Was tun bei einer Esstörung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich empfehle Dir, Dich Deinen Eltern anzuvertrauen. Kann mir nicht vorstellen, dass sie noch nichts bemerkt haben sollen.

Ich habe das nämlich gemerkt. Mein Kind litt auch unter Magersucht. Wir haben es ohne Therapie und Klinikaufenthalt geschafft, dass es da rauskommt. Es ist nun schon 9 Jahre her - und mein Kind isst bis zum heutigen Tag vernünftig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jennysworldd
09.11.2016, 10:48

Aber was wenn sie es nicht verstehen? Ich hab solch eine Angst davor...

0

Deine Eltern sollten davon aber Erfahren und nur wenn sie davon wissen wirst du da auch wieder raus kommen. Ohne Hilfe (und die bekommst du eben von deinen Eltern + Ärzten + Psychologen) wirst du da nicht raus kommen sondern immer weiter abrutschen und irgendwann ist es dann zu spät (und spätestens dann wissen es deine Eltern sowieso)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jennysworldd
09.11.2016, 10:53

Aber alle werden mich dann doch für gestört halten, besonders meine Eltern.

0

wenn du erst einmal künstlich ernährt werden muss, weißt du wie es ist krank zu sein. und jetzt sag nicht so weit wird es nicht kommen, es wird so weit kommen und dann erfahren es deine Eltern sowieso.

deine haut fällt zusammen und deine wirbel stehen raus so das du dich nicht mehr traust in Schwimmbad zu gehen. dein Zahnfleisch geht zurück....soll ich dir noch mehr darüber schreiben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Eltern sind weder dumm noch unterbelichtet!

Sie merken sehr wohl, dass mit Dir was nicht stimmt!

Ob sie nun unterscheiden können zwischen herber Pubertät, Essstörung oder Dein Gezicke um Deinen "Freund" weiß ich nicht.

ABER: Sie sind Deine Eltern und sie freuen sich bestimmt und schätzen Dein Vertrauen, wenn Du mit Ihnen über Deine Probleme sprichst! Dazu sind sie da und dafür sind sie auch Deine Eltern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?