Was trinken die Astronauten auf dem Mars und wie duschen sie?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Problem ist für diese lange Zeit auch nicht im Ansatz gelöst, weder theoretisch noch praktisch. 

Das aber bedeutet, dass die Station zumindest für die erste Zeit (Monate, Jahre?) auf Nachschub von der Erde angewiesen ist. 

Wasser und Nahrung (was genau?) müssen tonnenweise durch immer neue Missionen zum Ziel gebracht werden. 

Wie immer man es betrachtet, sind die Schwierigkeiten enorm: Eine Station, egal wie klein, ist von sich aus nicht sofort überlebensfähig. 

Andererseits muss die Bereitschaft vorhanden sein, auf lange Zeit Nachschub zu liefern. Sind wir das? 

Was ist, wenn die Nachschubrakete beim/kurz vor dem Start ausfällt oder beim "Schuss" ihr Ziel verfehlt? Himmelsmechanisch kann man nicht einfach am nächsten Tag, im nächsten Monat starten. Es gibt immer gute oder weniger gute Planetenkonstellationen (energetisch betrachtet, also vom Treibstoffaufwand her). 

Es muss also möglich sein, hinzufliegen, eine vollautomatische Station zu errichten und dann irgendwann wiederzukommen mit einer Mannschaft, die dauerhaft dort bleiben will. 

Und ist Wasser, das man auf dem Mars findet, überhaupt trinkbar (Bakterien, Viren, chemische Schadstoffe)? Welches Essen: Currywurst Pommes, Hamburger, Fish and Chips oder doch eher Nahrungskonzentrat aus Tuben? Kurz-, mittel- oder langkettige Moleküle haben unterschiedliche Auswirkungen auf die Verdauung - und damit auf die Gesundheit. 

Auch da ist die Forschung noch nicht zu einem endgültigen Ergebnis gekommen. 

Also, was Astronauten trinken werden, ist mit Sicherheit Wasser, Champagner eher weniger. Körperpflege wird auf ein Minimum reduziert werden müssen. Wir wissen aber ja: Nach dem Klo und vor dem Essen Händewaschen nicht vergessen! 

Wie aber ist es mit der Hygiene? Wieviel Wasser will/kann/darf man opfern? Und wächst und gedeiht angebaute Nahrung überhaupt? Geringere Schwerkraft ist sicher das kleinere Übel, aber die harte kosmische Strahlung und der Sonnenwind könnten auf Dauer auch Mutationen herbeiführen, die den Astronauten nicht bekommen. 

Bis es mal eine permanent bewohnbare und unabhängige Station geben wird, werden sicher noch 30, 40 Jahre vergehen, wenn nicht mehr. Das ist meine Einschätzung, aber da ich kein Naturwissenschaftler oder Raumfahrtingenieur bin sondern nur interessierter Laie, bin ich da, wie andere Leute auch, überfragt. 

Dafür gibt es ja Fachleute. Überlassen wir denen das Feld. Das ist doch besser, als wenn wir Laien spekulieren. 

Das wasser wird aus dem Urin wieder gewonnen, ähnlich wie es in der Natur schon seit Milliarden Jahren passiert. Zudem gibt es Eis auf dem Mars, welches man auftauen kann.

Essen kann man an sich auf dem Mars anbauen, da nach Messungen der Boden fruchtbar ist, allerdings würde man trotzdem noch etwas Dünger brauchen, doch dafür kann man den Kot der Astronauten verwenden.

Wichtig ist eben nur eine Geschlossene Biosphäre, weil in der Marsatmosphäre direkt kein Leben möglich ist.

mulano 01.07.2017, 20:59

Wie bringen die das Eis zum schmelzen?

0
PeterKremsner 01.07.2017, 21:01
@mulano

In den Wohneinheiten hat es mit sicherheit Plus grade weil man bei Minus Graden nur schlecht überleben und arbeiten kann...

In so fern Eis abbauen und auf dem Küchentisch liegen lassen.

0
Parhalia2 01.07.2017, 21:05
@mulano

Das ginge wie die grundlegende Stromversorgung einer künftigen Station auf dem Mars schon rein über die verschiedenen Formen der Solar-Technik. 

1
mulano 01.07.2017, 21:07

Die müssen dann aber auch Rohstoffe zum heizen finden. Gibt es da Öl oder Gas?

0
PeterKremsner 01.07.2017, 21:13
@mulano

Nein.

Ein Haus mit Solarkollektoren welches Ausreichend Isoliert ist kann auch von der Sonne beheizt werden.

Im Prinzip kann man da ein ähnliches konzept wie bei passiv Energiehäusern verwenden.

1
Parhalia2 01.07.2017, 22:27
@PeterKremsner

In Anpassung der weiter entfernt liegenden Umlaufbahn des Mars im Vergleich zur Erde funktionieren alle auf der Erde bereits entwickelten Solartechnologien unter entsprechender Vergrösserung der solaren Nutzfläche dort prinzipiell genauso wie hier auf der Erde. 😉

1

Das sind gute und wichtige Fragen.. wenn man nicht aufpasst könnte es genau an diesen "alltäglichen Sachen" scheitern. Im Buch "Lebensraum Universum" (Springer Verlag) wird ganz stark auf die Mars-Besiedelung eingegangen und deine Probleme geschildert und auch die Lösungen. Elon Musk hat auch in YouTube viele Videos darüber. Viel Spaß mit dem Buch und den Videos, kann beides nur empfehlen. 

ich hab da auch nur halbwissen. habe mal gehört, dass es auf dem Mars Eis gibt, das man erhitzen will, um dann Wasser zu haben und dass man vermutet, dass sich dann sogar eine Atmosphäre bildet. Hoffentlich laber ich jetzt keinen völligen Unfug... :D

Was möchtest Du wissen?