Was tranken die Menschen in den 70er Jahren hauptsächlich, um ihren Durst zu stillen?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, größtenteils. Damals gab es sehr viel Limonade, unter anderen wohl so ein Zitronenzeug.

es gab fast immer irgendwas mit Sirup gemischt

Und außerdem haben es viele einfach nicht eingesehen, Mineralwasser zu kaufen, wenn sie auch Wasser aus der Leitung bekommen.

Ähnliche Erinnerungen habe ich auch noch aus meiner frühen Kindheit! Eisteepulver mit Leitungswasser, daran erinnere ich mich auch noch. Heute schüttelt mich der Gedanke... das löscht doch keinen "wirklichen" Durst!

Danke für deine Antwort!

0
@Miroir

Ich bin ehrlich gesagt noch nicht so alt, erst ende der 80 geboren ^^ Aber ich habe mich erst gestern mit meinen Arbeitskollegen darüber unterhalten, die auch WWM gesehen haben ^^

0
@Sumselbiene

Ja, so kommt man auch an Informationen, die man dann wiederum hier bei GF teilen kann! ; )

0

die damen wasser und die herren bier,zumindest in bayern,da konnte man auch noch mit 10 halben nach haus fahren ohne probleme

Marktführer bei Limonaden war in den 1970er-Jahren wohl Coca-Cola.

Gewöhnt sich der Körper an viel Flüssigkeit, wenn man von Kindheit an sehr viel trinkt?

Hey Leute, ich frag jetzt mal nicht dieses typische "ist es schädlich viel zu trinken" Drama ab. Ich frag mich halt eher, woran es liegt das ich so Viel trinke.

Also ich bin 20, 1.73 groß, um die 80 kg schwer.. Trinke zwischen 4 und 7 Liter pro Tag. Überwiegend Wasser. Ich reagiere extrem auf Wärme, bin wohl auch immer ein wenig kühl (35/36 Grad Körpertemperatur) und schwitze sehr schnell und auch extrem viel. Ich gehe eher selten Pinkeln dafür das ich so viel trinke.

Nun. Das ist aber schon immer so gewesen. Meine Mutter erzählte mir das ich schon als Baby nie genug trinken konnte. Ich bin es quasi gewohnt von Baby an viel Flüssigkeit aufzunehmen. Bei weniger als 3 Liter bekomme ich Kopfschmerzen weil ich zu wenig getrunken habe.

Meine Haut dankt es mir schon ziemlich, keine Pickel und total weich. Wieso also meinen so viele es sei schädlich? Ich kam bisher gut damit klar so viel zu trinken, nur kommt es einem dann doch manchmal komisch vor. Mir wird nahegelegt mich mal auf Diabetes zu prüfen, und vllt mache ich das auch einfach zur Sicherheit. Nur da es ja eigentlich schon immer so ist müsste ich dann von einer Diabetes nicht was mitbekommen haben?

Naja meine eigentliche Frage ist halt, ob es nicht auch vollkommen normal ist, ob es nicht vllt gesund ist und es vllt einfach Sache der Gewohnheit ist wenn man viel trinkt. Ich trinke halt weil ich Durst hab. Manchmal exe ich nen Liter Wasser wenn ich von unterwegs komme wo ich keine Gelegenheit hatte zu trinken.. Und ich wundere mich wie viele Probleme manche Menschen damit haben auf ihre 2 Liter am Tag zu kommen.

Ab wann ist es schädlich für den Körper? Wenn man einen Umschwung wagt von wenig auf viel wird es doch wesentlich schlimmer sein als die Gewohnheit von kind an viel zu trinken oder?

Danke Schonmal für eure antworten :D

...zur Frage

Warum habe ich starken Durst?

Hallo,
Ich bin 15 Jahre alt und habe seit ein paar Tagen starken Durst, den ich auch nicht wirklich stillen kann :( Habe dann im Internet geguckt was das sein kann und da kam raus das es eventuell Diabetes sein kann. Ich denke zwar nicht das ich Diabetes habe, aber das mit dem Durst nervt echt. Ich wache in der Nacht öfters auf, weil ich das Gefühl habe das ich verdurste (kein Scherz). Mich wundert es, dass ich jetzt soviel trinke (4-6 Liter am Tag !!!! ) , weil ich sonst eigentlich eher weniger getrunken habe. Was denkt ihr kann dahinter stecken und sollte ich damit zum Arzt gehen, weil es bestimmt nicht gesund ist soviel zu trinken?  Achso und auf die Toilette muss ich deshalb natürlich auch relativ oft (min. 10 mal am Tag).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?