Was treibt den Blutdruck in die Höhe?

10 Antworten

Einen Bluthochdruck heilen kann man nur, wenn man die auslösende Ursache kennt !

Es gibt einige primäre : Morbus Conn und Cushing, Phäochromozytom, Hyperthyreose und Nierenarterienstenose, chronische Nierenerkrankungen, Sklerodermie, Akromegalie, Porphyrie,

Die häufigsten sekundären Ursachen sind Stress jedweder Art mit hyperkinetischem Herzsyndrom als Folge, sowie Medikamente und Noxen.

Das alles sollte man ausschließen, um gezielt einen Bluthochdruck zu heilen.

Bei allem anderen ( oder wenn man die Ursachen nicht beseitigen kann ) muss man symptomatisch einen oder mehrer der Antihypertensiva verordnen, um den Blutdruck zu senken !

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Es gibt verschiedene Arten von hohem Blutdruck. Von essenziellem Hochdruck k über arteriellen bis hin zu pulmonalen.

Für jede Form gibt es unterschiedliche Ursachen.

Oft ist es aber erstmal wichtig, den Blutdruck wieder in normale Bahnen zu steuern. Dazu braucht man die Medikamente.

Was genau du am Lebensstil ändern kannst und aß genau du tun kannst, um weniger Medikamente zu nehmen, das hängt von der genauen Ursache ab.

Oft liegt der hohe Blutdruck an Ablagerungen in den Blutgefäßen. In diesem Fall kann man durch Ernährung und Sport schon was positives bewirken.

Es gibt verschiedene Arten von Bluthochdruck. Das muss zuerst ärztlich abgeklärt werden. Um eine Hypertonie positiv zu beeinflussen,gilt: Abbau von Übergewicht,Bewegung,vernünftige Ernährung,z.b. Salzkonsum einschränken,u.a. Es gibt sehr viele Medikamente gegen Hypertonie. Und nicht jedes wirkt bei jedem. DSS wird vom Arzt sorgfältig eingestellt. Ein einmalig gemessener hoher Blutdruck ist nicht aussagekräftig. Man sollte mehrmals messen und nach 10 Minuten Ruhe.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Herzstolpern und Zuckungen?

Seit der zweiten Pfingstferienwoche (Bayern) bemerke ich Extrasystolen bzw es fühlt sich so an, hatte seitdem 1-3 Aussetzer, Zuckungen am linken Oberschenkel, Kopf zuckt, und Brustbereich auch, andere haben das auch schon öfter bei mir gemerkt und gesagt dass das nicht normal ist und auf jeden Fall irgendwas nicht stimmt, aber meine Eltern sagen dass kann nichts mit Herzproblemen zu tun haben sondern ist was neurologisches also ich soll zum Neurologen, jetzt war ich beim Hausarzt (EKG, Blutabnahme, Blutdruckmessen, Puls messen) und würde zum Kardiologen überwiesen erstmal weil ich die Zuckungen in dem Moment nicht hatte (diese Beschwerden treten nicht die ganze Zeit auf sondern nur zeitweise) beim Kardiologen wurde BELASTUNGS-EKG, Lungenvolumen, Blutdruckmessen, Blutabnahme, Ultraschalluntersuchung, EKG gemacht, Langzeit-EKG und Langzeit-Blutdruck kommt noch. Von 2013-2015 hab ich Betablocker (Meto Hexal 47,5 kg) genommen wegen mittelschweren Bluthochdruck (150:95) genommen, dann vom Arzt aus abgesetzt weil's mir besser ging und seit April 2018 nehme ich sie wieder weil ich wieder hohen Blutdruck habe, also nach Absprache mit meinem Hausarzt, aber aufgrund der Zuckungen, Herzstolperer auch mit ärztlicher Empfehlung wieder abgesetzt und warte jetzt den Abschlussbericht vom Kardiologen ab der bei der Ultraschalluntersuchung auch eine vergrößerte Leber festgestellt hat, zu viel Fetteinlagerungen was ich nie bemerkt habe. Das ganze zieht sich über Wochen weil ich wegen jeder Untersuchung einzeln zum Kardiologen muss, und nächste Woche wegen Langzeit EKG und Langzeit Blutdruck zum Hausarzt muss. Ich hab das recherchiert und es könnten irgendwas mit dem Vegetativen Nervensystem sein aber bin mir da auch nicht sicher, was könnte es noch sein? Ich bin deswegen total nervös!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?