Was tun bei Alkoholproblem?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Geht mal ins Krankenhaus und seht euch dort die Menschen an, es gibt in nahezu jedem KH mindestens einen Alkoholkranken Menschen, diese sind nicht imer leicht zu erkennen, aber die schlimmsten fälle vegetieren in der letzten Phase dahin wie Pflanzen.

Ich habe leider kein Video zu einem solchen Extremfall, aber wen das nicht abschreckt, dem/der ist nicht zu helfen

Wendet euch an die Anonymen Alkoholiker oder andere Suchtberatungsgruppen, diese sind leicht im netzt zu finden auch tipps für Co-Alkoholiker

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

•Du musst mit ihr ganz sanft umgehen denn in so einer Situation kann man leicht ins zerbrechen geraten und somit konsumiert sie dann mehr Alkohol.
•Du musst ihr Problem herausfinden denn sie würde sich ja nicht einfach so alkoholisieren
•Versucht dann eine gemeinsame Lösung zu finden wenn das nicht klappt dann Rede mit einer Vertrauensperson(Arzt, Eltern, Vertrauenslehrer, beste/r Freund/in etc.) und bitte sie um Rat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, dass hinter ihrem Alkohol ein Problem steckt. Also würde ich erst einmal dort nachhaken und sie fragen warum sie denn das Bedürfnis hat, so oft zu Alkohol zu greifen.

Wichtig ist, dass sie sich öffnet und sie sich dir anvertraut. 

Sucht vielleicht erst mal gemeinsam nach einer Alternative wie Sport etc. 

Kommt ihr bzw du so nicht mehr klar muss ein Arzt oder eine Beratungsstelle aber vielleicht auch nur eine andere Vertrauensperson konsultiert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst  nur die Folgen von übermäßigem Alkoholgenuss schildern,aber die kennt sie ja selbst.

Sag ihr doch einfach,das du darunter sehr leidest ,weil du dir als ihre Freundin nicht ansehen willst,wie sie sich fertig macht.

Wenn sie etwas für dich empfindet,soll sie dich nicht so quälen.

Wenn sie das nicht zum Umschalten bewegt,kannst du nichts machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alkoholabhängigkeit ist eine Suchtkrankheit.

Nun stellt sich die Frage:Wie lange trinkt sie schon?Wieviel trinkt sie?Was trink sie?Ist  sie jeden Tag benebelt?Ist sie ansprechbar?Schulleistungen nachgelassen?Sozialkontakte ?Vernachlässigt sie sich ?

Beobachte es, es kann aber auch nur eine momentane  Phase sein, Liebeskummer, wenigSelbstwertgefühl, Schulprobleme, orientierungslos im Leben...u.s.w Und  die Einsicht kann nur von deine Freundin kommen, wenn sie sagt: OKAY ich bin eine ALKI  ,ber das könnte lange dauern. DennSuchtkranke verleugnen immer Ihrer Probleme.Wenn du Glück hast , kann zu einer Moment kommen, wo eine Selbstgefährdung  vorhanden ist, sei  es ,sie ist unter Alkoholeinfluss...Treppe runtergefallen, Herd angelassen, Orientierung verloren...Alkoholvergiftung u.s.w .Dann den Notarzt anrufen oder die Polizei, und sie wird in die Psychiatrie zum ENTZUG eingewiesen-wegen SELBSTGEFÄRDUNG.

Warte ab, beobachte sie. .etwas Alkohol, da muss  man nicht gleich eine Alki sein.Du kannsr mit ihr reden , und sagen dass du dir sorgen machst,aber HELFEN kann sie nur sich selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?