Was tun bei akuten gesundheitlichen Beschwerden, wenn man derzeit keinen Hausarzt hat?

10 Antworten

Falls Du jetzt akute Beschwerden hast, nicht lange herumfackeln. Du hast sicher ein Telefon. Wenn Du die Nummer des 24/7 (jeden Tag - rund um die Uhr) arbeitenden ärztlichen Notdienstes nicht kennst, ruf sofort die Telekomauskunft an (01183) und laß Dich weiterverbinden. Diese Ärztezentralen rekrutieren sich aus Ärzten, die auch "Hausärzte" sein können, aber dann auch turnusmäßig, permanent in telefonischer Rufbereitschaft stehen. Im Telefongespräch wird dann über die weitere Vorgehensweise gesprochen. Wichtig ist, daß Du am Telefon alle wichtigen Daten parat hast, Deine Beschwerden möglichst präzise schildern kannst, wann und wie oft sie auftraten, wie stark sie sind, ob Du vorher schon wegen ähnlicher Beschwerden einen Arzt aufsuchen mußtest, wie Dir dann geholfen wurde. Die Fragen, die gestellt werden, sind auch: "Was hast Du den Tag über gemacht"(größere körperliche bzw. seelische Beanspruchungen), "was hast Du gegessen, getrunken" (Lebensmittelunverträglichkeit, verdorbene Speisen?Alkoholkonsum?), "hast Du irgendwelche Medikamente genommen" (Vergiftungserscheinungen?), kannst Du schon Aussagen machen über Herzfrequenz und Blutdruck, Blutzuckerwert, falls Du solche Geräte zuhause hast, mit denen man das messen kann, hast Du Diabetes? (Verdacht auf Koma?).Der diensthabende Arzt kann dann so schneller und sicherer die richtige Entscheidung treffen. Er wird Dir dann den richtigen Rat geben. Wünsche gute Besserung.....

Dann suche Dir einen Hausarzt, den wirst Du immer wieder brauchen. Wenn Du beispielsweise eine Krankmeldung brauchst, wenn Du nach einem akuten Blinddarm operiert wirst und nach vier Tagen aus dem Krankenhaus entlassen wirst, brauchst Du einen, der Dir die Fäden zieht. Eine Notfallambulanz ist für Notfälle da, und nicht für Menschen ohne Hausarzt. Auch die Ärzte, die 24 Stunden Dienst machen müssen, dürfen mal schlafen und nicht die Nächte oder Feiertage mit Menschen verbringen, denen plötzlich einfällt, daß sie keinen Hausarzt haben.

Ich würde mir mal nach einem Hausarzt für solche Fälle suchen. Wie akut sind denn die Beschwerden? Ansonsten kannst du auch direkt zu einem Facharzt gehen. Es gibt auch einen ambulanten Notdienst in den meisten Orten, bzw. in den Nachbarorten. Der ist allerdings nur außerhalb der normalen Arztsprechzeiten (abends, nachts, Feiertage und Wochenende) besetzt. Die Ambulanz im Krankenhaus ist eigentlich nur für Notfälle gedacht oder wenn die Ärzte keine Sprechstunden haben.

Nach Ambulanz zum Hausarzt?

Muss man mit einer Ambulanzkarte unbedingt einen Hausarzt aufsuchen wenn es nicht angeführt ist?

...zur Frage

Krankenhaus Ambulanz wieder nachhause geschickt(kein termin)

Also ich war vor einpaar Monaten in der Ambulanz ohne Termin und bin sofort drann gekommen und musste sogar im Krankenhaus bleiben, heute bin ich wegen dem selben hingegangen und plötzlich meinte die Schwester voll unhöflich "Es geht nicht ohne einen Termin, da müssen Sie Wochen vorher anrufen" und hat mich wieder weggeschickt, und ich habe noch geseheb wie vor mir eine angenommen wurde die auch keinen Termin hatte...

Es steht niergends das man einen Termin ausmachen muss und eine Ambulanz ist doch für Notfälle=man geht einfach hin ohne einen Termin?

Ich verstehe das jetzt nicht ganz..

...zur Frage

Attest wegen Mobbing

hey.... ich möchte mir ein Attest ausstellen lassen über meine beschwerden die ich durch Mobbing bekommen habe. Mein Hausarzt wollte mir keins ausstellen obwohl er die Beschwerden bestätigt hat. Meine Frage ist bei welchen Arzt kann ich mir noch sowas austellen lassen? Geht sowas auch wenn ich ins Krankenhaus in die Ambulanz geh?

...zur Frage

Wird chirurgische Ambulanz groß oder klein geschrieben?

Also "chirurgische Ambulanz" oder "Chirurgische Ambulanz" Weil im Krankenhaus steht "Chirurgische Ambulanz", aber auf der Webseite des Krankenhauses steht mal "chirurgische Ambulanz" und dann mal "Chirurgische Ambulanz"

...zur Frage

Seit 1 Jahr starke Kopfschmerzen. Ins Krankenhaus?

Hi. Bin 20 und habe früher oft trainiert und war Leistungssportler. Damals habe ich in der Abiphase damit aufgehört. Hatte nie Probleme. Heute habe ich beim stechende Schmerzen links am Kopfansatz hinterm Ohr. Seit ca. Einem Jahr ist Sport deswegen unmöglich da der Schmerz dann heftig wird und in die Schläfe übergeht. Und das schlimme ist, dass ich besonders nach dem Aufstehen Kopfschmerzen hab. Jeden Tag. Den ganzen Tag bin ich deswegen schlecht drauf und es macht mich müde. Renne seit einem Jahr von einem Arzt zum anderen. Immer das gleiche. Mein Orthopäde schickt mich wohin, dann muss ich dort einen Termin machen, danach muss ich wieder bei meinem Orthopäden einen Termin kriegen. Das ganze dauert dann Monate. War bisher beim Orthopäden (zwischendurch immer wieder, da er sich die Befunde der anderen Fachärzte ansieht), Gefäßchirurgen, Neurologen, hab ein MRT machen lassen, überall keine Auffälligkeiten. Seit über einem Jahr geht das jetzt so. Niemand findet irgendwas, jeder schaut sich nur die Befunde vom Arzt davor an, ich muss nen Monat auf nen Termin warten, und habe JEDEN TAG stechende Kopfschmerzen hinterm Ohr die bis in die Schläfe gehen und bei jeder Nackendrehung wehtun. 2 Stunden nach dem Aufstehen bin ich wieder müde dass ich mich gleich wieder schlafen legen könnte. Ich habe keine Lust mehr so zu leben. Ist es gerechtfertigt deswegen ins Krankenhaus zu fahren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?