Was tun bei der Angst vom dem Erwachsen werden?

5 Antworten

Hey

Erst einmal herzlichen Glückwunsch zu deinem Abitur!

Heimweh ist eine ganz normale Sache und das Ausziehen an sich ist auch nicht ohne. Wenn man in einem tollen Umfeld aufgewachsen ist, ist das Gefühl natürlich nachvollziehbar. Aber viele Ängste sind dafür da, um überwunden zu werden. Stell dir vor wie es wäre, wenn du älter bist und du nie etwas im Ausland erlebt hast. Stell dir vor, wie es ist, wenn du älter bist und noch immer nicht wirklich dein eigenes Ding aufgebaut hast. Offensichtlich möchtest du dich selbst weiterentwickeln und ,,größer“ werden. Versuch dein Ziel in den Augen zu behalten und dich daran festzuhalten.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Du wirst dich daran gewöhnen, auf eigenen Beinen zu stehen. Im Ausland ist das eigentlich die Beste Gelegenheit dafür, um das zu lernen. Und das du abgebrochen hast, bedeutet auf keinen Fall das du Schwach bist! Du bist dem einfach noch nicht richtig gewohnt.

Also: Tu es einfach! Raus aus dem Elternhaus, rein in deine eigene Wohnung, zurück ins Ausland! Schalte deinen Kopf aus. Denn das ist auch eine Kunst. DU allein willst das. Was wäre es für ein Leben, wenn du nicht das tust, was du willst und die Möglichkeit vor dir hast. Das einzige was dich aufhält ist dein eigener Kopf.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Obwohl ich nicht viel von dir weiß, nehme ich eine sehr enge familiäre Bindung wahr und als Symptom(!) das erlebte Heimweh, Selbstvorwürfe, sowie ein generalisiertes Selbstbild einer persönlichen "Schwäche".

Du nennst dich zutreffend "noch jung". Mi Abitur stehen dir auch deshalb grundsätzlich sehr viele Wege offen. Entscheidend (fürs ganze Leben!) wird sein, wie du Dic h aus der jetzigen Situation heraus weiterentwickeln kannst.

Das scheint am besten mit therapeutischer Hilfe möglich zu sein, die im Regelfall bei derartgigen Selbstfindungs- und Ablösungsprozessen oft überraschend schnell zu Ergebnissen führen kann.

Nimm Kontakt auf zu entspr. Psychologischer Beratung in deiner Nähe, mache Probetreffen und besprich offen deine Situation.

Alles Gute !

Ich kann das sehr gut verstehen. Ich wohne mit 25 auch noch bei meinen Eltern. Zum einen Teil unterstütze ich sie finanziell einfach sehr und zum anderen Teil hat das kulturelle Hintergründe. Wenn ich mal ein paar Tage allein bin, finde ich die Ruhe nach einer Weile fast unerträglich.

Deshalb kann ich dir den Rat geben, dein Studium vielleicht nach hinten zu verschieben und etwas anderes zu machen. Eine Ausbildung zum Beispiel irgendwo in der Nähe.

Und wenn du dich bereit fühlst, könntest du das Studium dann immer noch machen.

Mit der Zeit vergeht das Heimweh. Oder wird eben stärker. Da ist jeder Mensch verschieden

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?