Was tun bei Empfindlichkeit im Rücken?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mein Hotti ist auch erst vier. In dem Alter verändern sich die Tiere durchs Wachstum ständig. Ich hatte zwar noch keine Probleme mit Rückenschmerzen, aber dafür konnte mein Pferd diverse Wochen einfach nicht mehr galoppieren -ging einfach nicht. Viele Pferde sind mit 4 noch überbaut und der Rücken noch nicht so gefestigt. (es fehlen bauch und Rückenmuskulatur- ist der Sattel dann noch minimal unpassend gibts Probleme.)

[Das 5 jährige Pferd einer Stallfreudnin hat aktuell auch erst mal Pause weil sich durch minimalen Satteldruck (der Sattel wurde vor ca. 3 Wochen neu gepolstert und an das Pferd angepasst)Muskuläre Unstimmigkeiten und Probleme ergeben haben. Das Tier ist im Rückenbereich momentan ziemlich Druckempfindlich.]

Ich habe eben deinen Kommentar zu hupsipu´s Antwort gelesen und kann der Meinung das 5-6 Tage die Woche, a 45 Miunten Reiten ziemlich heftig für ein so junges Pferd ist. Ich reite Mein Hü maximal 2-3 Mal Die Woche, wenn überhaupt. Ansonsten stehen Bodenarbeit (z.B. einfaches Führtraining über Stangen und um Hütchen - Das fordert junge Pferde kopfmäßig mehr als man denkt), longieren, spazieren gehen und gerne auch mal 2 freie Tage die Woche auf dem Programm.

(Bei so jungen Pferden sollte man aufpassen, diese nicht zu überfordern und Sattel- und Platzwütend zu reiten. Oftmals bieten junge Pferde ihren Reitern schon viel zu viel Leitsung an.)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
19.11.2015, 19:10

In vielen Reitbetrieben kommt ein 2,75 Jahre altes Pferd untern Sattel und wird dann täglich gearbeitet, weil mit 3 bzw. 3,5 müssen die ja zum Turnier - keine Zeit für schonendes anreiten. Meinst du da nimmt irgend jemand rücksicht drauf?

1

Hmm in dem Alter kann das natürlich gut am Wachstum bzw. der körperlichen Entwicklung liegen. Wie viel und wie lange arbeitet sie denn schon unter dem Sattel? Und was sagt der Osteopath? Der wäre in so einem Fall für mich der erste Ansprechpartner, wenn der Sattel als Ursache ausgeschlossen werden kann (wenn sie beim Reiten normal reagiert spricht das m.E. eher gegen den Sattel als Problem). Evtl. kannst Du sie mit Bodenarbeit, Springgymnastik, Massagen oder ähnlichem unterstützen und entlasten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tiffy211
19.11.2015, 13:43

Also die Osteopathin hat gesagt ich sollte den Rücken mal Röntgen lassen und mehr longieren.
Ich reite meistens so 45 Minuten, 5 bis 6 Tage in der Woche. Davon auch einmal Springtraining.

0

Dein Pferd ist erst 4 und damit mitten in Wachstum!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab mal gehört ,das der Sattel dann eventuell zuweit vorne oder hinten sitzt.

Mehr weis Ich nicht.

rufe doch den Knochenbrecher, soll gut sein.

l.g.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viowow
19.11.2015, 13:51

knochenbrecher und gut ist doch schonmal ein widerspruch in sich...

2
Kommentar von Viowow
19.11.2015, 18:11

sehr gut, dann kann ich mir mein kommentar zum thema "knochenbrecher" ja stecken.....

1

Was möchtest Du wissen?