Was tun bei häufiger Krankheit der Kollegin?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Der Arbeitgeber muss da überhaupt nichts. Warum sollte er auchg wenn alles so läuft wie bisher. Wenn dir der Zustand nicht gefällt, musst du mit dem Chef reden und klären, wie die Mehrarbeit aufgefangen und vergütet wird. Sobald die Kollegin länger als 6 Wochen krank ist, belastet sie die Kostenstelle in der Firma ja nicht mehr.

Du zweifelst offensichtlich an der Krankheit Deiner Kollegin. Das solltest Du nicht tun. Wer krank ist, ist krank. Punkt. Wenn der Arbeitgeber Zweifel hat, hat er auch Möglichkeiten. Wichtig wäre, wenn Du mit Deinem Chef über Deine Belastung sprichst. Sprich von Dir und keine Schuldzuweisungen und "Wenn ---- Dann"-Gespräche. Sag, dass Du Hilfe brauchst.

Das muss der Arbeitgeber nie tun. Wenn er das akzeptiert (und mehr bleibt ihm oft nicht übrig) kannst Du nichts tun, als Dich bei ihm über die zu hohe Arbeitsbelastung- durch Krankheit der Kollegin- zu beschweren.Vielleicht wird der AG dann aufmerksam und ergreift Massnahmen. Vielleicht stellt er z.B. eine Teilzeitkraft oder Leiharbeiter ein. Oder er führt eben doch mal Gespräche mit der Kollegin. Vielleicht wäre ein anderer Arbeitsplatz im Unternehmen hilfreich.

dann führ doch du mal ein Gespräch mit dem Chef wegen deiner Mehrbelastung, das du einfach nicht mehr kannst. Vielleicht ist eine Zeitarbeitshilfe eine Lösung.

Eigentlich müsste schon ein Fehlzeitengespräch stattgefunden haben. De Arbeitgeber muss auch dafür sorgen, dass du nicht allein die Mehrbelastung tragen musst, z.b. eine Aushilfe einstellen. Dafür musst du dich aber bei ihm rühren. Wenn du brav und bequem alles übernimmst, warum soll er dann was unternehmen?

hattu53 17.08.2010, 17:03

Es gibt bisher in Deutschland keine gesetzliche Regelung, das und wann "Fehlzeitengespräche" zu führen sind. Ich könnte mir solche nur als Inhalt einer Betriebsvereinbarung vorstellen.

0
Schnucki2000 17.08.2010, 17:12
@hattu53

Ich hab auch nichts von einem Gesetz oder so geschrieben, nur meine persönliche Meinung .

0

Gibt keine Vorschrift.

Du schreibst auch gar nicht, wie groß der Betrieb ist, Betriebsrat, Vorarbeiter. Einfach mal erwähnen, dass du deine Arbeit nicht schaffst....

Auf deren baldige Genesung oder Entlassung hoffen!

Dann solltest du ganz schnell mit deinem Chef darüber reden.Schließlich mußt du auch an dich denken!

dem chef sagen, das die arbeitsbelasstung zu hoch ist, er soll noch eine teilzeitkraft einstellen...

führe JETZT ein gespräch mit ihm, sonst machst du dich noch kaputt damit.

Du weisst ja nicht was sie hat, wenn sie ein Kind hat könnte auch das Kind krank sein. Kann auch sein das sie wegen psychischen Problemen krank geschrieben ist

Was möchtest Du wissen?