Was tue ich eigentlich, was ist mit mir los; neige ich auf eine Depression?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Oh Gott, welch ein langer Text!

Ich kann mich nun nicht wirklich als "psychologie-erfahren" betiteln, kenne aber doch viele Menschen und habe/hatte selbst Depressionen.

Mein Eindruck des ganzen, der eventuell nicht ernstzunehmen ist (aber man weiß ja nie):

Deine Situation des ganzen klingt schwierig und komplex und dazu scheinst du ganz allein damit zu kämpfen (such dir jemanden, der mit dir Kämpft, einen Krieger an deiner Seite, ein' Schleifstein, der deine Klinge dagegen schärft).

Was ich nicht herausgelesen/vergessen habe ist, was ein Auslöser sei könnte.
Möglich, dass du es nicht weißt. Möglich, dass ich des Lesens nicht mächtig bin.

Die Sache mit dem Helfen. Mit dem eiskalt sein. Mit dem warum.

Dinge, die mir mehr oder weniger auch widerfahren sind.

Ich bin ein hilfsbereiter Mensch (denke ich und kriege ich ab und zu zu hören), was ich von der Hoch-Zeit meiner Depression (inkl dem Aufenthalt in der Psychiatrie) nicht von mir behaupten kann.
Ich war zu dieser Zeit Ich-bezogen.
Nicht egoistisch, aber ich habe meinen Platz gesucht.

Wenn man sich immer nur um andere kümmert, passiert es irgendwann, das man ausgeschöpft ist.
Dann muss man sich mal um sich selbst kümmern, egoistisch und verklemmt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1111Anonym1111
01.08.2016, 00:27

ein auslöser ist meine ex freundin, weitere fallen mir nicht ein, fühlt sich aber wie eine liste voller aulöser an

wünsche dir alles gute weiteehin

danke dir <3

0
Kommentar von YukiSchreibt
01.08.2016, 00:34

Ich danke dir, dass du alles gelesen hast. (Sonst wird meine Meinung meist niedergemacht) Ich hatte noch nie eine Beziehung, kann das deshalb auch nicht einschätzen und möchte auch nicht so tun als ob. Ich selbst wusste "meinen" Auslöser auch nie, Möglichkeiten gab es aber viele. Auch dir wünsche ich alles gute. Bleib stark. Du wirst freundlich und aufgeschlossen, blick mal hinter die Kulissen deines Textes! LG yuki PS: Ob du .depressiv bist, kann dir nur ein Psychologe/Arzt sagen :)

1

Psychologieerfahrene wirst du hier kaum finden.

Eine vernünftige Diagnose kann nur ein Psychiater vor Ort durchführen weshalb du diesen Schritt gehen solltest falls sich deine Situation nicht bessert. Dort gibt es zwar sehr lange Wartezeiten, allerdings könnte es mit etwas Glück auch möglich sein dass du bereits Vorzeitig eine Diagnose machen lassen kannst.
Online Test gibt es zwar viele, aber dessen Ergebnisse sind nur sehr ungefähr.

Noch ein kleiner Tipp meinerseits, setz dir Ziele, mach Sport, versuche etwas zu finden dass dir Spaß macht, falls du keine echte Depression hast sondern nur eine Phase mit depressiver Verstimmung kann dir das daraus heraus helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pubertät

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

EDIT:Weine sehr oft, weil es mir so geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?