Was tun bei Fremdabnehmer beim Stromzähler?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das ist schwierig... gerade wenn es um ansprüche aus (längst) vergangenen tagen geht, die nicht so einfach zu beweisen sind und neutrale zeugen aufzutreiben wird hier denke ich mal relativ schwierig.

ich fürchte das Beste was vor gericht rausspringen kann, wäre ein vergleich. den kann man gegegebenfalls auch außergerichtlich z.B. bei einem Schiedsmann anstreben.

das hat den vorteil, dass es erst einmal nicht so viel kostet wie ein gang vor gericht, hat aber auch den nachteil, dass es eben nicht ganz so verbindlich ist, wie das letzte Wort des Richters...

ich drück euch die daumen.

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von egalregal
08.03.2017, 12:35

ok dankeschön

0

Es sollte objektiv geklärt sein das die Elektroanlagen nicht sauber getrennt sind. Das kann ein vom EVU konzessionierter Elektriker durchführen, besser wäre ein ö.b.u.v. Sachverständiger.

Einen finanziellen Ausgleich wird es nur für einen bestimmten Zeitraum geben können (hier sind die Juristen gefragt).

Denkbar wäre, wenn die Elektroanlage seit jeher von ein und demselben Elektriker instand gehalten wurde, der wo  möglich die Anlage auch noch getrennt hatte, auf den Sachverhalt anzusprechen. Handwerker haften bis zu 30 Jahre für grob fahrlässiges Verhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von egalregal
08.03.2017, 13:17

Ok dankeschön. Ich erkundige mich auch nochmal bei der TEN

0

Gute Frage... man wird es über die Jahrzehnte ja nicht mehr rückwirkend auseinanderklamüstern können, welchen Anteil Strom deine Mutter bzw. eure Familie tatsächlich verbraucht hat und welchen der Nachbar. Man könnte höchstens auf Grundlage einer Hochrechnung/Durchschnittsverbrauch der Geräte eine Pauschale feststellen.

Ihr solltet das Anzapfen des Stromzählers zweifelsfrei dokumentieren und beweisen können, evtl. die Polizei einschalten zur Beweisaufnahme? Und es dann eurem Stromanbieter vorlegen, ich vermute mal das die das weitere Vorgehen dann entscheiden müssen und ob ihr eine Gutschrift bekommen könnt. Die Stromanbieter werden solche Fälle sicher nicht zum ersten Mal bearbeiten. Im Zweifel einfach dort erkundigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von egalregal
08.03.2017, 12:26

ok danke

0
Kommentar von ghost40
08.03.2017, 12:33

Die Aufgaben des Netzbetreibes bzw. Versorger enden beim Zähler als Übergabepunkt. Was dahinter passiert liegt nicht in dessen Verantwortung und von daher ist er auch keine Schlichtungsstelle.

3

Da Deine Mutter Mieterin ist, muß Sie sich mit der Trennung an den Vermieter wenden, den der ist für seine Anlage verantwortlich.

Etwaige Schäden kann Deine Mutter nur zivilrechtlich geltend machen. Wobei dies wird erstmal schwierig, da Ihr ja den schaden beziffern müsstet. Also ist dies def. ein Fall für den Anwalt.

Man könnte aber vorab das ganze mal mit dem Nachbarn besprechen und vielleicht so klären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oje, das wird schwierig. Zum Einem bekommt man ja jährlich eine Rechnung zum Prüfen - da sollte das im Laufe von 25 Jahren schon auffallen. Anderseits ist ja auch nicht bekannt, ob der Nachbar den Strom mit Vorsatz klaut.

Habt ihr schon mit ihm darüber gesprochen? Wer hat vor ihm dort gewohnt? Auch eine zweite Partei oder waren es eure Kinderzimmer?

Auf alle Fälle gehört die Installation mal in Ordnung gebracht damit zumindest ab jetzt für geordnete Verhältnisse gesorgt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von egalregal
08.03.2017, 12:43

Ja aber vorher waren wir ja 3 Leute die gut Strom abgezapft haben und jetzt ist sie seit 1 1/2 Jahren alleine und deshalb fällt es ja jetzt auf. vorher hat 10 Jahre wer anders dort gewohnt.

Wir haben schon die vermutung dass er es weiß aber ob man es beweisen kann keine ahnung. aber heißt es in dem punkt nicht unwissenheit schützt vor strafe nicht?

0

Rückforderungen werden schwierig. Dazu müsste man den Schaden beziffern können, was kaum möglich sein wird.

Was man machen sollte ist die sofortige Unterlassung verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von egalregal
08.03.2017, 12:27

Trotzdem hat meine Mutter einen Schaden von keine ahnung wie vielen euros

0
Kommentar von norgur
08.03.2017, 12:48

Ja. Aber auf Schadenersatz klagen kann ich nur wenn ich auch eine Schadenssumme habe.

1

Die Frage ist: Wem gehört das Haus

Du schreibst es gibt 2 Zähler, aber der Strom des Nachbarn läuft über  den Zähler der Mutter.

Meinst du das wirklich genau so, oder ist der 2te Zähler auch auf den Namen der Mutter gemeldet? Wenn ja, ummelden auf den Nachbarn.

Wenn der Strom wirklich über ihren Zähler läuft. Vermieter ansprechen, Elektriker muss die Anlage umklemmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von egalregal
08.03.2017, 12:29

Nicht alles, nur ein Teil, halt der Keller. Der Vermieter hat es damals gebaut für sich aber er ist nie dort eingezogen. Und irgendwann hat er es dann vermietet. 

Ja umklemmen ist ja schön und gut aber mich interessiert ob man ein Schadensersatz anfordern kann

0

Was möchtest Du wissen?