beide Nasenlöcher hineingeschnaubt wird, wird das Sekret mit den Krankheitserregern in die Nebenhöhlen gedrückt.

Meine Nase schnaube ich nur noch so und habe inzwischen keine Nebenhöhlenprobleme mehr.

Diese Schnaube-Technik kannst Du auch nachlesen, indem Du googelst

nase putzen aber richtig

Kraftfutter wechseln?

Hi. Würde gerne bei nem Kaltblüter Kraftfutter geben. Quasi als Belohnung und in Sicht auf den Winter damit er einfach gut durch den Fellwechsel kommt und nicht abbaut. Ohne Hafer... Er hat mindestens 1 Monat schon das "alte" Kraftfutter nicht mehr bekommen. Und davor auch nur sporadisch. Ist es ein Problem einfach so auf ein anders Kraftfutter zu wechseln? Davor fand nämlich wegen meinem Kauf auch schon ein Kraftfutterwechsel statt. Danke schonmal!

...zur Frage

Woran erkennt man Halluzinationen?

Welche körperlichen Symptome hat man wenn man halluziniert?

...zur Frage

Kälteempfindliche Hundeohren?

Hey ihr,

Unser Hund (11 Jahre; Pinscher-Mix) hats im Moment irgendwie an den Ohren, erst so kleine Bläschen, die dann mal kurz geblutet hatten (wenn überhaupt) auf jeden Fall dann etwas Grind und wir uns nichts weiter bei gedacht - außer eben "das heilt dann jetzt wohl wieder" und "war vielleicht nen Pickel, der dann heißt heilt" auf jeden Fall wurde es irgendwie nicht besser, dann schon und quasi plötzlich wieder schlimmer. Also wir zum Tierarzt und der ihn dann durchgecheckt - alles okay - vermutet, dass es an der Kälte liegen könnte, weil Südländer. Jetzt ist Pucci aber schon seit 11 Jahren bei uns, hatte nie derartige Beschwerden - auch wenns im Winter mal kalt war, viel kälter als jetzt (also mal Schee zwischen den Pfoten, gefroren allgemein, aber eben kein komisches Ohr)

Vor zwei Tagen hatten wir dann den Eindruck, dass es noch mal schlimmer geworden ist, aber irgendwie auch besser - komisch zu beschreiben (gehen jetzt eben nur noch kurze Runden mit ihm - einfach in der Hoffnung, dass es doch die "kälte" ist, die wir ja irgendwie nicht haben) und waren eigentlich ganz zufrieden. Heute morgen dann Bluttropfen im Flur, im Wohnzimmer und der erste Gedanke nach "Hat Papa sich in den Finger geschnitten" war halt eben "Wolfskralle" - das hat Pucci nämlich wirklich oft, so einmal im Jahr, aber die waren in Ordnung, also die Ohren angeguckt, Blut, aufgekratzt am "Zipfel" von seinem linken Schlappohr.

Werden also auf jeden Fall noch mal vor Weihnachten zum Tierarzt gehen, aber jetzt die Eigentliche Frage:

Habt ihr schon mal solche komischen Situationen mit euren Hunden mitgemacht? Gibts da irgendwas zum Vorbeugen? Nen Schal drumlegen, irgendwie das Kratzen verhindern ohne, dass er diesen Lampenschirm tragen muss?

Oder kann es doch was anderes sein? Also keine Unterkühlungen oder Schäden davon? Ist halt so typisch Pucci, nie hat er was und wenn es nich an Feiertagen zwickt, dann is es echt kreativ ^^'

Schöne, tierarztfreie, Weihnachten euch

...zur Frage

Habe ich eine Taucherkrankheit?

Hallo, Ich war vor 2 Wochen im Urlaub ( Gran Canaria ) und habe dort getaucht. Mein erster Taauchgang war auf 30 Meter. Das war auch der einzigste an diesem Tag. Am nächsten Tag bin hatte ich 2 Tauchgänge. Beide auf 18 Meter. in dem ersten Tauchgang hatte ich ein Taubheitsgefühl in meinem rechten Daumen und in meinen Füßen. Die Flossen waren mir eine nummer zu klein. aber das Taubheitsgefühl hatte ich mindestens 10 Minuten. Nach dem 2 TG hatte ich in der Linken, an dem kleinen und am Ringfinger ein Taubheitsgefühl und an der rechten Hand war es wieder der Daumen und der Zeigefinger. Das hat auch wieder so Ca. 10 Minuten angehalten. Am Abend meinten sie dann noch das ich vlt. eine schlechte Durchblutung habe, aber das kann ich mir nicht Vorstellen. ( Ich rauche nicht, Und ich Drinke nur sehr selten). Am nächsten Tag hatte ich auch noch Schmerzen im unteren Rücken das ich zuvor noch nie hatte. ( ich war 2 Tage zuvor 5km am dem Laufband unterwegs.) Ich habe auch etwas über die Krankheiten/symptome gelesen. Taubheitsgefühle und Rückenschmerzen steht auch dabei :/ ISt das eine Taucherkrankheit? und wenn ja heilt sie wieder?

...zur Frage

Kennt jemand einen Arzt im Kreis Mettman oder Düsseldorf der Cannabis verschreibt bei seit 10 Jahren bestehender PTBS?

Ich habe PTBS und damit einhergehende Depressionen, Angstzustände und Schlafprobleme mit dazugehörigen Alpträumen doch wenn ich Cannabis anwende habe ich keine Alpträume sowie tagsüber weniger kopfschmerzen denn die Gedanken bestimmen meinen Tag und Cannabis entspannt mich ohne es würde ich gar nicht klar kommen nur ich kann mich nicht für denn ganzen Monat versorgen und somit werden normale altagshürden für mich zur qual oder ich gehe sie erst gar nicht an.

ich habe auch schon verschiedene Psychopharmaka ausprobiert wie citralopam, lorazepam, Tavor und Diazepam doch mit denn Nebenwirkungen bin ich nicht klar gekommen diese haben die Symptome nur verstärkt seit dem behandel ich mich selbst mit Cannabis.

Es heilt nicht das Problem doch es macht mir denn Tag und das Leben erträglicher und ich kann schlafen ohne zu Träumen.

ich bitte hier wircklich aus tiefster verzweifelung um Hilfe !

(das Päckchen das ich tragen muss ist wircklich schwer deshalb bitte ich um verständnis das ich nicht näher auf die Ursachen meiner Post Traumatischen Belastungsstörung eingehe)

...zur Frage

Was kann man tun wenn ein Arzt nichts unternimmt?

Es geht um das Thema Eisenmangelanämie Stufe 3 ( also mit sehr erhöhtem HB Abfall ). Der Arzt verschreibt jedesmal Eisentabletten, wodurch der HB natürlich auch steigt. Jedoch sobald man sie absetzt sinken die Werte wieder. Der Grund ist Unklar. Magen-Darmspieglung wurde gemacht ( keine Blutungen.) Die Periode ist auch nicht Stark. Zudem wird auch Urintest gemacht seit 2 Monaten, bei jedem Test enthält der Urin Eiweiß. Weitere Untersuchungen gibts auch nicht. Könnte dies mit der Eisenmangelanämie zusammen hängen?
Normalerweise müsste der Arzt mehrere Tests machen um die Nierenfunktion zu testen oder mindestens in ein Krankenhaus einweisen wenn der HB unter 8g/dl liegt. Den Hausarzt wechseln wäre natürlich eine Option aber man hat schon bei der Krankenkasse Unterschrieben damit wir ihn nicht wechseln. Und die Notaufnahme sagt: gehen sie am besten zum Hausarzt der soll sie Einweisen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?