Was tun bei Hypochondrie?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Huhu RedRoses,

Also zuerst:

Ich kenne das. Bin seit ca. 8 Jahren Hypochonder & werde auch nicht mehr ernst genommen. Und da liegt das größte Problem, wenn auch Ärzte einen nicht mehr ernst nehmen, hat man irgendwie noch mehr Angst, krank zu werden.

Die Psyche kann viel kaputt machen, sie kann den Körper regelrecht zerstören. Ich habe seit 2013 Herzrythmusstörungen & Herzrasen, Magendarm Beschwerden und seit kurzem ständig Muskelkater, taube Hände, Migräne und es kommt immer was neues dazu. Ich habe das Gefühl, dass es gar nicht mehr aufhört.

Die Psyche macht auch gerne mal spontan etwas. Ich hatte Mal Streit mit meinem Freund, es kam fast zur Trennung. Er ist sehr sensibel und hat am Abend des Streits nur gekotzt. Als wir uns versöhnt hatten, war nach 6 Stunden alles vorbei..

Ich glaube die Psyche macht mehr, als wir glauben.

Tabletten sind übrigens nichts schlimmes. Ich nehme auch welche, gibt etliche harmlose. Aber lass dir kein Tavor oder Seroquel andrehen ! Das ist Gift ! Lies immer die Folgen davon. Gibt heftige Psychopharmaka.

Gute Besserung von einer Leidensgenossin!

Lg SaMox3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Drogen sind nicht dasselbe wie Tabletten. 

Du möchtest Hilfe, aber bitte nicht mit Medikamenten. Wenn dein Leidensdruck so groß ist, dass du diese Störung einfach nur beseitigen möchtest, ist dir die Art und Weise der Behandlung (fast) egal.

Was ist so schlimm daran, für eine begrenzte Zeit Medikamente zu nehmen, zu entdecken, dass der Körper gesund und das Leben angenehm ist, die Tabletten wieder abzusetzen und ein normales Leben führen zu können? 

Oder sich mit Händen und Füßen gegen eine medikamentöse Therapie sperren, ohne sie probiert zu haben oder zu kennen und weiter vor sich hin zu leiden?

Ich glaube, mir wäre das Leben lieber.

Es ist völlig in Ordnung, Tabletten zu nehmen, wenn der Körper krank ist. Aber es ist immer noch ein Riesentheater in den Köpfen vieler Menschen, wenn die Seele Hilfe braucht. Und ausgerechnet diese Tabletten sind dann ganz schlimm, Drogen, Gift und was weiß ich noch alles...

Kann ich nicht verstehen.

Nele

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielen Dank für die hilfreichen Antworten. Es wurde mit der Zeit einfach immer schlimmer - und deswegen habe ich mich heute meinem Arzt anvertraut. Für alle die Hypochondrie haben, ihr seit nicht alleine. Manchmal habe ich Tage, da verspüre ich intensive Angst. Aber als ich mich dem Arzt anvertraut habe, war es wie eine Erleichterung fûr mich. Also Danke nochmal :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Logisch - unklare Beschwerden bei denen Ärzte keine Ursache finden, können Angst, Panikattacken und Hypochondrie auslösen. Allerdings steckt hinter Taubheitsgefühlen oder Herzrasen oft nur ein simpler Magnesiummangel - die möglichen Mangel-Symptome findest Du hier.

https://www.magnesium-ratgeber.de/magnesiummangel/symptome-diagnose-magnesiummangel/

Zum Thema "Panikattacken" kannst Du auch hier in meinen Beitrag schauen.

https://www.gutefrage.net/frage/durch-magnesiummangel-panickattacken?foundIn=answer-listing#answer-90802556

Und zum Thema "Hypochondrie" hier.

https://www.gutefrage.net/frage/was-habe-ich-fuer-eine-krankheit-versuch-2?foundIn=list-answers-by-user#answer-250786062

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da bleibt eine Psychotherapie nur übrig ambulant und ein Stationärer Aufenthalt in einer Psychosomatische Fachklinik ist sehr hilfreich, das kann alles Dein Hausarzt einleiten !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?